Exuma Sehenswürdigkeiten Stocking Island

Sehenswürdigkeiten auf Exuma: 10 Highlights, die Du nicht verpassen solltest

Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr noch nie zuvor von Exuma gehört habt, ist relativ hoch. Exuma….wo ist das denn bitte? Und was ist das? Und wieso sollte euch das jucken? Ich verrate es euch: Exuma sollte sofort(!) auf eure Bucket List wandern, wenn ihr auf der Suche nach unglaublichen Unterwasserwelten, dem klarsten türkisfarbenen Meer und den unfassbarsten Traumstränden der Welt seid. Die Exuma Cays sind eine Inselkette in den Bahamas, als Reiseziel in Deutschland noch relativ unbekannt und sie sind vom Kreuzfahrttourismus der Karibik bis dato völlig verschont geblieben. Und das Allerwichtigste: sie sind an Schönheit kaum zu überbieten.

Die Hauptinsel ist Great Exuma mit der Hauptstadt George Town, die gerade einmal ca. 1400 Einwohner hat. Es ist unglaublich schwer, gute Infos zu Exuma zu finden, weswegen wir schließlich völlig unvorbereitet in unserem Flieger Richtung George Town saßen. Letztlich haben wir uns vor Ort auf Great Exuma bei den Einheimischen durchgefragt, was man hier so anstellen kann und was man unbedingt gesehen haben sollte. Dabei herausgekommen sind jede Menge tolle Tipps, darunter auch ein paar waschechte Insidertipps, die garantiert in keinem Reiseführer zu finden sind.

Falls ihr also in näherer Zukunft einen Bahamas Urlaub plant und dabei auch Exuma besuchen wollt, dann solltet ihr jetzt unbedingt weiterlesen. Ich zeige euch 10 Highlights und Sehenswürdigkeiten auf Exuma, die ihr nicht verpassen dürft. Los gehts!

Exuma Highlights Stocking Island

Exuma: Heimat der schwimmenden Schweine

Der Grund, warum Exuma überhaupt in den Fokus der meisten Menschen rückt, könnte nicht putziger sein: Die schwimmenden Schweine der Bahamas. Die Borstenviecher sind in den letzten Jahren zur absoluten Hauptattraktion der Bahamas geworden. Zum Glück, das muss man wirklich sagen, liegt die Insel, auf der die Schweine leben, so abgelegen, dass die Kreuzfahrt-Tagestouristen, die in Nassau landen, kaum die Möglichkeit haben, einen Ausflug zu den Schweinen in ihren zeitlich begrenzten Aufenthalt zu integrieren. Wäre das anders, wären die Schweine vermutlich bereits von Touristen völlig überrannt und tot. Um die schwimmenden Schweine zu sehen, führt kein Weg an den Exumas vorbei. Alles zur Anreise und den angebotenen Touren erfahrt ihr hier.

Schwimmende Schweine Pig Island Exuma

Schweine füttern auf den Bahamas

Schnorcheln in der Thunderball Grotto

Die Thunderball Grotto liegt in der Nähe von Staniel Cay und heißt so, weil hier erstmals 1965 Szenen des berühmten James Bond Films ‘Thunderball’ gedreht wurden. In der Grotte gibt es eine wahnsinnige Unterwasserwelt mit Unmengen von bunten Fischen zu entdecken. Um dort hin zu gelangen, müsst ihr entweder ein Boot mieten oder an einer geführten Tour durch die Exuma Cays teilnehmen. Generell ist eine Exuma Ocean Safari wie sie ab Great Exuma angeboten wird, eine sehr gute Gelegenheit, den schönsten Part von Exuma kennenzulernen: Das Meer. In einer solchen Tour sind in den meisten Fällen nicht nur die schwimmenden Schweine und die Thunderbal Grotto, sondern auch die nächsten beiden Highlights integriert:

Mit Haien schwimmen am Compass Cay

Mit Haien schwimmen? Ja, richtig gelesen! Am Compass Cay lebt eine Gruppe Nurse Sharks, zu deutsch Ammenhaie. Ammenhaie sind für Menschen völlig ungefährlich (auch wenn es sehr schwer fällt das zu glauben). Die Haie am Compass Cay sind so sehr an die Besucher gewöhnt, dass sie sich freiwillig streicheln lassen und bei Flut sogar auf den ins Wasser gebauten Steg schwimmen, um dort Futter abzustauben. Ihr könnt am Compass Cay ohne Angst mit den Haien schnorcheln und sie streicheln. Wir hätten uns am liebsten einen eingepackt und mitgenommen, so freundlich waren sie 😉

