Schwimmen mit den Bahamas Schweinen

Schwimmen mit den Schweinen auf den Bahamas: We did it!

Die schwimmenden Schweine auf den Bahamas sind so eine Sache, die man als Außenstehender kaum begreifen kann. Ich habe das erste Mal vor ca. 9 Jahren (noch lange bevor sie durch die Expedia-Werbung gegeistert sind) davon gehört, dass irgendwo auf einer einsamen Insel mitten in der Karibik eine Gruppe Schweine glücklich und zufrieden vor sich hinlebt und den lieben langen Tag nichts tut außer fressen, in der Sonne liegen und im türkisblauen, kristallklaren Wasser an einem Traumstrand schwimmen. Diese Schweine leben also nicht nur meinen persönlichen Traum, man kann auch getrost feststellen, dass das insgesamt eine ziemlich abgefahrene Sache ist. Wer uns kennt, der weiß, dass wir auf genau solche Abenteuer stehen: Wegen ein paar pinkfarbenen Vögeln zum Flamingo Beach auf Aruba fliegen? Check. Wegen des angeblich gefährlichsten Strandes der Welt nach St. Maarten zum Maho Beach reisen? Check! (die besagten Außenstehenden dürfen sich nun gerne an den Kopf greifen)

Ihr ahnt es schon: Die schwimmenden Schweine auf den Bahamas waren obligatorisch. 9 lange Jahre hat es gedauert bis wir uns diesen Spaß endlich leisten konnten und wir können Euch jetzt schon verraten: Es war jeden Cent wert. Der Besuch der Schweineinsel in den Out Islands der Bahamas gehört zu den eindrucksvollsten Dingen, die wir bisher erlebt haben. Nicht einmal wegen der Schweine selbst, sondern vielmehr, weil wir noch nie, nie, nie im Leben so unglaublich blaues, kristallklares Wasser gesehen haben wie dort mitten im Nirgendwo. Die niedlichen Schweine waren nur das i-Tüpfelchen. Unser Herz schlägt ja bekanntlich sowieso für die Karibik, aber DAS toppt noch einmal alles bisher Gesehene. Wo genau die Schweine leben und wie Ihr dort hinkommt, erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Der Bericht ist sehr lang geworden. Springt gerne über das Inhaltsverzeichnis direkt zu dem Abschnitt, der Euch am meisten interessiert!

Wo auf den Bahamas leben die schwimmenden Schweine?

Schwimmende Schweine Pig Island Exuma

Die schwimmenden Schweine leben auf einer unbewohnten Insel namens Big Major Cay in den Out Islands der Bahamas. Big Major Cay gehört zur Gruppe der Exuma Cays, die aus insgesamt ca. 360 einzelnen Inseln besteht. Nur ein Bruchteil davon ist bewohnt, die Hauptinsel ist Great Exuma. In Exumas Hauptstadt George Town leben überschaubare ca. 1400 Menschen. Die von Menschen unbewohnte Schweineinsel Big Major Cay mit dem berühmten Pig Beach liegt ca. 110km nordwestlich von Great Exuma und kann nur mit dem Boot erreicht werden (mehr dazu weiter unten).

Wie sind die Schweine auf die einsame Karibikinsel gekommen?

Sie sind geschwommen…? Spaß beiseite: Das weiß tatsächlich niemand so genau. Gerüchteweise wurden die Ur-Ur-Ur-Großväter und -Großmütter der heutigen Schweine von einer Gruppe Piraten auf Pig Island ausgesetzt und dann vergessen, eine andere Theorie besagt, dass sie Überlebende eines Schiffsunglücks sind. Böse Zungen behaupten, die Schweine seien dort von findigen Geschäftsleuten gezielt als Touristenattraktion hingebracht worden. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen: Ende der Neunziger haben angeblich zwei Männer die Schweine auf die Insel gebracht, um sich nach der Apokalypse, die für die Jahrtausendwende angekündigt war, selbst versorgen zu können. Keine Apokalypse, Schweine immer noch da. Sie werden noch heute von ihren Besitzern versorgt, nachzulesen hier.

Bahamas Schweine am Strand

Schwein am Pig Beach Staniel Cay

Was essen die Schweine?

Nun ja, es sind Schweine…die Antwort lautet also: Alles. Und zwar mit Vergnügen! Die Schweine sind total gierig, haben dabei aber durchaus im Blick was Ihr ihnen so anbietet. Die Schweine werden von den Touristen und den Locals gut umsorgt und gefüttert, es gibt ein paar Tröge mit Futter und Wasser für sie am Strand. Ihr dürft raten, was sie in den Trögen liegen lassen: Karotten. Kommt ihnen also bloß nicht mit Gemüse! Die Schweine mögen zum Beispiel Äpfel und Brot total gerne und stürzen sich regelrecht darauf.

Unser Tipp: Besorgt Euch 2-3 Packungen Toastbrot dort wo es günstig ist. Das ist auf den Bahamas leider nicht der Fall. Wie überall in der Karibik sind die Lebensmittel in den Supermärkten sehr teuer und insbesondere Getreideprodukte sind gar nicht oder nur für viel Geld zu bekommen. De facto haben wir das Brot bereits in den USA im Supermarkt gekauft, weil wir wussten, dass das später auf Exuma zum Problem werden wird. Die Touranbieter haben zwar meistens auch ein wenig Brot zum Füttern dabei, aber es ist zu wenig. Nehmt eigenes Brot mit! Und denkt nicht, Ihr könnt die Schweine veräppeln. Sie sehen genau wenn Ihr nichts zu Essen dabei habt und sind sofort weg. Kein Essen – kein Schweine-Selfie 😉

Schwimmen mit den Bahamas Schweinen

Schweine im Wasser Bahamas Exuma Islands

So kommst Du zum Pig Beach auf Big Major Cay

Das ist die Frage, die wohl die meisten von Euch am brennendsten interessiert. Wir waren selbst Ewigkeiten mit der Reiseplanung zum Pig Beach beschäftigt, weil die Informationen dazu gerade auf deutschen Webseiten bisher wirklich mehr als dürftig sind. Eine Reise zu den schwimmenden Schweinen scheint nach wie vor ein sehr exotisches Abenteuer zu sein und es ist nicht ganz leicht zu planen.

