Über mich

Katrin am Palm Beach auf Aruba

Hi, ich bin Katrin. Schön, dass Du hier bist!

 

Ich habe viel Zeit (zu viel…) meines Lebens mit dem Studieren verbracht und war immer, immer, immer knapp bei Kasse. Wenn man lange Zeit nichts anderes zu Gesicht bekommt als den heimischen Badesee, passieren zwei Dinge: 1. die Sehnsucht nach dem, was man nicht haben kann, wird unendlich groß und 2. entwickelt man abenteuerliche Strategien, wie man es doch haben kann. Und ich wollte: einfach Reisen. Die beeindruckendsten Städte der Welt besuchen. Unglaubliche Landschaften sehen. Weißen, warmen Sand unter den Fußsohlen spüren.

Dass der Weg dorthin nicht über die Buchung einer Pauschalreise im örtlichen Reisebüro führt, habe ich schnell festgestellt. Ich fing an, mich auf Reiseschnäppchenblogs wie Urlaubsguru oder Urlaubspiraten zu tummeln und sah so, dass man weder Backpacker sein noch seine Nächte in 16er Schlafsälen verbringen muss, um halbwegs günstig an die tollsten Orte dieser Welt zu reisen. Ich bin wohl das, was man einen Flashpacker nennt.

Bis heute habe ich diese “Strategie” beibehalten: Ich habe keine Bucket List und es gibt nur eine Handvoll Ziele, an die ich zu jedem Preis reisen würde – koste es, was es wolle. Ich schaue einfach wo es mich hinverschlägt… ich muss allerdings zugeben, dass die Karibik und Orte mit besonderen Landschaften meist die Nase vorn haben 😉

Dabei unterscheidet mich ein wesentlicher Punkt von vielen anderen Reisebloggern: Ich bin keine digitale Nomadin und das hier ist auch kein Solo Female Travel Blog. Ich bin nicht auf Weltreise, ich habe eine Wohnung, einen Job und zwei unglaublich haarige Katzen, die sich ständig zerfleischen zuckersüße Katzen.

Früher war dieser Blog ein Pärchen-Projekt, das ich zusammen mit meinem Exfreund auf die Beine gestellt habe. Inzwischen reise und blogge ich alleine, aber die alten Artikel sind natürlich in der Wir-Form geschrieben, da wir diese Dinge gemeinsam erlebt haben. Hin und wieder werdet ihr auch noch über gemeinsame Bilder stolpern, die aber aus Gründen der Privatsphäre nur noch verpixelt zu sehen sind.

Wofür ich mit BEFOREWEDIE.DE stehe: Die Uhr tickt und am Ende unseres Lebens bleibt nur eines – die Erinnerung daran. Lasst uns etwas daraus machen! Du, Ich – Wir.

Was ihr hier auf dem Blog definitiv nicht finden werdet, einfach weil ich es nicht mag:

  • Begeisterte Reiseberichte und Infos über billige Pauschalreisen in die Türkei oder nach Malle
  • Alles zum Thema Backpacking
  • Camping und alles, bei dem man keinen (oder nur nachdem man sich im Schlafanzug durch die Öffentlichkeit bewegt hat) Zugang zu Duschen hat
  • Reine Strandurlaube, bei denen die einzigen Tagesinhalte die Planung der Essenszeiten und des Nachlegens der Sonnencreme sind

Wofür ich ein Faible habe:

  • Weiße Strände und kristallklares Wasser (Falls es euch noch nicht aufgefallen ist…)
  • Essen! Öhm.
  • Orte und Dinge, die nur wenige Menschen in ihrem Leben sehen und tun werden
  • Abenteuer, die mich spüren lassen, dass ich am Leben bin
  • Must-see places, die man, Touri hin oder her, nicht verpassen sollte

 

Long story short: Dieser Blog ist ein Herzensprojekt. Entstanden aus der Begeisterung für weiße Traumstrände, für Metropolen, bekloppt schöne Landschaften, einer unbändigen Abenteuerlust und einem manchmal auch heute noch ziemlich leeren Konto (schlechte Kombi). Ich habe beschlossen, dass ich noch so Einiges sehen und tun möchte. Wenn ihr mögt, könnt ihr mich dabei begleiten.

 

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreib mir gerne unter:

katrin [ät] beforewedie.de oder contact [ät] beforewedie.de

 

Ihr seid auf der Suche nach Kooperationsmöglichkeiten mit mir?