Nurse Sharks Compass Cay

Leguane streicheln auf Iguana Island

Ob die kleine Leguan-Insel in den Exumas tatsächlich Iguana Island heißt, weiß ich nicht. Ich vermute, dass sie gar keinen Namen hat, denn nicht alle der ca. 360 Cays der Exumas haben überhaupt einen Namen, da die meisten von ihnen tatsächlich unbewohnt sind. Nicht so Iguana Island – hier leben Hunderte von Leguanen! Wer Angst vor Echsen hat, für den ist dieses Highlight auf Exuma sicher der blanke Horror. Die Leguane kommen bereits aus den Büschen geschossen sobald sich ein Boot dem Strand nähert. Sobald ihr festen Boden unter den Füßen habt, rückt man euch auch sofort auf die Pelle. Wer Salat dabei hat, ist gut beraten 😉

Mehr zum Besuch der Leguan-Insel und zu unserer Ocean Safari durch die Exuma Cays könnt ihr hier lesen.

Iguana Island Exuma

Mit Meeresschildkröten schwimmen an der Hoopers Bay

Achtung, jetzt kommt ein echter Geheimtipp, den ihr wahrscheinlich in keinem Reiseführer der Welt finden werdet: Der beste Ort auf Exuma (und vielleicht sogar in den ganzen Bahamas) um Meeresschildkröten zu treffen ist Hoopers Bay. Die Hoopers Bay befindet sich auf der Hauptinsel der Exumas, Great Exuma. Wahrscheinlich werdet ihr auf dieser Insel sowieso euer Hotel haben, so wie wir auch (wir haben im Two Turtles Inn* gewohnt), ein Besuch der Hoopers Bay ist also absolutes Pflichtprogramm!

Great Exuma ist mit einer Länge von ca. 60km sehr viel größer als man zunächst denkt und so waren wir bei unserer Ankunft tatsächlich erst einmal ziemlich überfragt, was wir hier nun anstellen sollen. Da wir super gerne einmal Meeresschildkröten sehen oder sogar mit ihnen schwimmen wollten, haben wir vor Ort unter den Einheimischen herum gefragt, ob es auf Great Exuma einen Strand gibt, an dem sich die Sea Turtles häufiger tummeln als woanders. Die Antwort: Hoopers Bay. Und der Clou ist: Sie lassen sich sogar füttern!

Exuma Meeresschildkröte Hoopers Bay

Besorgt euch im Supermarkt in George Town etwas gefrorenen Fisch und ihr habt die Zeit eures Lebens! 🙂 (aber passt auf Eure Finger auf, die Schildkröten sind teilweise in bisschen ungeschickt).

Stocking Island: Seesterne und Stachelrochen

Nur wenige Hundert Meter vor Great Exuma vorgelagert befindet sich Stocking Island, eine kleine Insel auf der Höhe von George Town. Ihr könnt Stocking Island mit der Fähre erreichen, einmal pro Stunde bringt Euch Elvis’ Water Taxi für ca. 15$ pro Person hin und wieder zurück. Die Überfahrt dauert keine 15 Minuten (je nachdem wieviele Freunde des Fahrers noch zwischendrin irgendwo abgesetzt werden wollen). Auf Stocking Island findet ihr wunderbare Strände, absolute Ruhe und mit dem Chat ‘N’ Chill eine Beach Bar wie aus dem Karibik-Bilderbuch. Die Preise im Chat ‘N Chill sind bahamastypisch nicht günstig, aber die Cocktails waren überraschenderweise richtig, richtig lecker! 9$ dafür….geschenkt. YOLO 😉

Bahama Mama auf Stocking Island

Exuma Sehenswürdigkeiten Stocking Island

Exuma Stocking Island Chat 'N' Chill

Exuma Bahamas Stocking Island

Das Chat ‘N Chill hat übrigens ein paar besondere Haustiere: Zahme Stachelrochen. Am Strand tummeln sich ständig mehrere Rochen, sie schwimmen mutig bis ans Ufer heran und lassen sich sogar streicheln. Der Grund ist auch hier natürlich wieder das Futter: Das Chat ‘N Chill türmt im Wasser die leeren Schalen der Conch (Conches…?) auf und so gibt es für die Rochen immer einen kleinen Snack zu holen. Falls ihr selbst noch fischige Reste irgendwo finden solltet, könnt ihr sie vorsichtig auf eure flache Hand legen und die Rochen damit füttern. Ihr werdet den Rochen auch beim Schwimmen und Schnorcheln im Wasser begegnen – hier würd ich allerdings empfehlen, respektvoll Abstand zu halten. Es sind immer noch Stachelrochen und auch wenn sie friedlich aussehen, ein versehentlicher Stich ihres Stachels kann einen Menschen töten.