Die Kurzfassung: Ihr müsst in ein Flugzeug steigen, das Euch zu einem Bus bringt, der Euch zu einem Boot bringt, das Euch zu den Schweinen bringt. Wir geben uns also alle Mühe, sämtliche Optionen möglichst kompakt und trotzdem umfassend darzustellen. Habt Ihr danach noch Fragen oder braucht Hilfe, dann schreibt uns in die Kommentare!

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Anreise ab Exuma zu den schwimmenden Schweinen

Wie bereits erwähnt gehört Pig Island bzw Big Major Cay, so der korrekte Name der Schweineinsel, zu den Exuma Islands. Am einfachsten kommt Ihr von der Hauptinsel der Exumas, Great Exuma, zum Pig Beach. Great Exuma mit der Hauptstadt George Town wird von mehreren Fluggesellschaften regelmäßig angeflogen, z.B. von Bahamasair oder Silver Airways. Diese fliegen z.B. von vielen Flughäfen in Florida aus (am einfachsten ist es ab Miami) oder ab Nassau (Bahamas). Nassau ist generell das Drehkreuz auf den Bahamas, Ihr werdet also egal von wo Ihr kommt, nur selten einen Direktflug nach George Town auf Exuma finden, sondern wahrscheinlich in Nassau umsteigen.

Wir haben es so gemacht: Wir haben unseren Roadtrip durch Florida mit der Reise auf die Bahamas kombiniert. Einen günstigen Flug nach Great Exuma (George Town) zu unserem Wunschdatum haben wir ab Fort Lauderdale mit Bahamasair gefunden. Auf Exuma sind wir 2 Tage (3 Nächte) geblieben. Den Rückflug nach Miami haben wir so gebucht, dass wir ein Stopover von 3 Tagen auf Nassau hatten.

Welche Option für Euch die beste ist, testet Ihr am besten bei Skyscanner* oder momondo* durch. Wir raten Euch, mindestens(!) 2 Tage auf Exuma zu bleiben. Nicht nur dass die Insel einfach unglaublich schön und vom Massentourismus für unser Empfinden noch verschont ist – Ihr braucht auch ein wenig Flexibilität bei der Planung. Auf den Bahamas läuft alles etwas langsamer und chilliger als bei uns. Wir hatten unsere Tour zu den Schweinen vorab gebucht (zu den möglichen Anbietern gleich noch mehr) und zwei Tage vorher wurde sie wegen zu geringer Teilnehmerzahl abgesagt. Nicht lustig wenn man extra wegen der Schweine nach Exuma fliegt und nur ein Zeitfenster von 2 Tagen hat! Wir sind also ordentlich in Panik geraten und haben auf die Schnelle noch von unterwegs mit sehr rudimentärem Wifi eine neue Tour organisiert. Am Ende hat alles geklappt, aber das kann auch anders laufen! In so einem Fall hilft es, wenn man 1-2 Tage mehr Zeit hat und sich vor Ort neu sortieren und organisieren kann.

Eine weitere Alternative ist: Mit der Fähre von Nassau nach George Town auf Exuma. Bahamas Ferries bietet regelmäßig Verbindungen an. Aber achtet auf die teilweise sehr langen Fahrtzeiten! Je nach Fähre seid Ihr über 12 Stunden (und über Nacht) unterwegs, es gibt auch nicht täglich Verbindungen. Für uns hat diese Option aus Zeitgründen leider nicht funktioniert.

Hier findet Ihr Unterkünfte auf Great Exuma*. Warnung: Günstig gibt es hier nicht. Exuma hat ca. 2-3 High Rise Hotelanlagen und bei den vergleichsweise günstigeren Unterkünften müsst Ihr mit karibischen Standards rechnen. Wir haben im Two Turtles Inn* gewohnt.

Schweine am Strand Karibik

Anreise ab Nassau

Die Anreise ab Nassau zu den schwimmenden Schweinen ist eher unüblich, weil die Strecke ab Nassau weiter ist als ab Exuma – aber es geht. Es gibt einige wenige Anbieter, die einen Tagesausflug mit dem Speedboot zu den schwimmenden Schweinen anbieten. Aber Achtung – die Preise sind heftig. Für einen Tagestrip ab Nassau müsst Ihr mit ca. 400-500$ rechnen.

Anbieter, die Tagestrips ab Nassau anbieten:

Harbour Safaris

Coastline Adventures: Mit diesem Anbieter waren wir unterwegs, allerdings ab Exuma. Angebot und Preise bekommt Ihr auf Anfrage per Mail, die Buchung erfolgt ebenfalls per Mail. Hier die Optionen und Preise, hinter Option C verbirgt sich die Tagestour ab Nassau.

Staniel Cay Vacations

Wir finden einen Tagestrip zu den Schweinen ab Nassau nicht optimal. Der Grund dafür ist, dass bei diesem Trip zeitlich oft wirklich nur der Besuch der Schweine möglich ist. Ihr seid aufgrund der weiten Strecke insgesamt sehr lange unterwegs, steuert ohne Umwege aus Norden kommend Big Major Cay an und dann geht es schon wieder zurück. Wenn Ihr von Exuma aus eine Tour macht, kommt Ihr aus dem Süden. Auf diese Weise fahrt Ihr die komplette atemberaubende Natur der Exuma Cays ab, seht das unglaublichste blaue Wasser, das Ihr Euch nur vorstellen könnt und habt außer den Schweinen noch einige andere interessante Stops wie Iguana Island, Tauchen in der berühmten Thunderball Grotto oder den Besuch einer Sandbank mit auf dem Programm.

Anreise ab Staniel Cay

Staniel Cay ist die nächste bewohnte Insel zu Big Major Cay. Sie hat einen kleinen Flughafen, der hauptsächlich von den Fluggesellschaften Flamingo Air und Watermaker’s Air angesteuert wird. Damit wir uns richtig verstehen: Hier landen 8-Sitzer-Maschinen und das nicht unbedingt täglich. Dennoch: Näher an den Pig Beach kommt Ihr nicht heran.

