Geierlay Hängeseilbrücke Hunsrück

Geierlay Brücke: Ein Ausflug zu Deutschlands schönster Hängeseilbrücke

Es war irgendwann im Jahr 2016 als ich bei Instagram über Bilder einer spektakulär aussehenden Hängeseilbrücke gestolpert bin – irgendwo mitten im Hunsrück sollte sie liegen und die längste Hängeseilbrücke Deutschlands sein. Auf den Bildern zu sehen war die Geierlay Hängebrücke, die tatsächlich erst im Oktober 2015 eröffnet hatte und mit einer Länge von 360m, die 100m über dem Grund des Mörsdorfer Bachtal schweben, die bis dato längste Hängeseilbrücke Deutschlands war. Sie verbindet die Gemeinden Mörsdorf und Sosberg miteinander, zwei kleine Örtchen mitten im Hunsrück. Hier ist ansonsten ehrlicherweise eher der Hund begraben und für Touristen gibt es nicht viel zu tun. Dies war der Region offenbar ein Dorn im Auge und eine Touristenattraktion in Form dieser spektakulären Hängeseilbrücke musste her – und was soll ich sagen, das Konzept ging voll auf. Die Geierlay Brücke wird mittlerweile von tausenden von Menschen täglich besucht.

Nach ein wenig googeln war klar – die Brücke ist nur ca. 1,5h Autofahrt von meiner Heimatregion Frankfurt entfernt und somit perfekt geeignet für einen Tagesausflug. Und so sattelte ich meine Hühner und Kamera und fuhr im Frühjahr 2017 das erste Mal zur Hängebrücke Geierlay.

Ein paar Impressionen meines ersten Besuchs seht ihr hier:

Geierlay Hängebrücke Hunsrück

Geierlay Hängebrücke Hunsrück

Geierlay Hängebrücke Hunsrück

Geierlay Hängebrücke Hunsrück

Hunsrück Geierlay Sonnenuntergang

Geierlay Hängebrücke Hunsrück

Das mit der längsten Hängeseilbrücke Deutschlands hat sich zwischenzeitlich allerdings erledigt, denn 2017 eröffnete die Titan RT, eine 483m lange Hängeseilbrücke an der Rappbodetalsperre im Harz. Aber hey, es geht hier ja nicht um Länge, sondern um Schönheit (und Technik! Sorry, den konnte ich mir nicht verkneifen…).

Ein Besuch der Geierlay Hängebrücke lohnt sich also allemal, daher möchte ich euch in diesem Artikel einfach die wichtigsten Infos mitgeben, so dass ihr gut vorbereitet in das wackelige Mini-Abenteuer starten könnt.

Hängeseilbrücke Geierlay: Infos, Lage & Tipps

Die Hängeseilbrücke Geierlay liegt wie gesagt im Hunsrück, genauer gesagt zwischen den Gemeinden Mörsdorf und Sosberg. Am besten gebt ihr einfach in euer Navi Mörsdorf als Ziel ein, dort befindet sich nämlich das Besucherzentrum der Brücke. Wenn ihr “Zentraler Parkplatz Geierlay” eingebt, leitet euch das Navi direkt auf den Parkplatz des Besucherzentrums. Ihr könnt NICHT direkt bis an die Brücke fahren, sondern habt immer noch einen Fußmarsch vor euch.

An dieser Stelle ein kurzer Überblick über die Parkmöglichkeiten:

Parken Geierlay Hängebrücke

Parkplatz Besucherzentrum: Dieser ist von 6-22 Uhr geöffnet, die Gebühr beträgt 4€ für die ersten 2 Stunden. Von dort aus sind es ca. 1,8km Fußweg oneway.

Parkplatz Friedhof: Dieser ist relativ nah am Parkplatz Besucherzentrum, aber wahrscheinlich ist es streng verboten dort zu parken. Ausprobiert haben wir es nicht.

Alternativen sind die Parkplätze Sportplatz, Gewerbegebiet oder Wanderparkplatz. Alle Infos dazu findet ihr hier.

Am Besucherzentrum findet ihr auch eine kleine Gaststätte und Toiletten. Ich empfehle euch diese zu benutzen, denn direkt an der Brücke oder unterwegs gibt es weder Verpflegung noch Toiletten.

Die Brücke selbst ist ganzjährig rund um die Uhr geöffnet und kostenlos zugänglich. Bei Sturm kann es allerdings sein, dass sie kurzfristig geschlossen wird.