Stachelrochen Exuma Stocking Island

Stachelrochen füttern auf Exuma

Exuma Highlights Stachelrochen schwimmen

Riesige rote Seesterne gibt es auf Stocking Island übrigens auch, es gibt sogar einen ganzen Starfish Beach. Wir haben eines der Prachtexemplare angespült am Strand gefunden und schnell ein paar Schnappschüsse gemacht bevor wir ihn zurück ins tiefe Wasser gebracht haben. Auch beim Schnorcheln werdet ihr am Boden immer wieder Seesterne im Seegras liegen sehen. Tut uns einen Gefallen: Auch wenn unklar ist, wie sehr es den Sternen wirklich schadet wenn sie angefasst oder gar aus dem Wasser genommen werden – tut es bitte nicht. Mal kurz nach unten tauchen und den Stern anfassen ist wahrscheinlich kein Problem, aber aus dem Wasser nehmen besser nicht. Wir haben zwar von Einheimischen die Info bekommen, dass die Seesterne bis zu 24 Stunden an Land überleben können und auch das Anfassen kein Problem sei, aber ob das wirklich stimmt weiß ich nicht.

Exuma Seestern Starfish Beach

Exuma Seestern Stocking Island

Tropic of Cancer Beach auf Little Exuma

Solltet ihr noch Zeit und ein Auto gemietet haben, dann ist ein Abstecher nach Little Exuma Pflicht. Little Exuma ist die kleine Schwesterinsel von Great Exuma und durch eine Brücke mit ihr verbunden. Dort gibt es mit dem Tropic of Cancer Beach einen der schönsten und gleichzeitig einsamsten Strände der Welt. Der Sand ist so strahlend hell, dass euch die Augen tränen werden und es ist ziemlich wahrscheinlich, dass ihr vollkommen alleine am Strand seid. Die Anfahrt zum Strand ist recht holprig und kompliziert, da er leider nicht ausgeschildert ist.

Wer Lust auf ein Video hat (leider nicht meines) und damit leben kann, dass er gleich feucht glänzende Augen bekommen wird – bittesehr:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Da wir es selbst mit eigenen Augen erlebt haben: an diesem Video ist nichts bearbeitet. Das Wasser in den gesamten Exumas leuchtet genau so blau wie in diesem Video. Ehrlich gesagt sieht es in echt sogar noch deutlich intensiver aus…glaubt mir, die Bahamas und insbesondere Exuma ist völlig verrückt.

Jolly Hall Beach

Der Jolly Hall Beach ist zugegeben nichts Besonderes. Es ist im Grunde nur ein weiterer strahlend weißer Stand mit türkisblauem Wasser auf Exumas Hauptinsel Great Exuma. Weshalb ich ihn trotzdem zu den besten Spots von Great Exuma zähle, hat den einfachen Grund, dass es der “Hausstrand” von George Town ist. Wenn ihr in George Town wohnt, z.B. so wie wir im Two Turtles Inn*, dann ist der Jolly Hall Beach der am nächsten gelegene Strand, den ihr ohne einen Mietwagen erreichen könnt. Keine Angst, der Jolly Hall Beach ist nicht hässlich, es ist nur einfach ein ganz normaler, superschöner weißer Karibikstrand ohne besondere Features wie Meeresschildkröten, Delfine, zahme Rochen oder Seesterne (was nicht heißt, dass ihr diesen dort nicht begegnet!).