Auf Staniel Cay angekommen werden Euch Locals private Touren zu den Schweinen anbieten, dafür werden Preise von ca. 200$ aufgerufen. Dafür, dass Staniel Cay wirklich direkt um die Ecke des Pig Beach liegt, ist das zu teuer. Wir haben gehört, dass man auf Staniel Cay zum Tourismusbüro gehen und dort mal freundlich nachfragen kann…üblicherweise kennt dort jemand jemanden, der jemanden kennt, der Euch für ca. 50-100$ pro Person zum Pig Beach bringt.

Die Unterkünfte auf Staniel Cay* kann man an einer Hand abzählen, dementsprechend sind die Preise. Schaut gerne auch beim Staniel Cay Yacht Club nach. Theoretisch geht es mit einem One Day Trip mit Flamingo Air auch ohne Übernachtung, aber die Planung war uns viel zu unsicher, so dass wir uns schließlich für den Klassiker, eine Tour zu den Schweinen ab Exuma, entschieden haben.

Diese Touranbieter bringen Dich zu den Bahamas-Schweinen

Bahamas schwimmende Schweine

Wie bereits erwähnt, kann man die schwimmenden Schweine ausschließlich mit dem Boot erreichen. Entweder aus nördlicher Richtung von Nassau aus kommend oder aus südlicher Richtung von Great Exuma aus kommend.

Tagestouren zum Pig Beach ab Nassau:

Wie oben bereits genannt, sind uns Harbour Safaris (ca. 400$) und Coastline Adventures (ca. 500$) bekannt, die ab Nassau zu den schwimmenden Schweinen fahren (das Angebot ab Nassau von Coastline verbirgt sich hier hinter Option C).

Staniel Cay Vacations bietet ebenfalls ein Kombipaket (ca. 500$) an.

Tages- oder Halbtagestouren ab Exuma zum Pig Beach:

Coastline Adventures: Eine ganztägige Tour inklusive Pig Island, Thunderball Grotto, Iguana Island, Nurse Sharks am Compass Cay, Mittagessen auf einer kleinen Insel, Zubereitung eines Conch Salats auf einer Sandbank. Preis: ca. 220$ zzgl. Landing Fee am Compass Cay und Mittagessen. Mit diesem Anbieter waren wir unterwegs. Buchung per Mail, die Preis-Leistungsübersicht seht Ihr hier.

Four C’s Adventures: Bei diesem Anbieter könnt Ihr direkt online buchen. Es gibt Halbtages- und Ganztagestouren (110$ bzw. 180$). Das Programm ist im Grunde das Gleiche wie bei allen Anbietern, Four C’s Adventures ist aber minimal günstiger als der Rest. Wir haben allerdings die Boote gesehen und sie sind größer als die von Coastline. D.h. Ihr seid in einer größeren Gruppe unterwegs und habt auf dem Boot weniger Stauraum (was besonders für uns mit Drohne zum Problem geworden wäre).

Exuma Water Sports: Halbtagestouren zum Preis von ca. 150$.

Robert’s Island Adventures: Hier haben wir zuerst gebucht, weil sie sehr gute Bewertungen bei Tripadvisor hatten. Die Tour wurde allerdings kurzfristig abgesagt, weil es für den Tag nicht genügend Teilnehmer gab. Wir wissen nicht wie bekannt und stark gebucht deren Touren sind, aber aufgrund dieser Unsicherheit würden wir Euch empfehlen lieber woanders zu buchen, wenn Ihr einen engen Zeitplan habt. Buchung per Mail, Preis ca. 185$ für die Ganztagestour.

Island Routes: Buchung direkt auf der Website, allerdings zahlt Ihr hier fast 190$ für die Halbtagestour. Nicht zu empfehlen!

Exuma Sunrise Tour: Diesen Anbieter hatten wir damals bei unseren Recherchen noch nicht entdeckt, aber der Preis von gerade mal 100$ für eine Ganztagestour klingt fantastisch! Die Abholung an Eurer Unterkunft ist leider nicht inklusive (und das kann auf Exuma schnell ins Geld gehen, da Taxis und Mietwagen extrem teuer sind, öffentliche Verkehrmittel gibt es nicht). Unbedingt vorher durchrechnen, ob sich das wirklich lohnt.

Ein Hinweis: Falls Ihr in einem Resort wohnt, bucht keine Tour zu den Schweinen über das Resort! Wir haben gehört, dass die Resorts Touren für 300-400$ anbieten, das ist viel zu teuer! Das Sandals Emerald Bay bringt die Touristen wohl sogar zu einer Fake-Schweineinsel, die näher an Great Exuma liegt als die richtige Schweineinsel. Ja, dort sind auch Schweine, aber sie wurden extra dort hingebracht. Der original Pig Beach ist auf Big Major Cay, lasst Euch nicht veräppeln. Falls Ihr doch aus irgendeinem Grund gezwungen sein solltet über Euer Resort zu buchen, dann fragt vorher genau nach mit welchem Anbieter die Tour stattfindet und wo Ihr hinfahren werdet.

Schwimmen mit den Säuen: Auf ins Abenteuer!

Bevor wir Euch nun weiter mit Infos zumüllen, gibt es jetzt endlich eine Ladung Bilder von den Schweinen. Oink!

Bahamas schwimmende Schweine

Tour zu den Bahamas Schweinen

Wir sind in Great Exuma mit dem Speedboot gestartet und Pig Island ist die erste Station der ganztägigen Tour. Das Wetter war anfangs leider richtig bescheiden und wir mussten sogar Regenjacken auf dem Boot tragen.

Nach und nach wurde es aber besser und als die Sonne rauskam, haben wir endlich das erste Mal richtig sehen können, in welchem fu***** unfassbaren Paradies wir hier eigentlich gelandet sind! Als wir nach gefühlt unendlichen 2 Stunden endlich auf Pig Island zusteuern und die ersten Schweinchen uns schon entgegen paddeln, geht ein Raunen durch unsere Gruppe. Plötzlich haben alle gute Laune, man sieht nur noch lächelnde Menschen und niemand ist mehr an Bord zu halten.

