Gardasee Wanderungen

Die 8 schönsten Wanderungen am Gardasee

Der Gardasee ist nicht ohne Grund eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen, denn neben viel Dolce Vita mit Pizza, Pasta und Wein bietet der größte See Norditaliens auch schier unzählige Wandermöglichkeiten. Mehrere über 2000 Meter hohe Gipfel machen ihn zu einem wahren Outdoorparadies, so dass jeder, egal ob Anfänger oder professioneller Bergsteiger, beim Wandern am Gardasee auf seine Kosten kommt.

Die Berge rund um den Gardasee bieten Wanderungen in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen, so dass du, je nachdem auf welchem Level du bist, die für dich passenden Touren heraussuchen kannst. Einige der schönsten Wanderungen am Gardasee möchte ich dir hier vorstellen. Es handelt sich dabei überwiegend um leichte bis mittelschwere Touren, die in den meisten Fällen sogar für Familien geeignet sind und die du ohne spezielle Ausrüstung machen kannst (nur Wanderstiefel solltest du besitzen).

Wandern auf der alten Ponalestraße

Eine Wanderung auf der alten Ponalestraße gehört zum absoluten Pflichtprogramm während deines Urlaubs am Gardasee, denn die Tour gilt als eine der schönsten und historisch bedeutendsten Strecken in Italien. Glücklicherweise ist sie sogar für ungeübte Wanderer gut machbar: Der gut 10 Kilometer lange Rundweg führt stetig und sanft bergauf über die einst befahrene Straße, daher brauchst du zwar ein wenig Puste, aber kein besonderes Equipment.

Der Sentiero del Ponale (ital. für Ponaleweg) schlängelt sich malerisch von Riva del Garda über Pregasina in Serpentinen bis hinauf ins Ledrotal. Die ehemalige Straße wurde um 1850 gebaut und war damals ein Segen für alle Bewohner der Gardaseeregion, da sie die Isolation des abgeschiedenen Ledrotals endlich beendete. Sie gilt als Meisterwerk damaliger Ingenieurskunst und schon Ende des 19. Jahrhunderts wurde sie von den ersten Autos befahren. Da die Strecke allerdings sehr gefährlich war und es immer wieder zu fatalen Unfällen kam, wurde sie schließlich Ende der 1990er Jahre für den Verkehr gesperrt. Seit 2004 ist die alte Ponalestraße offiziell als Wander- und Radstrecke freigegeben und gilt als eine der schönsten historischen Panoramastrecken Europas.

Gardasee Wanderung alte Ponalestraße
Entlang der steilen Felswände schlängelt sich die alte Ponalestraße – kaum vorstellbar, dass hier einmal Autos entlangfuhren

Start- und Endpunkt deiner Wanderung ist das Wasserkraftwerk in Riva del Garda. Dort geht es gleich am ersten Tunnel Richtung Limone rechts nach oben auf die alte Ponalestraße. Nur wenige Meter nach dem Start hast du schon die ersten bombastischen Ausblicke. Auf breiten Serpentinen geht es immer weiter nach oben, rechterhand die steile Felswand, linkerhand der tiefblau glitzernde See unter dir.

Gardasee Wanderung alte Ponalestraße

Gardasee Wanderung alte Ponalestraße
In den Tunneln des Ponalewegs gibt es immer wieder Ausbuchtungen mit tollem Blick auf den Gardasee

Nach ca. einer Stunde erreichst du das Ristorante Ponale Alto Belvedere, das ursprünglich im Jahr 1900 gebaut wurde und schon damals hungrigen Passanten zu Diensten war – dann aber schloss und dem Verfall überlassen wurde; erst seit 2014 ist es wieder in Betrieb. Wenn du magst, kannst du dort eine Pause einlegen und die herrliche Atmosphäre genießen und dich danach wieder auf den Rückweg nach Riva del Garda machen. Die meisten Wanderer gehen die Strecke aber noch ein Stück weiter Richtung Pregasina bzw. hoch ins Ledrotal (das ist nur für fitte Menschen zu empfehlen).