 

Instagram: beforewedie.de  | Facebook: Before We Die | Pinterest: Before We Die

 

7 comments
  1. Hi Katrin und Christian, freut mich sehr, dass es auch Reiseblogs gibt, die nicht von Studenten oder Digitalen Nomaden geführt werden! 😉 In diesem Sinne kommt auch schon meine brennende Frage: WIE macht ihr das mit den Urlaubstagen? Sammelt ihr? Macht ihr Überstunden? Habt ihr besonders nette Chefs? Ich freu mich über eure Tipps und Tricks, um aus dem Arbeitsleben noch mehr Reisen herauszuholen!

    GLG Miriam

    1. Hi Miriam, der durchschnittliche Arbeitnehmer mit Reiseblog – eine seltene Spezies, was? 😉 Was die Urlaubstage angeht, muss ich dir leider sagen, dass es da einfach keinen Trick gibt. Wir haben den gleichen Struggle :/ Überstunden ansammeln geht bei uns beiden nicht. Wir nutzen eben die Feiertage so gut es geht aus und achten darauf, dass wir nicht zuviel Zeit mit blöden Flugverbindungen verplempern. Meistens ist wirklich eine ziemlich toughe Planung erforderlich und wir rücken gelegentlich schon mit Koffer im Büro an, um von dort aus direkt nach Feierabend in den Urlaub zu starten anstatt erst am nächsten Tag. Es wird kein Tag verschenkt :p
      LG, Katrin

  2. Hey Hey Katrin & Christian,

    schönen Blog habt ihr beide, tolle Fotos! Die Planung mit den Urlaubstagen + Feiertagen kenn ich auch 🙂 Wer einen größeren Reisewunsch hat, der kann zumindest mal nach unbezahltem Urlaub (geht ja auch für nur 4 Woche) fragen. Ja, da bekommt man zwar keine Kohle, dafür muss man aber auch nicht gleich kündigen… 😉 Zumindest bin ich mittlerweile überrascht, wie viele Arbeitgeber sich darauf auch mal einlassen…

    LG & safe travels weiterhin
    Aylin

  3. Hi Aylin, danke für das Kompliment, das freut uns sehr 🙂 Und ja, viele Arbeitgeber sind da inzwischen recht flexibel und oft kann man sogar längere Sabbaticals aushandeln. Da wir aber z.B. die Katzen ohnehin nicht länger als max. 3 Wochen alleine lassen wollen, ist das für uns kein Thema (auch wenn es natürlich sehr verlockend klingt, in der Praxis aber leider nicht umsetzbar).
    Und keine Angst, die Katzen müssen sich auch in den paar Wochen nicht selbst die Futterdosen öffnen und Hühner reißen, wir haben nur festgestellt, dass sie uns ab ca. 3 Wochen irgendwie nicht mehr sofort wiedererkennen. Das führt dann auf beiden Seiten zu Irritationen 😀

    Liebe Grüße, Katrin

  4. Hallo Ihr Zwei,
    ich finde euren Blog echt klasse und habe Ihn jetzt schon ein paar Monate mitverfolgt. 🙂 Aktuell zähle ich mich auch zu der Spezis Arbeitnehmer mir Reiseblog. Davon gibt es auch noch ein paar mehr wie ich festgestellt habe… Alle Lebensmodelle haben so Ihre Vor- und Nachteile… 🙂 Jeden Falls macht weiter so.
    LG Manuela

    1. Hi Manuela, dankesehr, das ist ja lieb von dir und freut mich sehr 🙂 Man schreibt ja meist einfach so vor sich hin ohne wirklich Feedback zu bekommen, von daher ist es natürlich schön zu hören, dass es Menschen gibt, denen gefällt was man da so tut. Und na klaro machen wir so weiter 🙂
      Liebe Grüße

  5. Hi ihr beiden,

    wir folgen uns schon ne Weile gegenseitig auf Instagram und bin grad über die Reiseblogger-Gruppe auch nochmal auf euren Blog aufmerksam geworden. Und ich muss sagen: Der gefällt mir von vorn bis hinten richtig gut!!
    Die Aufmachung, die Themen und auch, dass ihr als Reiseblogger in Deutschland lebt.

    Das ist bei mir nämlich gerade ähnlich. ich stehe noch viiiiel mehr am Anfang als ihr aber eine meiner größten Sorgen war, dass man mich nicht “ernst” nehmen könnte, weil ich nicht dauerhaft on Tour bin.
    Ihr habt mir grad ganz viel Mut gegeben.

    Ihr habt da was ganz tolles geschaffen und die Zahlen können sich echt sehen lassen 🙂

    Liebe Grüße
    Laura

  6. Ein sehr süßer Blog ganz nach menem Reisegeschmack, auf dem ich mir gerade viele Anregungen für meine bevorstehende USA Reise geholt habe. Danke dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.