Schnorcheln auf Stocking Island

Nationalgericht Conch: Essen wie die Einheimischen

Wenn es eine Sache auf den Bahamas und insbesondere Exuma gibt, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet, dann ist es Conch (sprich: Konk). Die Conch sieht aus wie eine Muschel, ist aber eine ziemlich große Meeresschnecke. Die Conch scheint so etwas wie das Nationalgericht der Bahamas zu sein, denn es gibt sie in allen möglichen Zubereitungsformen und gefühlt an jeder Ecke: Conch Salad, Conch Fritters, Conch Burger, Conch mit Conch…Wir haben Conch Salad und Conch Burger probiert und beides war extrem lecker! Ihr müsst dafür übrigens nicht in ein richtiges Restaurant gehen, das werdet ihr auf Exuma sowieso kaum finden. Bestellt euch einfach ein Gericht mit Conch an irgendeiner Hütte, die euch unterwegs begegnet. Streetfood ist wie überall auf der Welt auch auf den Bahamas sowieso die bessere Wahl 🙂

Conch Salad auf Exuma

Göttlich soll übrigens auch der Lobster bei Santanna’s Bar & Grill auf Little Exuma sein. Auch die Conch Burger und der Pig Roast (….nein, nicht die Schweine vom Big Major Cay) jeden Sonntag im Chat ‘N’ Chill auf Stocking Island sind legendär!

Cocoplum Beach

Der Cocoplum Beach liegt ganz im Norden von Great Exuma und ist für eine Sache besonders bekannt: Mit sinkendem Meeresspiegel bei Ebbe werden nach und nach immer mehr Sandbänke sichtbar. Das sieht nicht nur wunderschön aus, sondern eignet sich auch prima für die Suche nach Sand Dollars. Sand Dollars….was ist denn das schon wieder? Knappe Antwort: Sand Dollars sind eine Seeigelart. Sie sind ganz flach und man kann sie gefahrlos anfassen. Wenn ihr einen Sand Dollar als Souvenir mit nach Hause nehmen wollt, dann haltet nach den hellen, fast weißen skelettartigen Dollars Ausschau. Das sind die toten Sand Dollars, sie sind im weißen Sand oft nur schwer zu entdecken. Die dunklen, grauen Sand Dollars leben und sollten selbstverständlich nicht eingesammelt und mitgenommen werden. Ob ihr die Sand Dollars dann auch in eurem Heimatland als Souvenir einführen dürft, weiß ich allerdings nicht.

Exuma Sand Bar

Ihr seht, auf den Exuma Cays gibt es unglaublich viel zu entdecken. Wenn ihr bisher dachtet, dass man auf den Bahamas nicht viel mehr machen kann als am Strand herumliegen, dann habe ich euch nun hoffentlich eines Besseren belehrt. Eines ist klar: Die wahren Sehenswürdigkeiten und Highlights von Exuma befinden sich nicht auf dem Land, sondern im Wasser.

Für mich sind die Exumas nicht nur ein paar einzelne Inseln oder eine Inselkette, sondern Exuma ist gefühlt irgendwie alles – die Inseln, das strahlend blaue glasklare Meer, die Unterwasserwelt, die Sandbänke, die Tiere, die Menschen, die Ruhe, die Abgeschiedenheit, die Zufriedenheit und die tiefe Verbundenheit zu seiner Heimat, die jeder einzelne Einheimische lebt und ausstrahlt. Die Exuma Cays als Teil der Bahamas sind etwas ganz Besonderes und für mich persönlich einer der unglaublichsten Orte der Welt.


*Partnerlink: Wenn Ihr über diesen Link etwas bestellt/bucht/kauft, bekommen wir eine kleine Provision. Der Preis bleibt dadurch für Euch gleich, Ihr unterstützt uns aber dabei, weiterhin soviel Arbeit in diesen Blog stecken zu können.

11 comments
  1. Ich finde ja Schildkröten so cool. Wie lässig sie immer durchs Meer cruisen ist der Hammer! Euer Foto dieser Tortuga ist echt klasse. Und dann sehe ich das Foto mit dem Seestern und werde schon böse, aber als ich den Text lese direkt wieder alles ok. Ich kriege inzwischen die Krise bei Instagram mit all den Leuten, die Seesterne und sonstige Tiere aus dem Meer zerren für ein paar Likes. Da bin ich froh, dass ihr sowas nicht unterstützt, danke !
    Liebe Grüße,
    Schwerti

