Galaktoboureko Rezept

Galaktoboureko – Traditioneller griechischer Grießauflauf aus dem Himmel

Galaktoboureko – dieser Name erinnert einen sofort an ‘Galaxie’, oder? Und ich kann euch sagen, so weit hergeholt ist das gar nicht, denn der traditionelle griechische Grießauflauf in Filoteig schmeckt tatsächlich wie aus dem Himmel.

Mir ist Galaktoboureko (oder auch Galaktompureko) das erste Mal in Deutschland in einem griechischen Restaurant als Nachtisch begegnet, serviert mit einer Kugel Vanilleeis. Und seitdem war es um mich geschehen. Was ich nicht wusste: Galaktoboureo ist in Griechenland gar nicht so weit verbreitet wie man annehmen würde und so blieb meine Suche danach bei meinem nächsten Griechenland-Urlaub erst einmal erfolglos.

Für die Ungeduldigen:

Auf Mykonos habe ich dann den entscheidenen Tipp bekommen: Galaktoboureko wird in Griechenland nämlich eigentlich nicht als Nachspeise im Restaurant serviert, sondern traditionell in Bäckereien bzw. Konditoreien verkauft. Aber auch dort ist es eher die Ausnahme als die Regel und so kann es passieren, dass ihr es extra vorbestellen müsst oder nur das ganze Gebäckteil anstatt einzelne Stücke kaufen könnt.

Und jetzt ratet was auf Mykonos passiert ist: Ich habe am vorletzten Tag endlich eine Konditorei ausfindig machen können (am A* der Welt selbstverständlich), die Galaktoboureko im Angebot hatte. Und weil es keine einzelnen Stücke zu kaufen gab, habe ich das komplette Teil gekauft (für 27€…) und bin mit einem Galaktoboureko als Handgepäck nach Hause geflogen. Man muss eben Prioritäten setzen.

Bei meiner nächsten Reise nach Kefalonia übrigens dasselbe Spiel; kaum angekommen habe ich erst einmal angefangen die Insel nach Galaktoboureko abzusuchen, habe mir fast jeden Tag ein Stück einverleibt und bin mit einem Vorrat für gefühlt die nächsten Jahre nach Hause geflogen. Falls ihr jetzt denkt, dass meine Sucht damit gestillt gewesen sein müsste…ähm, nein. Zuhause ging es erst richtig los und ich habe angefangen, diverse Galaktoboureko Rezepte auszuprobieren.

Galaktoboureko | Griechisches Gebäck

Dabei scheiden sich die Geister offenbar daran, ob ein ‘echtes’ Galaktoboureko mit oder ohne Vanillepuddingpulver zubereitet wird und ob es in Zitronen- oder Orangensirup getränkt wird. Ich persönlich bin der Meinung, dass in ein Galaktoboureko nur Grieß gehört, kein Vanillepudding und auch keine Speisestärke. So wird es extra locker und fluffig, die Eier im Rezept geben genug Stabilität. Was den Sirup angeht ist mein Favorit die Variante mit Zitrone, das gleicht die Süße durch den vielen Zucker ein wenig aus und gibt dem Ganzen eine leicht frische Note. Zum Reinlegen!

Benötigtes Equipment

Galaktoboureko – Rezept & Zubereitung

Falls ihr mit dem Mobiltelefon surft, findet ihr die Zutatenliste am Ende des Rezepts. Happy Nachbacken!

Galaktoboureko ist ein traditioneller griechischer Grießauflauf in Filoteig. Während man in Deutschland Galaktoboureko ab und zu als Dessert auf der Speisekarte in griechischen Restaurants findet, sucht man in Griechenland dort meist vergeblich danach. Galaktoboureko wird in Hellas eher als süßes Gebäck in Bäckereien angeboten, ist allerdings auch nicht standardmäßig in jeder Auslage zu finden. Da ich meine Galaktoboureko-Sehnsucht irgendwie stillen muss, habe ich irgendwann angefangen es selbst zu machen. Nach einigem Experimentieren ist dabei dieses Rezept herausgekommen:

Zubereitungszeit:60 Min.
Vorbereitungszeit:30 Min.
Gesamtzeit:90 Min.
Kategorie:Dessert, Gebäck
Küche:Griechisch
Menge:10 Portionen
Zubereitung:Backen
Zubereitung
1. Für die Grießfüllung Milch in einem Topf kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Herdplatte ausschalten. Den Grieß langsam unter Rühren einrieseln lassen und dann zurück auf den ausgeschalteten Herd schieben. Langsam unter Rühren ein paar Minuten weiterköcheln lassen bis der Grieß weich ist und sich eine sämige Masse gebildet hat. Falls ihr Hartweizengrieß verwendet, dauert das Ganze etwas länger.

2. Die Vanilleschote öffnen und das Mark mit einem Messer oder Löffel ausschaben. Zur Grießmasse hinzufügen. Alternativ könnt ihr auch Vanillearoma benutzen oder Vanillezucker (siehe nächster Schritt).