Pig Beach auf den Exuma Cays, Bahamas

Ferkel auf Pig Island

Bahamas schwimmende Schweine

Pig Beach Big Major Cay

Schweine auf Pig Island Exuma

Schweine auf Big Major Cay

Unsere Guides geben uns Brot für die Schweine mit und dann gehts los! Sie sind total gierig und lassen sich für Futter gerne streicheln. Ziemlich lustig fanden wir, dass sie sich mit geöffnetem Maul vor einen stellen und erwarten, dass man etwas hineinwirft – ein Bild für die Götter! Es gibt übrigens Schweinchen, die sehr ruhig und geduldig sind und solche, die ihr Futter einfordern und an einem hochspringen. Das ist ganz niedlich – wenn es nicht das große 200kg Schwein ist, das dort herumläuft. Schweinehufe auf nackter Haut tun übrigens auch weh – you better give them your bread!

Schwimmende Schweine Exuma Bahamas

Photobomb Schwein Bahamas

Schweine füttern auf den Bahamas

Schweine füttern Exuma Bahamas

Schweine füttern auf den Bahamas

Bahamas Schweine am Strand

Schwein am Strand Big Major Cay Karibik

Höchstwahrscheinlich werdet Ihr nicht das einzige Boot sein, das am Pig Beach ankert. Wir hatten zuvor die Sorge, dass die Bahamasschweine inzwischen so ein Touristenmagnet sind, dass man sich dort tottrampelt – das war nicht der Fall. Obwohl mehrere Boote zeitgleich dort waren, hat es sich ganz gut verlaufen und jeder hatte seine Zeit mit den Tieren.

Pig Island Bahamas Drone

Schweine füttern auf den Bahamas

Schweine Selfie Bahamas

Bahamas schwimmende Schweine

Pig Beach Big Major Cay

Schwimmende Schweine Karibik

Pig Beach Bahamas Drohne

Schweine Selfie Bahamas

Was uns allerdings gestört hat: Der Aufenthalt bei den Schweinen dauert nur etwa 30 Minuten. Wir fanden das zu kurz und wären gerne länger geblieben. Andererseits muss man auch realistisch bleiben und die Realität sieht nun einmal so aus, dass es zeitlich gar nicht anders geht. Big Major Cay ist mitten im Nirgendwo (ohne Zweifel im Paradies, aber im Nirgendwo) und die Fahrt dorthin dauert einfach sehr lange. Daher sind die Aufenthaltszeiten, auch bei den anderen Spots die Ihr noch besucht, leider begrenzt.

Kosten für den Trip nach Pig Island

Da die Anreise je nachdem woher Ihr kommt, wie lange Ihr bleiben möchtet und welchen Weg Ihr wählt sehr individuell ist, können wir Euch nur einen kurzen Überblick darüber geben, was uns das Abenteuer mit den schwimmenden Schweinen gekostet hat.

Für die Flüge von Fort Lauderdale nach Exuma und zurück nach Miami via Nassau (mit 3 Tage Stopover in Nassau) haben wir ca. 440$ pro Person gezahlt.

Die Tour zu den schwimmenden Schweinen mit Coastline Adventures hat ca. 220$ pro Person gekostet. Dazu kommt eine Landing Fee in Höhe von 10$ pro Person am Compass Cay. Diese müsst Ihr zahlen, sobald Ihr von Bord geht. Das Mittagessen während des Ausflugs hat 25$ pro Person gekostet (und wir sind uns sicher, dass dieses “Restaurant” außer den täglichen Touristen der Schweine-Touren keine anderen Gäste hat 😉 ) Gesamtkosten der Tour: Ca. 255$ pro Person.

Drei Nächte im Two Turtles Inn in George Town* auf Exuma haben 210$ pro Person gekostet.

Für Essen und Getränke (Selbstverpflegung) haben wir während der 3 Tage noch einmal ca. 40$ pro Person ausgegeben (die Bahamas sind sackteuer!). Da es keine öffentlichen Verkehrsmittel auf Exuma gibt, muss man vom und zum Flughafen ein Taxi nehmen. Die Kosten dafür liegen pauschal bei 50$ pro Wegstrecke. Wir hätten also eigentlich noch einmal 100$ Taxikosten gehabt, da wir aber jemanden gefunden haben, der jemanden kennt, der jemanden kennt….haben wir stattdessen insgesamt nur 60$ bezahlt.

Die Gesamtkosten für einen Trip zu den schwimmenden Schweinen lagen für uns also bei knapp 1000$ pro Person.

Autsch. Wir können Euch nur raten: Augen zu und durch! Wesentlich günstiger geht es wohl nicht. Wir haben die günstigste auffindbare Unterkunft auf Exuma genommen, waren nicht auswärts essen, haben kein Auto gemietet und nur Leitungswasser getrunken. Im Preis inklusive ist allerdings der komplette Rundflug, der uns auch noch drei weitere Tage in Nassau beschert hat.

Verhaltensregeln für den Umgang mit den Tieren

Schweine Selfie auf Pig Island

Anfang März 2017, also nur wenige Wochen vor unserer Reise zu den schwimmenden Schweinen, ging kurzzeitig eine Horrormeldung durch die Medien: Ca. ein Drittel der Schweine auf Big Major Cay sind gestorben. Und es stimmt: Ursprünglich war es einmal eine Gruppe von ca. 20 Schweinen auf Pig Island, inzwischen sind es nur noch ca. 13-14 Tiere (wir haben nicht genau durchgezählt). Als Todesursache konnte Sand in den Mägen der Schweine ausgemacht werden, Touristen sind also glücklicherweise nicht direkt durch fehlerhaftes Verhalten am Tod der Schweine beteiligt. Dennoch haben wir einige Menschen gesehen, die wirklich dumme Sachen gemacht haben, z.B. die Schweine wegen Fotos bedrängen oder mit Bier füttern (die Schweine haben Durst und sind auf Süßwasser angewiesen, daher haben sie das Trinken aus Flaschen gelernt. Gebt ihnen gerne Wasser, aber bitte kein Bier, Cola o.ä.!)