Ganz in der Nähe befindet sich übrigens auch der Cima Capi, der über einen der schönsten Klettersteige am Gardasee zu erreichen ist. Die Tour ist sogar für Anfänger geeignet, also keine Panik und einfach mal ausprobieren.

Geführte Klettersteigtour am Cima Capi*

Punta Larici

Echte Geheimtipps am Gardasee sind immer so eine Sache, denn die gibt es leider kaum noch, aber die Wanderung zur Punta Larici ist zumindest ein kleiner Geheimtipp. Der auf über 900 Metern Höhe gelegene Aussichtspunkt befindet sich am Nordwestufer des Sees und ist bekannt für seinen fjordartigen Ausblick, den du exakt so auch in Norwegen vorfinden könntest. Für mich ist die Punta Larici mit Abstand (!) der spektakulärste View Point am ganzen Gardasee und wenn du dich nur für eine einzige Wanderung dort entscheiden dürftest, dann empfehle ich dir diese.

Auf gerade einmal ca. 3 Kilometern einfache Strecke überwindest du ca. 400 Höhenmeter. Je nachdem welche Route du dabei nimmst, kommst du mit Turnschuhen klar oder benötigst absolut rutschfeste Schuhe und etwas Schwindelfreiheit. Ein wenig schweißtreibend wird es in jedem Fall, aber die traumhafte Aussicht entschädigt für alle Mühen. Versprochen!

Punta Larici Wanderung Gardasee
Route 422 A zur Punta Larici ist herausfordernder als Route 422 B und nur mit festem Schuhwerk begehbar. Sie führt streckenweise am Abgrund entlang, über loses Geröll – nimm diese Route nur, wenn du schwindelfrei bist!
Punta Larici Wanderung Gardasee
Falls bisher unklar war, weshalb ich die Punta Larici für den spektakulärsten Aussichtspunkt am Gardasee halte…

Punta Larici Wanderung Gardasee

Monte Brione

Landschaftlich ein wenig gediegener geht es bei der Wanderung auf den Monte Brione zu. Riva del Gardas Hausberg, der die Stadt vom nebenan gelegenen Örtchen Torbole trennt, ist gerade einmal knapp 400 Meter hoch und damit der niedrigste Berg der Gardaseeberge. Seine besondere Form erinnert ein wenig an einen Tafelberg und macht es auch ungeübten Wanderern sehr leicht, ihn zu zu bezwingen. Auch für Kinder ist die Tour gut geeignet, da sie nicht zu lang ist und keine schwierigen Passagen enthält. Die ca. 7 Kilometer lange Rundwanderung startet am Forte San Nicoló in Riva del Garda, die Strecke ist gut ausgeschildert. Unterwegs begegnen dir Überreste mehrerer alter Festungsanlagen aus der Zeit als der nördliche Teil des Gardasees zu Österreich gehörte, du bekommst also auch gleich ein bisschen Politikhistorie der Region gratis obendrauf.

Wanderung Monte Brione Riva del Garda
Der Monte Brione ist dank seiner einseitig steil abfallenden Flanke nur von Riva del Garda aus begehbar

Wanderweg Busatte-Tempesta

Der Sentiero panoramico Busatte-Tempesta ist ein Panoramawanderweg bei Torbole im Norden Gardasees, der dich auf einer Rundwanderung entlang steiler Felswände von Torbole nach Tempesta führt. Das Wörtchen panoramico im Namen kommt nicht von ungefähr, denn die Aussicht ist hier wirklich Programm: Teile der Strecke führen dich mehr als 100 Meter oberhalb des Sees über in den Fels geschlagene Metalltreppen. Insgesamt fast 400 Treppenstufen auf einer Gesamtstrecke von ca. 9 Kilometern sind dabei zu überwinden – das klingt erst einmal herausfordernd, ist in der Realität aber sehr gut machbar.