3. Die Eier und den Zucker mit einem Handrührgerät verquirlen und kurz leicht schaumig schlagen. Verwendet ihr Vanillezucker statt Vanillemark oder -aroma, an dieser Stelle einfach den Vanillezucker zugeben. Je nach Zuckermenge wird eure Grießfüllung dann etwas mehr oder weniger süß. Mein Tipp: Damit eure Füllung besonders fluffig und locker wird, könnt ihr die Eier auch trennen und das Eigelb mit dem Zucker sowie das Eiweiß getrennt voneinander schaumig schlagen (so mache ich es).

4. Die Ei-Zucker-Mischung langsam in die Grießmasse gießen und vorsichtig umrühren. Habt ihr Eigelb + Zucker und Eiweiß getrennt, gebt ihr erst die Eigelb-Zucker-Mischung hinein und hebt danach vorsichtig den Eiweißschaum unter.

5. Zwischenzeitlich den Ofen auf ca. 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine ca. 20x30 cm große Auflaufform (bzw. runde Form mit ca. 28 cm) dünn mit einem Teil der zerlassenen Butter auspinseln.

6. Die Form mit einer Schicht Filoteig (aufgetaut, nicht gefroren) auslegen. Den Filoteig mit zerlassener Butter bepinseln. Die nächste Schicht Teig darauflegen und wieder mit Butter bestreichen, so lange bis die Hälfte des Teigs aufgebraucht ist.

7. Die Grießmasse in die Form auf den Filoteig geben und glattstreichen. Mit einer zweiten Schicht Filoteig die Masse bedecken und wieder mit zerlassener Butter einpinseln. Wiederholen bis der Teig aufgebraucht ist (macht nicht zuviele Schichten, das Geheimnis von Galaktoboureko ist der relativ dünne Teig im Verhältnis zur Füllung)

8. Jetzt mit einem scharfen Messer oder Pizzaschneider das Galaktoboureko vor dem Backen schon einmal in entsprechende Portionen aufteilen. Dabei nur vorsichtig den Filoteig einschneiden - nicht zu tief in die Grießmasse schneiden (sonst quillt euch beim Backen alles heraus). Am besten geht das, wenn ihr alles vor dem Einschneiden nochmal ca. 10 Min. in den Tiefkühler stellt.

9. Das Galaktoboureko im Ofen auf der mittleren Schiene bei 175°C ca. 30-40 Min. backen bis der Filoteig schön braun und leicht knusprig ist.

10. Während das Galaktoboureko im Ofen ist, wird der Sirup zubereitet: Dazu zwei Tassen Zucker mit einer Tasse Wasser in einen Topf geben und den Zucker unter leichtem Rühren bei mittlerer Hitze auflösen.

11. Die Schale einer halben bis ganzen Zitrone (Bio oder sehr gut gewaschen) grob abschaben und den Saft einer halben Zitrone auspressen.

12. Zitronenschale, Zitronensaft und die Zimtstange in den Zuckersirup geben und ca. 10-15 Min. weiterköcheln. Wer mag, kann noch 1-2 Löffel Honig zugeben. Sirup vom Herd nehmen, Zitronenschale und Zimtstange entfernen und leicht auskühlen lassen.

13. Das Galaktoboureko nach Ende der Backzeit aus dem Ofen nehmen (der Teig sollte mittelbraun und knusprig sein, die Grießmasse gestockt, aber noch locker). Leicht auskühlen lassen.

14. Last but not least: Den Sirup über das Galaktoboureko gießen. Seid dabei auf keinen Fall zu sparsam - ein Galaktoboureko muss richtig schön schlonzig, fluffig und suppig sein!
Zutaten
* 300 g Filoteig
* 500 ml Milch
* 150 g Weichweizengrieß (alternativ feiner Hartweizengrieß)
* 150-200 g Zucker
* 4-5 Eier (je nach Größe)
* Mark einer Vanilleschote (alternativ 1 Päckchen Vanillezucker oder Vanillearoma)
* 50 g zerlassene Butter
* 1 Tasse Wasser
* 2 Tassen Zucker
* Saft von 1/2 Zitrone
* Zitronenschale (grob abgerieben)
* 1 Zimtstange
1 Bewertung:
Deine Bewertung:
Jetzt bewerten
Jens
22.12.2020 15:18
Hey das Rezept hört sich mega lecker an. Werde ich am Wochende backen und ich liebe griechischen Kuchen.....

Hat euch das Rezept geschmeckt? Kennt ihr eine andere Variante? Dann lasst mir gerne Feedback dazu da!

Galaktoboureko | Griechischer Grießauflauf


Werbehinweis

*Partnerlinks: Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliatelinks. Das sind die Links mit den Sternchen dran. Wenn ihr über einen solchen Link etwas bestellt bzw. bucht, bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt dadurch für euch gleich und ich sehe auch nicht was ihr kauft. Ihr unterstützt mich aber dabei, weiterhin soviel Arbeit in diesen Blog stecken und ein wenig gratis Reiseberatung sein zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like