  • Kein Bier, Softdrinks oder sonstige alkoholische Getränke für die Schweine. Nur Trinkwasser!
  • Bitte nicht auf dem Rücken der Tiere sitzen oder reiten (ja, echt. Leute machen das…)
  • Wenn Euch das Brot ausgegangen ist: Dumm gelaufen. Wir haben Leute gesehen, die unter kleinen Brotschnipseln Sand in der Handfläche versteckt haben, so dass es nach mehr aussieht. Die Schweine sind zwar klug und durchschauen den Trick schnell, trotzdem fressen sie dabei versehentlich kleine Mengen Sand.
  • Werft das Futter weder in den Sand noch ins Wasser, sondern direkt ins Maul der Schweine. Auch Schweine haben keinen Bock darauf, Salzwasser und Sand zu schlucken.
  • Idealerweise legt Ihr den Schweinen das Futter in die aufgestellten Tröge anstatt sie von Hand zu füttern.
  • Wenn die Tiere unter die kleine Hütte zu ihren Trögen gehen, bedrängt sie nicht. Das ist ihr Ruheort. Ihr könnt Euch ruhig daneben setzen, aber lasst sie ansonsten zufrieden. Nicht streicheln oder weiter füttern.

Schweine füttern auf den Bahamas

Schweine streicheln am Pig Beach Exumas

Swimming Pigs Exuma

Exuma swimming pigs

Bahamas Schweine am Strand

Zum Schluss noch eine Sache, die uns generell negativ aufgefallen ist und uns gestört hat: Obwohl erst wenige Wochen zuvor soviele Schweine verendet sind, hat sich für unser Verständnis keiner der lokalen Touranbieter in der Pflicht gesehen während des Besuchs des Pig Beach Touristen an unangemessenem Verhalten zu hindern. Am Strand selbst ist zwar ein Schild aufgestellt, dass die Tiere nicht geritten, nicht aus der Hand und nicht mit Alkohol gefüttert werden sollen – darum gekümmert hat sich aber niemand. Nicht falsch verstehen, die Leute haben sich größtenteils benommen und die Touristen selbst haben sich untereinander darauf aufmerksam gemacht, wenn jemand zu weit gegangen ist (wahrscheinlich weil alle vom Tod der Schweine mitbekommen haben und deswegen natürlich sensibilisiert für das Thema waren). Dennoch sehen wir hier auch die Touranbieter absolut in der Pflicht. Wir haben von unserem Anbieter Coastline Adventures zu keinem Zeitpunkt eine Info bekommen, wie man sich den Schweinen gegenüber verhalten soll.

Und auch an anderer Stelle sehen wir noch Aufklärungs- und Handlungsbedarf: Viele der Anbieter haben bei einem Tagesausflug die Starfish Bay auf dem Programm. Was zunächst erst einmal ziemlich geil klingt (ich meine, Seesterne in Hülle und Fülle, wie geil ist das denn?), hat bei näherer Betrachtung einen bitteren Beigeschmack: Seesterne…war da nicht was? Die soll man doch gar nicht aus dem Wasser holen, oder? Mit Coastline Adventures waren wir zwar nicht an der Starfish Bay, dennoch hat einer der Angestellten während des Ausflugs einen Seestern ertaucht und ihn uns zum Fotografieren gegeben. Dabei sind diese Fotos entstanden:

Bahamas Seestern

Seestern Bahamas

Wir wussten in diesem Moment die Situation nicht richtig zu einzuschätzen, da wir uns mit dem Thema Seesterne zuvor noch nie wirklich beschäftigt hatten. Und wir waren einfach auch geplättet von diesem riesigen, bunten, wunderschönen Seestern, der plötzlich die Runde über das Boot machte. Wir haben gefragt wie lange der Stern ohne Wasser überleben kann und bekamen die Info, dass bis zu 24 Stunden kein Problem seien. Seesterne sind auf den Bahamas den Gezeiten ausgesetzt und stranden bei Ebbe auch gelegentlich, weshalb sie an Phasen ohne Wasser gewöhnt seien. Das klang für uns schlüssig. Inzwischen haben wir noch ein wenig weiter recherchiert und sind uns ziemlich sicher, dass uns leider Blödsinn erzählt wurde.

Also bitte: Holt keine Seesterne aus dem Wasser!

Die schwimmenden Schweine auf den Bahamas: So geht es weiter…

Der Besuch bei den schwimmenden Schweinen war Teil eines ganztägigen Ausfluges durch die Exumas, bei dem wir noch viel mehr erlebt haben, u.a.

  • Haie, die man streicheln kann
  • Die Meeresschnecke Conch
  • Schnorcheln in der Thunderball Grotto
  • Die schönste Sandbank der Welt
  • Rote Leguane, die man ebenfalls streicheln kann
Hier geht es weiter:

 


Werbehinweis

*Partnerlinks: Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliatelinks. Das sind die Links mit den Sternchen dran. Wenn ihr über einen solchen Link etwas bestellt bzw. bucht, bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt dadurch für euch gleich und ich sehe auch nicht was ihr kauft. Ihr unterstützt mich aber dabei, weiterhin soviel Arbeit in diesen Blog stecken und ein wenig gratis Reiseberatung sein zu können.

 

37 comments
  1. Das ist ja Wahnsinn! Ihr habt einen super ausführlichen und informativen Bericht geschrieben. Gefällt mir super gut! Eure praktischen Tipps, die genaue Anreisebeschreibung und vor allem auch die kritische Auseinandersetzung mit dem Umgang mit den Schweinen und auch den Seesternen finde ich sehr gut! Liebe Grüße Sabine

    1. Danke dir, Sabine! Sowas wollten wir hören. Es gibt wirklich kaum Infos auf deutschsprachigen Seiten dazu, die englischsprachigen Berichte sind meistens auch ziemlich knapp. Wir waren wirklich lange beschäftigt mit der Planung und wollten es den zukünftigen Besuchern der Schweine ein wenig leichter machen 🙂