Fußmarsch zur Brücke

Als ich das erste Mal zur Geierlay Hängebrücke gefahren bin, war ich mittelmäßig irritiert, dass ich vom Besucherparkplatz aus nichts sehen konnte, das ansatzweise wie eine spektakuläre Schlucht mit Brücke aussah. Wo ist sie denn? Viele Fragezeichen in meinem Kopf und etwas Orientierungslosigkeit – bis ich auf einen Wegweiser stieß, der einen Fußweg von 1,8km ankündigte. Na geile Scheiße. Aber gut, machste nix. Also auf gehts – knapp 2km, die vorsichtig ausgedrückt landschaftlich relativ unbeeindruckend über asphaltierte Feldwege führen. Was durchaus wieder positiv ist, wenn man generell nicht mit einem Fußmarsch gerechnet hat und nicht das entsprechende Schuhwerk trägt.

Irgendwann endet der asphaltierte Weg in einem kleinen Waldstück und von dort sind es nur noch wenige Meter bis sich endlich der Blick auf die Brücke eröffnet – und das entschädigt dann tatsächlich für die eventuell vorherige miese Stimmung 😉

Hängeseilbrücke Geierlay

Geierlay Hängeseilbrücke

Hängebrücke Geierlay

Geierlay Hängebrücke

Hängebrücke Geierlay

Hängeseilbrücke Geierlay Hunsrück

Fototipps für die Brücke

  • Die Geierlay Hängebrücke ist ein Besuchermagnet, daher ist sie natürlich besonders zu den Stoßzeiten am Wochenende ab mittags voll. Wenn ihr Fotos machen möchtet, auf denen möglichst wenige andere Menschen im Bild sind, dann nutzt die Randzeiten, d.h. unter der Woche morgens oder am späten Nachmittag kurz vor Einbruch der Dunkelheit
  • Achtet auf führende Linien, um den Blick des Betrachters zu lenken. Auch die Symmetrie der Linien nicht vergessen
  • Spielt mit Perspektiven, d.h. Fotos aus Augenhöhe sind nicht immer die besten. Geht in die Knie oder fotografiert auch mal aus Bodenhöhe
  • Auch das Spiel mit Schärfe/Unschärfe im Vorder- bzw. Hintergrund kann spannend sein. Dazu öffnet ihr am besten die Blende eures Objektivs so weit wie möglich (wobei eine Blende von 2.8 je nach Lichtverhältnissen oft schon ausreicht) und fokussiert manuell die Bereiche, die ihr scharf haben wollt. Keine Angst, das ist kein Hexenwerk 😉

Ihr habt Lust auf schöne Fotos? Hier zeige ich euch meine komplette Ausrüstung. Leicht, aufs Wesentliche reduziert und perfekt für Einsteiger:

Wanderwege rund um die Hängeseilbrücke Geierlay

Bei schönem Wetter bieten sich auch längere Wanderungen um die Geierlay Brücke an. Sie ist z.B. Teil der gut 6km langen Geierlayschleife und auch der Saar-Hunsrück-Steig führt entlang der Brücke. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

Die Geierlights: Winterspektakel an der Geierlay Brücke

2018 bin ich bei Instagram das erste Mal auf den Hashtag #geierlights gestoßen und dahiner verbarg sich etwas ganz Besonderes: eine illuminierte Geierlay Hängeseilbrücke. Entlang der Brückengeländer werden dabei Lichterketten gespannt, die die Brücke am Abend in ein einzigartiges Licht tauchen. Was eine geile Idee! Leider hatte ich das Spektakel in diesem Jahr verpasst, denn die Geierlights finden nur einmal im Jahr am 3. Adventswochenende statt. Dabei ist die Brücke von Freitag bis Sonntag in den Abendstunden beleuchtet, dazu gibt es rund um den Brückenaufgang einen Mini-Weihnachtsmarkt mit Glühwein und ein wenig Hüttenzauber.

Geierlights 2019: 13.12. bis 15.12. Die Lichter werden von 16-22 Uhr angeschaltet (der Termin für 2020 ist noch nicht bekannt).

2019 habe ich mir den Termin allerdings dick und fett im Kalender notiert und dabei herausgekommen ist das hier:

Geierlights Geierlay Brücke

Geierlights Geierlay Brücke

Geierlights Geierlay Hängebrücke

Geierlights Hängebrücke Geierlay

Geierlights

Geierlights Geierlay Brücke

Wer jetzt nicht in Weihnachtsstimmung ist, dem kann ich auch nicht helfen…ihr Grinches 😉

Fototipps für die Geierlights: Es ist in diesem Fall superschwer, scharfe Fotos zu bekommen. Zum einen müsst ihr die Blende eures Objektivs weit öffnen (es ist ja dunkel), zum anderen schwankt die Brücke, d.h. ihr müsst in den manuellen Modus und dort die Verschlusszeit wahrscheinlich kürzer wählen als die Blendenautomatik eurer Kamera es vorschlägt. Die Bilder werden so erst einmal viel zu dunkel, aber mit einem guten Bildbearbeitungsprogramm lässt sich das korrigieren.