Stellenweise gleicht die Tour tatsächlich eher einem Spaziergang als einer Wanderung, denn die Steigungen sind moderat und die Metalltreppe ist breit und sehr gut gesichert. Dadurch eignet sich die Strecke auch prima für Kinder (für Kinderwagen ist sie aber ungeeignet).

Es geht los in der Altstadt von Torbole auf Höhe des Uferparkplatzes am alten Hafen. Durch die Altstadt geht es nach oben Richtung Busatte Adventure Park. Folge einfach der Beschilderung und es dauert nicht lange bis du den ersten Treppenabschnitt der Tour erreichst. Nachdem du alle Metalltreppen hinter dir gelassen hast, kannst du an der nächsten Forstwegkreuzung den ausgeschilderten Weg hinunter nach Tempesta nehmen, dort fährt ca. einmal pro Stunde ein Bus zurück nach Torbole.

Busatte Tempesta Wanderung Gardasee

Busatte Tempesta Wanderung Gardasee

Mein Tipp: Mach lieber eine Rundwanderung daraus und halte dich an der beschilderten Kreuzung links Richtung Tempesta-Busatte bzw. Torbole. Dort wartet nämlich der höchste Punkt der Tour mit einem traumhaften Ausblick, bevor es wieder auf den anfänglichen Treppenabschnitt zurück Richtung Torbole geht. Unten angekommen solltest du dir natürlich unbedingt auch noch das Städtchen anschauen und am alten Hafen (mindestens) einen Aperol trinken (dafür sind wir schließlich in Italien, oder?)

Planst du einen Urlaub am Gardasee?

Hol dir jetzt deinen brandneuen Reiseführer!

Knapp 300 Seiten geballte Information & praktische Tipps für deinen Urlaub am Gardasee

Inkl. Google-Maps-Karten, GPX-Downloads und QR-Codes zur bequemen Buchung von Ausflügen & Hotels

Inkl. Mini-Städteguide Verona

Mehr erfahren*

Wandern auf dem Monte Baldo

Der gut 2000 Meter hohe Monte Baldo gehört zu den bekanntesten Ausflugszielen am Gardasee und ist nicht nur ein absolutes Outdoorparadies, sondern bietet auch einige der schönsten Wanderwege der ganzen Region. Der Bergrücken des Monte-Baldo-Massivs erstreckt sich ganze 30 Kilometer entlang des Nordostufers, dabei gibt es mehrere ausgezeichnete Gipfel, die du alle im Rahmen von Wanderungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen erreichen kannst. Gut machbar ist z.B. die Wanderung zur Cima delle Pozzette, der am nächsten zur Bergstation gelegene Gipfel. Die Wanderung ist einfach gut 4 Kilometer lang und hat auf dieser kurzen Strecke schon alles, was den Monte Baldo ausmacht: einen atemberaubenden Blick auf den Gardasee, beeindruckende Berglandschaften und allerlei tierische Einheimische wie Ziegen, Kühe und Murmeltiere. Bis zur 2132 Meter hohen Cima delle Pozzette musst du ca. 400 Höhenmeter überwinden, das ist auch für Kinder zu schaffen.

Gardasee Wanderung Monte Baldo

Gardasee Wanderung Monte Baldo
Über den Monte Baldo führen viele Wanderwege…sehr viele ^^
Gardasee Wanderung Monte Baldo
Ein Ausflug auf den Monte Baldo ist allein wegen des unglaublichen Ausblicks über den Gardasee absolut obligatorisch

Gardasee Wanderung Monte Baldo

Solltest du zu den Normalsterblichen gehören, startest du deine Wanderung in der Regel nicht am Fuße des Monte Baldo, sondern überwindest die ersten 1800 Höhenmeter bis zur Bergstation mit der Seilbahn ab Malcesine.