  2. Hallo Katrin,
    den Artikel musste ich natürlich sofort anklicken! Die Schweine sind so unglaublich knuffig. Seid ich vor einiger Zeit eine Reportage über den Pig Beach gesehen habe, geistert mir die Insel im Hinterkopf herum. Allerdings war mir nicht bewusst, dass die Anreise so teuer und kompliziert ist. Dank euch habe ich für den Fall der Fälle jetzt aber alle wichtigen Informationen griffbereit – wirklich eine super informative Zusammenstellung!
    LG
    Katharina

  3. Hahaha…. das ist ja echt abgefahren!! Hatte ich noch nie von gehört, aber nach eurem Bericht (der by-the-way wirklich klasse geworden ist mit all den tollen Fotos und detaillierten Infos) habe ich echt Lust bekommen, da auch mal hinzufahren. Nun ja, ist ja nicht wirklich so, dass man da einfach mal so vorbeikommt und bei vier Personen geht das natürlich auch ganz schön ins Geld… aber wer weiß, vielleicht schaffen wir es ja mal. Cool Sache jedenfalls!!
    LG
    Hartmut

    1. Heißt du wirklich Harmtut? 😉 Was die Schweine angeht…das ist in der Tat eine Sache, die man aus finanziellen Gründen wirklich lieber machen sollte bevor man Kinder hat, zumindest wenn man aus Europa anreist. Ich drücke euch die Daumen, dass es vielleicht irgendwann mal klappt.
      LG

  4. Wow! Ich habe auch schon mal im TV Berichte zu den Schweinen gesehen, aber so viel Wissen drumherum, habe ich bisher noch nirgendwo mitbekommen.

    Ich finde die Vorstellung furchtbar, dass Touristen auf den Schweinen versuchen zu reiten oder ihnen sogar Bier andrehen wollen. Das ist Tierquälerei und ich finde es echt traurig, dass die Touveranstalter noch nicht mal auf Verhaltensregeln hinweisen. Auch das mit dem Seestern, macht keinen guten Eindruck.

    Sooo schade, dass der Mensch für seine Gewinnmaximierung einfach seine Verantwortung gegenüber anderen Lebewesen und der Natur ignoriert. Niemand ist in ein Heiliger, aber solch einfache Dinge wie die Tiere respektvoll zu behandeln, sollte jeder hinbekommen können.

    Vielen Dank für euren informativen Bericht, der nicht nur blind, die schönen Dinge aufzeigt, sondern aucn kritisch hinterfragt!

    Viele Grüße,
    nossy

    1. Danke dir, Nossy. Ja, das war uns wirklich ein wichtiges Anliegen, weil es uns während der Tour sauer aufgestoßen ist. Den Schweinen ging es zwar super und es hat sich niemand daneben benommen, aber zumindest bei unserer Tour waren die Guides insgesamt sehr schweigsam und haben an keiner Stelle irgendetwas zum richtigen Umgang mit den Tieren gesagt :/
      LG

  5. Freu, freu, freu!!! Vielen Dank für diesen genial ausführlichen Artikel, wie man zu den Schweinen kommt! Werde schonmal mit dem Sparen anfangen. Schade, dass die Schweinchen sich so ein abgelegenes Paradies ausgesucht haben. Aber irgendwie auch ganz schön smart 🙂 Die ganzen Fotos von den Schweinen sind echt der Oberknaller! Die machen richtig gute Laune 🙂

    1. Danke dir, meine Liebe 🙂 Ja, ich muss mir die Fotos auch ständig wieder anschauen und bin immer wieder angetan. Was ein simples Hausschwein eben so auslösen kann :p

      Lieben Gruß

  6. Was für ein sauguter Bericht über die Bahamas-Schweine. Besonders gut finde ich allerdings, dass ihr auch Kritik am Umgang einzelner Idioten (sind es ja!) mit den Tieren übt. Ansonsten ist es mir mehr als ein Bedürfnis, euch ein dickes Lob für die tollen Berichte und fantastischen Fotos auszusprechen. Ganz wunderbar und zum Grunzen schön!!!

  7. Hallo Katrin,
    aus Zufall bin ich auf Euren Blog gestoßen. Eigentlich habe ich nur bei Google “schwimmen mit schweinen” eingegeben und habe gleich auf Eure Seite geklickt =). Euer Bericht ist super geschrieben und sehr aufschlussreich sodass ich mir die anderen Berichte auch gleich noch durchlesen musste =). Mein Freund und ich haben nächstes Jahr auch einen Floridatrip vor, mit Karibik und Bahamas. Und ich möchte auch so gern zu den Schweinchen. Wenn ich mir Eure Bilder anschaue, wird mein Wunsch dazu noch verstärkt. Ich wollte Euch noch fragen wie Ihr Eure Reise geplant habt? Habt ihr alles selber Organisiert, also Flug und Hotels? Oder in einem Paket über einen Veranstalter? Kannst du etwas empfehlen? Ich würde mich sehr über eine Nachricht von Dir freuen.
    Viele Grüße Ayla

  8. Hey Ihr beiden,

    was für ein toller, informativer Bericht über diese Reiseerlebnisse.
    Ich möchte mit meinem Mann im Januar 2018 eine Woche auf die Bahamas / Nassau. Und NATÜRLICH möchte ich sooooo gern zu den Pigs….aber nach eurem Bericht werde ich das wohl nicht erleben.
    1. irre teuer
    2. zu weit weg von Nassau :-(((
    Aber es hat so einen Spaß gemacht, euren Bericht zu lesen und diese traumhaft schönen Bilder zu sehen. Ihr seid zu beneiden!
    Ich habe euch im Auge ( gespeichert auf dem PC)

    Vielen Dank für diese Eindrücke

    Liebe Grüße, von der, die sich wahnsinnig auf die Bahamas freut

    Viola 🙂

  9. Liebe Katrin,

    euer toller Bericht hat mich so weiter gebracht in meiner Reiseplanung! Vielen Dank dafür! Wir planen eine Reise auf die Bahamas für März 2018 und ich frage mich die ganze Zeit, wie man dort von Insel zu Insel kommt? Ist es tatsächlich so, dass man immer wieder nach Nassau zurück muss um z.B. auf die Abacos zu kommen? Hast du da Erfahrungen gesammelt? Es würde sich ja zB auch total anbieten, von Great Exuma weiter nach Long Island zu reisen und von dort weiter etc. – aber ich finde einfach keine Möglichkeit. Evtl. kannst du mir ja hier Tipps geben? Eine weitere Frage ist, seid ihr nur mit ‘Handgpäck’ gereist oder habt ihr die riesen Koffer mit euch herumgetragen? Wäre ja ein weiterer Kostenfaktor für einen Flug von z.B. Nassau nach Great Exuma. Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße 🙂