Wie ihr sehen könnt, ist es mir auch nicht ganz gelungen scharfe Fotos bei Dunkelheit zu bekommen. Aber ich denke, die Stimmung der Geierlights kommt ganz gut rüber 🙂

Eine Langzeitbelichtung mit Stativ funktioniert, wenn ihr das Stativ nicht auf der wackeligen Brücke abstellt und keine Menschen im Bild fotografieren wollt (Haare fliege usw., d.h. ihr habt hier wieder Unschärfe).

Praktische Tipps & FAQ für euren Besuch

Zum Abschluss noch ein paar praktische Tipps und für euren Besuch der Geierlay Brücke:

  • Wenn ihr am Wochenende oder an einem Feiertag kommen möchtet, dann seid früh da. Erstens ist der Parkplatz am Besucherzentrum schnell voll, zweitens habt ihr in den Morgenstunden bessere Chancen auf schöne Fotos
  • Ausweichparkplätze gibt es zwar, von dort ist der Fußweg aber noch weiter. Alternativ könnt ihr auch in der Gemeinde Sosberg auf der gegenüberliegenden Seite der Brücke parken, dort ist weniger los
  • Nehmt euch für unterwegs einen kleinen Snack mit, denn Verpflegung gibt es wie gesagt nicht an der Brücke (außer zu den Geierlights). Nutzt vor Antritt der ‘Wanderung’ die Toiletten am Besucherzentrum, denn auch hier Fehlanzeige unterwegs oder an der Brücke
  • Essen könnt ihr ansonsten in einem der Restaurants in Mörsdorf oder direkt im Restaurant am Besucherzentrum

Kann ich mit Kindern bzw. einem Kinderwagen zur Brücke?

Ja, das geht. Sofern gut 4km Fußmarsch kein Problem für die Kids sind. Der Weg ist bis auf das letzte Stück asphaltiert, also sind auch Kinderwägen kein Problem. Auf der Brücke selbst wird es allerdings ziemlich eng, denn sie ist nur 85cm breit. Der Kinderwagen sollte also schmal genug sein, so dass andere Menschen auf der Brücke noch daran vorbeipassen. Ansonsten ist die Brücke bis Erwachsenen-Brusthöhe komplett mit dichtem Draht gesichert, da kann kein Zwerg und auch kein Haustier durchfallen.

Wo kann man in Mörsdorf übernachten?

Mörsdorf ist ein superkleines Örtchen und irgendwie scheint man sich dort nicht so richtig auf den Besucheransturm, den der Bau der Hängeseilbrücke mit sich gebracht hat, eingestellt zu haben. Dennoch gibt es eine Handvoll Unterkünfte:

>>>Unterkünfte in Mörsdorf*

Alternativ könnt ihr auch in Sosberg auf der gegenüberliegenden Seite übernachten:

>>>Unterkünfte in Sosberg*

Kann ich meinen Hund mit auf die Brücke nehmen?

Klar, wenn Fiffi sich traut. Aber angeleint bitte 🙂

Wie sieht es mit dem Rad aus?

Auch das geht. Auf der Brücke ist allerdings Schieben angesagt.

Wackelt die Brücke sehr stark?

Das ist Ansichtssache. Für Menschen mit Höhenangst ist die Geierlay Hängebrücke wahrscheinlich schon etwas schwierig, objektiv betrachtet schwankt sie maximal in der Mitte ein wenig. Die Stahlseile sind sehr straff und die Brücke insgesamt allein aufgrund ihrer Höhe sicher ein kleiner Adrenalinkick, dabei aber völlig ungefährlich.

Weitere Infos findet ihr unter Geierlay.de.

Was gibt es im Hunsrück bzw. in der Gegend sonst noch Sehenswertes?

Man glaubt es kaum, aber es gibt in der Region tatsächlich noch eine Menge zu bestaunen. Ganz weit vorn natürlich die Burg Eltz, die durch Instagram zu so etwas wie einem Star wurde. Auch das Städtchen Cochem mit seiner Burg ist absolut einen Besuch wert und nicht weit entfernt davon liegt auch der berühmte Aussichtspunkt Bremm auf die Moselschleife.

Mein Geheimtipp: das Örtchen Monreal. Es liegt ein wenig nordwestlich der Burg Eltz und ist ungefähr das verschlafenste, aber hübscheste Nest an Fachwerkhäusern, das ich seit Langem gesehen habe.

Ihr wollt noch mehr Urlaubsideen für Deutschland? Dann holt euch den Reiseführer Deutschland mit 47 tollen Ausflugszielen und Microabenteuern für nur 8,90€:

Geierlights Geierlay


Werbehinweis

*Partnerlinks: Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliatelinks. Das sind die Links mit den Sternchen dran. Wenn ihr über einen solchen Link etwas bestellt bzw. bucht, bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt dadurch für euch gleich und ich sehe auch nicht was ihr kauft. Ihr unterstützt mich aber dabei, weiterhin soviel Arbeit in diesen Blog stecken und ein wenig gratis Reiseberatung sein zu können.

Hat dir der Artikel gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like