    1. Hi Schwerti, danke dir. Wir sind sicher keine Gutmenschen, aber so ein paar Basics zum Umgang mit Tier & Natur sollte man schon beachten, da hast du recht. Wir Europäer sind da schon recht weit und engagiert, aber z.B. in den USA fehlt häufig noch das Bewusstsein für solche Themen, weswegen Einrichtungen wie Sea World oder Alligatorenshows nach wie vor sehr gut laufen. Meistens ist es ja schon damit getan, dass man Dinge einfach unterlässt – und das schafft wirklich jeder.
      Viele Grüße

    2. Hallo Katrin, ich habe deinen Reisebericht zu den EXUMAS vor und nach meiner eigenen Reise dorthin gelesen und es hat mir bei der Reiseplanung sehr geholfen. Da mein Trip zu den EXUMAS ein verlängerter Miami Urlaub von nur 3 Tageb war habe ich die schnellste Route gewählt und zwar einen Direktflug von Miami nach Georgetown. Die Preise sind für Flug und auch für den Rest unverhältnismäßig teuer, aber im Nachhinein muss ich sagen, dass sich jeder Cent gelohnt hat und ich bestimmt nicht das letzte Mal dort war. Übernachtet habe ich in einem Apartment der Island Time Villas Nähe Georgetown und es war super sauber und zweckmäßig. Ich musste nur die Straße überqueren und war sofort an einem sehr schönen Strand der zur Anlage gehört. Essen konnte man dort im Splash da gab es alles zum satt werden. Ein Mietauto bräuchte ich für die 3 Tage nicht, ich habe nur 2 Taxifahrten von und zum Flughafen gehabt und könnte den kostenlosen Shuttleservice vom Hotel nach Georgetown nutzen wobei es auch in Laufnähe war. Die Tour zu den Schweinen, Haien, Leguanen, Sandbank, Thunderball Grotto und Mittagessen dauert sowieso einen Tag da wäre ein Mietauto überflüssig gewesen, denn das gute an den Touren ist dass diese die Teilnehmer vom Hotel abholen, so hat man eine kleine Inselrundfahrt noch kostenlos inklusive. Ansonsten kann ich deinem Reisebericht nur zustimmen. Das türkisfarbenste, klarste Wasser das ich je gesehen habe und im Gegensatz zu den australischen Gewässern keine gefährlichen Quallen oder sonstiges. Hoffentlich bleibt es noch lange so und die Touristen bleiben alle in Nassau.

        1. Hi Miriam, Stocking Island ist eine ganz kleine Insel ohne Straßenverkehr (und ohne Straßen). Einfach mit dem Boot rüber und die Insel zu Fuß erkunden 🙂

  2. Exuma steht definitiv auf unserer Liste! Vielen dank für den ausführlichen Beitrag! Habt ihr auch Unterkunftstipps für uns? Liebe Grüße!

    1. Hallo Christin, wir arbeiten gerade an einem Beitrag, in dem wir nochmal ausführlich Infos und Tipps zu Exuma zusammenstellen, darunter auch für Unterkünfte. Der sollte in spätestens einer Woche online gehen 🙂 Als genereller Tipp: Ich würde die Unterkunft davon abhängig machen, ob ihr auf Exuma einen Mietwagen habt oder nicht. Falls nicht, wählt unbedingt eine zentrale Lage nah am Strand und am Supermarkt. Wenn ihr es euch einfach nur gutgehen lassen wollt und das nötige Kleingeld habt, dann geht in eines der Resorts. Viele Grüße zurück und ganz viel Spaß dort!

    2. Für mehrere Pers (3 SZ!), eigenes Haus mit moderatem Standard: Palmetto Place, 10 Autominuten südlich von Georgetown, fewo-direkt oder home-away. Für mehr Geld direkt Beachfront am Tropic Of Cancer Beach das Rock Turtle House – da auf Little Exuma. recht weit ab gelegen… tolle Bungalows in einer kleinen französisch inhaber-geführten Anlage mit Beachfront das La Fourchette und im Georgetown-Zentrum als Hotel das Peace & Plenty ggü. dem Bootverleih von Minns Water Sports.

      Grüße
      Ronny & Isa

  3. Hey!
    Das klingt alles so traumhaft! Wir habe. Gerad eunseee Flüge gebucht und freuen uns noch eurem Blogeintrag nun umso mehr!
    Kannst du eine Ecke zum übernachten auf Exuma besonders empfehlen? Oder warst du super happy mit Geroge Town ?
    Ich freue mich auf deine Antwort und Danke schonmal 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like