    1. Hi Sarah! Das freut mich, dass dir der Bericht weiterhilft, so soll es sein 🙂 Was deine Frage angeht: Jein :p Inselhopping auf den Bahamas ist tatsächlich etwas kompliziert und man sollte ein wenig Zeit dafür mitbringen. Nassau ist definitiv das Drehkreiuz und die meisten Flugverbindungen führen über Nassau. Aber es gibt auch andere Möglichkeiten, wenn auch zugegeben wenige. Schau dich mal bei der Fluggesellschaft Flamingo Air um oder bei Bahamas Ferries, da gibt es einige Verbindungen, die nicht zwingend über Nassau führen. Ob das dann aus zeitlicher und finanzieller Sicht soviel Sinn macht, ist natürlich fraglich.
      Wir waren die ganze Zeit mit den großen Koffern unterwegs, das Zwischenlagern irgendwo am Flughafen in Florida wäre sicher nicht günstiger gekommen. Außerdem füllt allein das Kameraequipment für so einen Ausflg zu den Schweinen schon das komplette Handgepäck 😀 Wir haben aber einige Leute gesehen, die nur mit Handgepäck unterwegs waren auf den Bahamas und das sah definitiv entspannter aus 😉
      Liebe Grüße

  10. Vielen Dank für den informativen Bericht über euren Ausflug zu den Schweinen.

    Von Florida aus fliege ich im Dezember nach Exuma und möchte auch gerne einen Ausflug nach Big Major Cay buchen. Du schreibst, dass ihr mit Coastline unterwegs wart, weil der Ausflug mit Robert’s Island Adventures kurzfristig abgesagt wurde. Hast du zufällig Informationen darüber, wie zuverlässig Coastline (und evtl. Four C’s) ist bzw. wie stark deren Touren gefragt sind? Ich würde nämlich gerne bei einem Anbieter buchen, bei dem die Gefahr einer kurzfristigen Absage eher unwahrscheinlich ist.

    1. Hey, Four C’s und Coastline sind die beiden größten Anbieter für die Ausflüge zu den Schweinen. Wenn du dort buchst, kannst du relativ sicher sein, dass der Ausflug auch stattfindet. Plan aber am besten trotzdem ein paar Tage Spielraum ein, das Wetter kann dir einen Strich durch die Rechnung machen oder du erwischst blöderweise einen Tag, an dem sich doch zu wenige Leute für einen Ausflug eingebucht haben.
      Wünsche dir gaaaaanz viel Saß dort! 🙂

  11. Na ja, was heißt Fake insel? Schweine sind Schweine und mir persönlich hat die “vermientliche” FAkeinsel wesentlich besser gefallen. Kein Massentourismus, keine horrenden Kosten und zudem ganz alleine mit den Schweinen.
    Die Coastline Tour war der Hammer, aber wenn das mein einziger Besuch bei den Schweinen gewesen wäre, wo das mein Hauptanliegen war, dann wäre ich zugegebener Maßen enttäuscht gewesen. So lob ich mir im Nachhinein die “Fakeinsel”

  12. Hey, ich finde deine Berichte über Exuma super spannend und sehr informativ 🙂 hab mir einiges an Tips für unseren kommenden Trip geholt – danke dafür. Ich bin jetzt zufällig über einen Artikel gestoßen in dem genauer auf die Auswirkung des Tourismus auf die Schweine eingegangen wird und ich dachte er könnte dich vielleicht interessieren. Ich würde dich bitten hier in deinem Blog den Leuten nicht vorzuschlagen Brot für die Schweine mitzubringen da es wirklich nicht gut für sie ist. Würde mich sehr freuen wenn du da ein paar Dinge umänderst – den Schweinen zuliebe 🙂 Alles Liebe Lia https://news.nationalgeographic.com/2017/03/swimming-pigs-bahamas-death/#close

    1. Hi Lia, danke für den Artikel. Dort steht im Grunde das drin, was in allen anderen Artikeln zum Tod der Schweine vor ca. einem Jahr auch bereits stand. Wo genau liest du dort heraus, dass Brot schlecht für die Schweine ist? Logisch, wilde Tiere, die sich selbst versorgen können, zusätzlich zu füttern ist immer ein Eingriff in die Natur.
      Ich will mir nicht anmaßen zu beurteilen inwiefern die Schweine es auf dieser Insel schaffen können sich ohne externe Zufütterung am Leben zu erhalten….ehrlicherweise glaube ich allerdings, dass das schwierig ist. Die Insel ist sehr klein und ich habe dort außer trockenen Büschen (die vermutlich keine Früchte tragen) keine nennenswerte Vegetation gesehen. Von einem “Wald”, der im Artikel angesprochen wird, kann wirklich nicht die Rede sein. Ich gehe also stark davon aus, dass es mit den Schweinen schnell vorbei wäre, würden sie nicht regelmäßig von den Touristen versorgt werden.
      Über die Nahrungsmittel selbst kann man natürlich streiten, aber hey, Schweine sind Allesfresser. Brot ist vielleicht nicht so toll wie frisches Gemüse, aber sicher nicht gesundheitsschädlich.
      To sum it up: Als jemand, der vor Ort war bezweifle ich, dass die Schweine ohne die Touristen überleben können. Solange Letztere sich benehmen und artgerechte Nahrung füttern, bin ich happy 🙂
      Liebe Grüße

  13. Vielen Dank für diesen tollen ausführlichen Bericht! Wir verbringen unseren Urlaub gerade in Miami (morgen geht es leider heim in die Kälte :-() und wir haben dank der Hilfe deines Berichtes spontan Flüge und eine Tour bei Coastline gebucht und hatten am Samstag einen unvergesslichen traumhaften Tag! Ohne deinen Bericht hätte ich so spontan wohl nicht gewusst, was ich wie wo buchen soll bzw. wie man überhaupt am besten nach Exuma kommt. Also vielen Dank dafür! Der Ausflug war wirklich mega und unvergesslich!