Mein Tipp: Früh da sein! Der Monte Baldo gehört wirklich zu den Hauptattraktionen am Gardasee und Wartezeiten an der Seilbahn von 2-3 Stunden sind keine Seltenheit. Um das zu vermeiden, solltest du nach Möglichkeit eine der ersten Gondeln am Morgen erwischen und bei der Rückfahrt nicht unbedingt auf eine der letzten Gondeln spekulieren. Hier findest du mehr Infos zu den Fahrtzeiten & Preisen. Nimm außerdem unbedingt eine vor Wind schützende Jacke mit, oben am Berg kann es empfindlich kalt sein (auch wenn unten am See die Sonne brennt).

Mini-Wanderung zum Geisterdorf Campo di Brenzone

Hast du schon einmal von einem Geisterdorf am Gardasee gehört, weißt aber nicht so genau, was es damit auf sich hat? Well then, hier kommt die Aufklärung: Das Geisterdorf gibt es wirklich. Es handelt sich um das kleine Dörfchen Campo di Brenzone, das oberhalb von Brenzone sul Garda in den Bergen des Ostufers südlich von Malcesine liegt. Dort spukt es aber nicht etwa, vielmehr steht das Dorf einfach schon seit Jahrzehnten leer seit die letzten Einwohner es verlassen haben. Die Lage war schlicht zu abgelegen – man kann Campo bis heute nur zu Fuß erreichen.

Gardasee Wanderung Campo di Brenzone Geisterdorf
Mitten in den Hängen des Ostufers liegt Campo, das heute als “Geisterdorf” bekannt ist

Der Aufstieg nach Campo startet zwischen Magugnano und Marniga und ist mit gerade einmal ca. 2 Kilometern und nur ca. 150 Höhenmetern schnell gemacht. Nach ca. 45 Minuten bist du schon oben. Dort erwartet dich ein winziges verlassenes Dorf mit Häuschen wie aus dem Italien-Bilderbuch, teilweise sehen sie aus als wären sie gerade erst fluchtartig verlassen worden (aber das ist natürlich für die Touristen extra so hergerichtet). Menschenmassen werden dir in Campo dennoch nicht begegnen, ich war tatsächlich ganz alleine dort. Ein Geheimtipp? Ja, vielleicht, in jedem Fall super interessant und dank der sehr leichten Wanderung, die sich eigentlich gar nicht so nennen darf, easy mit der ganzen Familie machbar.

Gardasee Wanderung Campo di Brenzone Geisterdorf
Hier lebt niemand mehr, die Gebäude sind seit Jahrzenten verlassen

Gardasee Wanderung Campo di Brenzone Geisterdorf

Rocca di Garda

Je weiter du dich am Gardasee Richtung Süden bewegst, desto flacher wird die Landschaft. Die Bergmassive des Nordens verschwinden so langsam und weichen wärmeren Temperaturen und viel Sonnenschein. Die beinahe letzte Gelegenheit, am Ostufer noch einmal eine Anhöhe zu erklimmen, findest du in Garda. Die Stadt, die dem See seinen Namen gab, gehört zu den beliebtesten Touristenorten am See – die Wanderung hinauf zum Aussichtspunkt an der Rocca di Garda kennt trotzdem kaum jemand.

Dort oben auf dem Hausberg von Garda, knapp 300 Meter über dem See, befinden sich die Ruinen der Burg Rocca di Garda, die im 5. Jahrhundert entstanden war, aber im 16. Jahrhundert durch die Venezianer zerstört wurde. Heute sind davon nur noch einige wenige Steinreste zu sehen, erwarte also bitte keine imposanten Gebäudeüberbleibsel – das Ziel der Wanderung ist primär die wunderbare Aussicht auf die Bucht von Garda. Los geht’s an der der Pfarrkirche in Garda, dort siehst du schon die Beschilderung A Rocca – Eremo. Nach knapp 2 Kilometern und 250 Metern Aufstieg erreichst du du eine Art Plateau mit herrlichem Blick auf Garda.