    1. Liebe Steffi, das freut mich total, dass euch der Atikel so super geholfen hat, dass ihr ohne große Umwege einen spontanen Abstecher zu den Schweinen machen konntet. Sehr, sehr geil <3 Die Tour durch die Exuma Cays ist und bleibt für mich auch immer noch eines meiner bisherigen Highlights und ich würde es jederzeit wieder machen 🙂 Liebe Grüße

  14. Hey!
    Dein Bericht ist echt der Wahnsinn. Ich hab wirklich schon viele Seiten durchforstet um herauszufinden, wie man am besten zu den schwimmenden Schweinen kommt bzw. überhaupt auf Exuma 🙂
    Mein Freund und ich haben im Mai einen Florida Roadtrip geplant und eigentlich die Bahamas schon gestrichen (der Flug mit knapp 500 Euro pro Person empfinden wir einfach als viel zu teuer) – aber nach deinem Bericht bin ich mir unsicher, ob wir nicht doch hin sollten 😀 Eine Frage hätte ich an dich betreffend den Flügen: bei den Flügen die ich bisher gefunden hätte (ab Miami – Direktflüge nach Exuma) war immer nur das Handgepäck inkludiert. Wie habt ihr das den gehandhabt? Draufgezahlt für das Gepäck oder eure größeren Koffer am Flughafen gelagert?
    Lg aus Österreich

  15. Hey,

    kannst du mir vielleicht sagen wie das Two Turtles Inn war? Die Bewertungen online sind ja leider nicht so toll 🙁
    Und wie weit im Voraus habt ihr den Schweinchen-Trip gebucht?
    Wir fliegen im April nach Florida bzw. auf die Bahamas und hier sind leider noch keine Preise online.

    Danke dir!
    Und super toller Blog 🙂

    LG
    Angie

  16. Hi – wir werden in kürze nach Exuma reisen und wollen den Ausflug zu den Schweinen machen. Es gibt Tages und Halbtages Ausflüge und ich tendiere eher zum Halben Tag aber jetzt meine Frage lohnt sich das oder wäre ein Tag besser? Uns gehts nur um die Schweine nix anderes…

  17. Hi, vielen vielen Dank für den tollen Bericht und die Bilder. Ihr seid die ersten wo ich wirklich informiert wurde. Jetzt weiß ich auch , dass ich aufhören kann zu suchen:-( . Wir sind nämlich im November auf Kreuzfahrt und haben einen Tag auf den Bahamas. Aber so wie es aussieht ist es unmöglich und auch preislich nicht machbar. Schade aber toller Blog macht bloß weiter so. Glg Bianca

  18. Hallo! Vielen Dank für den tollen Bericht 🙂 wir sind in einigen Wochen auf den Bahamas und möchten unbedingt die Tour machen. Eine Frage wäre noch, von wo aus die Touren starten?
    Viele Grüße

  19. Hey, danke für deinen super Artikel. Es ist echt hilfreich solche Infos gesammelt an einer Stelle und auf deutsch zu finden.
    Ich fliege nächstes Jahr vermutlich hin und ein größter Traum wäre die Schweine-Tour.
    Mich würde auch die Frage von HILAL interessieren. Du hast ja geschrieben, dass man bei “Exuma Sunrise Tours” die Anreise selbst organisieren muss, zum Tour-Start.
    Wie ist es denn bei “Coastline Adventures” und “Four C’s Adventures”. Wird man da am Hotel abgeholt? Oder muss man dort auch selbst anreisen?

    Ich würde mich total über eine Antwort freuen, da wir gerade mitten in der Planung sind.

    Alles Liebe ♥

    1. Liebe Indra, danke dir! 🙂 Die Exumas mit kleinen Kindern zu bereisen würde ich ehrlich gesagt nicht empfehlen. Ich weiß nicht wie euer Reisebudget grundsätzlich aussieht, aber die wenigen Resorts, die es auf den Exumas gibt, sind superteuer. Ansonsten gibt es natürlich noch andere Hotels und Unterkünfte, die sind aber was den Komfort angeht natürlich etwas komplizierter, d.h. meist Selbstversorgung, Ausstattung eher auf karibischem Niveau usw. Ihr müsst eben entscheiden, ob ihr das möchtet oder ob ihr es lieber bequem haben wollt. LG

  20. Hallo Katrin wir wollen in 3Wochen nach Miami und hatten überlegt einen Tagesausflug zu der Schweineinsel zu machen, wir sind uns aber unsicher ob es sich lohnt. Gibt es einen Anbieter wo man innerhalb eines Tages dahin kommt?

    1. Hi Susi, nein das gibt es meines Wissens nicht. Man unterschätzt häufig die Distanzen, aber die Schweine sind schon ab der Hauptinsel der Bahamas (Nassau) nur schwer per Tagesausflug zu erreichen, weil es einfach zu weit ist. LG

  21. Hallo Katrin, wir fliegen im Oktober nach Nassau wie komm ich am besten zu denn Schweinen…und welchen Veranstalter kannst du mir empfehlen.

  22. Hi, toller Bericht, was hat denn der Flug von Fort Lauderdale nach Georgetown gekostet? Nur um das “günstigen Flug” besser einordnen zu können? Wir wollen evtl im März vorbeischauen. Hin und Rückflug kosten aktuell 350 USD. Muss ich damit rechnen oder sind die Flüge aktuell sehr teuer? Über ein Feedback wäre ich dir sehr dankbar 🙂
    Vielen Dank und Gruß
    Benny

    1. Hi Benny, ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr was ich damals exakt gezahlt habe, aber der Preis scheint mir normal und in Ordnung zu sein. Ungefähr in dem Bereich lag es auch. “Günstig” ist auf den Bahamas relativ, gerade für die kurze Strecke ab Florida sind die Flüge ziemlich teuer und Alternativen gibt es leider nicht wirklich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like