Rocca di Manerba Garda

Rocca di Manerba Garda
Achtung, die Abbruchkante am Aussichtspunkt ist ungesichert. Geh nicht zu weit nach vorne und trage halbwegs festes Schuhwerk, dann geht nichts schief

Mein Tipp: Wenn du Lust hast, die bis dahin sehr entspannte Wanderung zu verlängern, kannst du dem Weg weiter folgen bis zur Eremo di San Giorgio. In dem kleinen Kloster gibt es selbstgemachte Weine, Seifen, Öle und sogar Schokolade zu kaufen (beachte allerdings die Öffnungszeiten, in Italien nimmt man die Mittagsruhe sehr ernst. Das Kloster ist nur von 10:30 -12 Uhr geöffnet und von 15:30 – 17:30 Uhr).

Wanderung auf dem Papiermühlenweg

Vom Ostufer geht es noch einmal rüber ans Westufer. Bei Toscolano-Maderno, ca. 4 km nördlich von Gardone Riviera, findest du abseits des Touristentrubels eines der ungewöhnlicheren Ausflugsziele am Gardasee: das Tal der Papierfabriken. Toscolano-Maderno blickt zurück auf eine lange Historie der Papierproduktion, die ihren Höhepunkt vom 15. bis 17. Jahrhundert hatte. In dieser Zeit schossen die Papierfabriken entlang des Flusses wie die Pilze aus dem Boden und der kleine Ort entwickelte sich schnell zu einem der wichtigsten Standorte der Papierproduktion in Italien. Heute sind im Valle delle Cartiere (ital. für Papiermühlental) nur noch die Ruinen der ehemaligen Papiermühlen zu sehen, die letzte noch bis in die 1960er in Betrieb gewesene Mühle wurde allerdings aufwändig restauriert und zu einem Museum umgestaltet.

Das Museo della Carta ist vom Ortskern von Toscolano-Maderno innerhalb von 10 Minuten zu Fuß erreicht. Es zeigt eindrucksvoll die Geschichte des Tals und macht die Knochenarbeit der Papierherstellung sehr greifbar. Der Eintritt ist jeden Cent wert; man sieht dem Museum an, wieviel Herzblut die dahinterstehende Stiftung hineinsteckt. Unbedingt anschauen! Plane dafür am besten ca. eine Stunde ein. Mehr Informationen zu Preisen & Öffnungszeiten findest du hier.

Papiermühlental Wanderung Gardasee
In der letzen noch bis in die 1960er Jahre in Betrieb gewesenen Papiermühle befindet sich heute ein sehr sehenswertes Museum

Auf dem Weg zum Museum hast du im Grunde schon den wichtigsten Teil des Papiermühlentals durchquert. Damit das Ganze noch zu einer Rundwanderung wird, geht es allerdings weiter: Folge dem breiten Pfad tiefer hinein in die Schlucht; kurz vor der Villa Maffizzoli, einer ehemaligen Unternehmervilla, die langsam vor sich hinverfällt, knickt der Wanderweg nach rechts ab. Ab hier verlässt du das Tal, der Pfad schlängelt sich in Serpentinen mit fantastischen Ausblicken auf die tiefgrün bewachsene Schlucht die Berghänge hinauf.

Papiermühlental Wanderung Gardasee
Malerisch und vielleicht sogar ein Geheimtipp am Gardasee: die Wanderung durch das Papiermühlental

Nach einiger Zeit erreichst du das auf ca. 300 Metern Höhe gelegene Bergdörfchen Gaino, wo du eine kurze Pause einlegen kannst (ja, auch hier oben bekommt man in der wahrscheinlich einzigen Bar des Ortes einen Aperol Spritz, der in Italien ungefähr genauso heilig ist wie die Mittagsruhe). Ab hier führt dich der weitere Weg über befestigte Straßen wieder nach unten bis du schließlich wieder am Ausgangspunkt ankommst.

Papiermühlenweg Wanderung Dorf Gaino
Wie aus dem Bilderbuch: das Dörfchen Gaino

Weitere Outdoor-Abenteuer am Gardasee

Neben unzähligen Wandermöglichkeiten bietet der Gardasee noch jede Menge andere Outdoor-Abenteuer. Gerade wenn du eher Einsteiger als Profi bist, gibt es am Gardasee sehr viele Optionen dich auszuprobieren, da viele der Touren bzw. Sportarten auch für Anfänger geeignet sind. Hier findest du einen kurzen Überblick über die beliebtesten Aktivitäten am Gardasee.

Klettersteige am Gardasee

Im Norden des Gardasees rund um Riva del Garda kommen nicht nur Wanderer auf ihre Kosten, sondern auch Radfahrer und Kletterer. Hier findest du einige sehr schöne Klettersteige, die sogar für Kinder geeignet sind und die du im Rahmen einer geführten Tour bezwingen kannst. Besonders schön ist der Klettersteig am Cima Capi:

Klettersteigtour am Cima Capi*

Auch ein Abstecher zum Monte Colodri bei Arco nördlich von Riva del Garda lohnt sich, dort findest du einen sehr leichten Klettersteig, perfekt für Ersttäter:

Klettersteigtour am Monte Colodri*

Paragliding über dem Gardasee

Falls du noch nie einen Gleitschirmflug gemacht hast, es aber unbedingt einmal ausprobieren willst, ist der Gardasee die perfekte Location dafür. Ich selbst hatte meinen ersten Tandemflug am Achensee in Österreich und obwohl ich Höhenangst habe, bekomme ich seitdem kaum genug davon (ja, das ergibt keinen Sinn, keine Ahnung was da mit meinem Hirn los ist ^^ ). Besonders beliebt ist natürlich das Paragliding am Monte Baldo, Flüge werden z.B. angeboten von paraglidingmalcesine.com.

Der Monte Baldo ist leider auch die teuerste Location, falls du ein wenig Geld sparen willst, findest du aber am Westufer etwas günstigere Tandemflüge.

Paraglidingflug am Westufer*

Canyoning rund um den Gardasee

Du hast noch nie etwas von Canyoning gehört? Dann wird es Zeit, denn das Durchqueren von Flüssen und Abseilen an Wasserfällen und Felswänden macht richtig Laune. In den Berglandschaften des Nordwestens gibt es dazu jede Menge Gelegenheiten. Sehr beliebt ist z.B. das Canyoning im Fluss Palvico in der Nähe von Arco, der als beeindruckendster Canyon Norditaliens gilt:

Geführte Canyoningtour durch den Palvico*

Kanu fahren auf dem Lago

Falls du es lieber etwas weniger abenteuerlich, aber trotzdem sportlich magst, kannst du dich auch einer geführten Kanutour anschließen. Diese werden in der Regel am Südostufer und im Süden des Gardasees angeboten. Eine besonders schöne Tour ist die zur Punta San Vigilio, einer Landzunge nördlich von Garda, die ohne Zweifel zu den schönsten Orten am Lago gehört:

Kanutour zur Punta San Vigilio*

Kite- und Windsurfen

Sowohl das Wind- als auch das Kitesurfen haben am Gardasee eine lange Tradition. Der Gardasee gilt aufgrund der beinahe täglichen Windgarantie am Nordostufer sogar als einer der besten Kitesurfspots Europas. Falls du also schon immer einmal ins Kitesurfen reinschnuppern wolltest, ist der Gardasee der perfekte Ort dafür. Du kannst mit einem einzelnen Schnuppertag starten (dabei darfst du aber ganz sicher noch nichts aufs Wasser) oder gleich mehrere Tage buchen.

Kitesurfkurs am Gardasee*

Hast du noch weitere Wandertipps für den Gardasee oder kennst du vielleicht sogar eine Wanderstrecke, die man auf keinen Fall verpassen sollte? Dann lass mir gerne einen Kommentar da!


Werbehinweis

*Partnerlinks: Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliatelinks. Das sind die Links mit den Sternchen dran. Wenn du über einen solchen Link etwas bestellst bzw. buchst, bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt dadurch für dich gleich und ich sehe auch nicht was du kaufst. Du unterstützt mich aber dabei, weiterhin soviel Arbeit in diesen Blog stecken und ein wenig gratis Reiseberatung sein zu können.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You May Also Like