Exuma Bahamas

Exuma (Bahamas): Mit roten Leguanen und Streichel-Haien im Paradies

Hand aufs Herz: Habt Ihr jemals von Exuma gehört? Nein? Macht nichts, wir bis vor ein paar Jahren auch nicht. Wenn man nicht gerade riesengroßer Fan der Karibik ist und sich nicht auf die Fahne geschrieben hat, die schönsten Traumstrände dieser Welt zu entdecken oder die schwimmenden Schweine der Bahamas zu besuchen, dann muss man sich auch nicht weiter mit Exuma beschäftigen. Falls Ihr aber butterweiche, weiße Sandstrände und türkisblaues Wasser genauso liebt wie wir, dann solltet Ihr jetzt gut aufpassen: Die Exuma Inseln in den Bahamas sind das Abgefahrenste, was uns in den letzten Jahren unter die Augen gekommen ist! Echt jetzt. Exuma ist das Paradies. PA-RA-DIES. Wir haben noch nie – noch nie! – so etwas gesehen. Und wenn ich so etwas schreibe, dann weiß ich gar nicht genau, wie ich das, was die Exuma Cays sind, eigentlich erklären soll. Das glaubt uns sowieso kein Mensch.

Probieren wir es mal so: Die Exumas sind eine Inselkette der Bahamas bestehend aus ca. 360 einzelnen Inseln. Die meisten davon sind völlig unberührt. Die Inselkette erstreckt sich südostlich der Hauptinsel der Bahamas, New Providence bzw. Nassau. Die Exuma Cays gehören zu den sogenannten Out Islands der Bahamas und werden von deutlich weniger Touristen besucht als Nassau. Das ist ein riesengroßer Fehler! Es bleibt allerdings zu hoffen, dass sich das so bald auch nicht ändert, denn Touristenmassen wie Nassau sie stemmen muss, würden dieses Paradies binnen kürzester Zeit zerstören. Charakteristisch für Exuma ist das relativ flache Wasser, das sich über Hunderte Kilometer über die gesamte Inselkette erstreckt, wodurch das komplette Areal der Exuma Cays in strahlendes Türkisblau getaucht ist. Nur selten wird dieser Anblick des leuchtend blauen Wassers durchbrochen von Stellen, an denen das Meer etwas tiefer ist und das Wasser dunkelblau schimmert. Dazwischen reihen sich die oft namenlosen Inselchen mit ihren weißen Stränden aneinander, viele davon sind komplett unbewohnt oder sind im Besitz irgendeines Prominenten.

Exuma Cays: Mit dem Boot durchs Paradies

Exuma Cays Boat Tour

Wie hat es uns nun ausgerechnet hierher, an einen der gefühlt abgelegensten Orte der Welt verschlagen? Die Antwort ist simpel: Exuma ist die Heimat der berühmten schwimmenden Schweine der Bahamas. So plemplem es auch ist: Ohne den rational einfach nicht nachvollziehbaren Wunsch, einmal im Leben die schwimmenden Borstenviecher zu erleben, wären wir wohl nie nach Exuma gekommen (ja, wir sind diese Touris, die nur wegen der schwimmenden Schweine nach Exuma gekommen sind und die im Übrigen von den Einheimischen lediglich ein verständnisloses Kopfschütteln ernten). Zum Glück hat der Verstand bei solchen Entscheidungen bei uns häufig Sendepause und so begab es sich, dass wir uns um 1000€ ärmer, mit Toastbrot und GoPro bewaffnet auf einem Speedboot wiederfanden, das in einem Affenzahn mit uns durch das blauste Meer aller Zeiten durch die Exuma Cays raste – Schweine, here we come!

Im ersten Teil unseres Berichtes über unsere Tour zu den Bahamas Schweinen haben wir schon sehr ausführlich berichtet, wie genau Ihr nach Exuma kommt und welche Möglichkeiten es gibt, eine solche Tour zu buchen. Hier könnt Ihr alles nachlesen:

>>> Schwimmen mit den Schweinen auf den Bahamas

Da die Schweine auf Big Major Cay bei einer Ocean Safari durch die Exuma Inseln aber nicht das einzige Highlight sind, haben wir den Bericht über unser Abenteuer aus Platzgründen gesplittet. In Teil 1 haben wir von den schwimmenden Schweinen berichtet, die wir nach gefühlt unendlich langen 2 Stunden Bootsfahrt endlich erreicht hatten. Das Füttern, Streicheln und Spielen mit ihnen war wirklich ein absolutes Highlight. Die Schweine waren die erste Station auf unserer Tour – wie es danach weiterging und was wir in Exuma noch erlebt haben, erfahrt Ihr nun hier.

Abenteuer auf Exuma: Haie streicheln am Compass Cay

Compass Cay Exuma Bahamas

Nachdem wir Pig Island und die Schweine etwas wehmütig hinter uns gelassen hatten, waren wir der Meinung, dass nach diesem absoluten Highlight der Tour wahrscheinlich nicht mehr viel kommen kann. Wir trauten also unseren Augen und Ohren kaum, als unser Boot Kurs nahm auf eine kleine Insel namens Compass Cay und unser Guide ankündigte, dass wir hier nun mit Haien schwimmen und sie streicheln werden. Haie streicheln?! Wtf?! Einen Scheiß werde ich! 20 Sekunden später war ich im Wasser und streichelte Haie. Hrrhrr.

Auch wenn ich in der Theorie wusste, dass die Nurse Sharks (zu deutsch: Ammenhaie), die hier am Compass Cay leben, völlig ungefährlich sind, ging mir im ersten Moment im Wasser ordentlich die Pumpe. In den ersten Sekunden ließ sich kein Hai blicken, aber es dauerte nicht lange bis der erste Hai wie aus dem Nichts auftauchte. In diesem Moment war es übrigens auch schon zu spät für den spontan einsetzenden Fluchtinstinkt, denn der Hai brauchte keine 3 Sekunden bis zu uns. Bereit aufgefressen zu werden ergab ich in mein Schicksal – und streichelte meinen ersten Hai (beziehungsweise streichelte der Hai eher mich, indem er mich eifrig umschwomm. Ich habe lieber erstmal stillgehalten).

Nurse Sharks Compass Cay

Haie streicheln am Compass Cay

Haie streicheln am Compass Cay Exuma

Ammenhai Compass Cay

Am Compass Cay hat der Besitzer der Insel einen Holzsteg ins flache Wasser gebaut. Die Ammenhaie, die dort leben, sind an die Touristen gewöhnt und schwimmen bei Flut sogar freiwillig auf den Steg, um sich dort streicheln und füttern zu lassen. Die Haie sind nicht eingezäunt o.ä., sondern können sich frei bewegen. Da sie aber gut versorgt werden, scheinen sie kein gesteigertes Interesse daran zu haben, sich woanders aufzuhalten als am Compass Cay. Wenn sie ihre Ruhe wollen, tauchen sie einfach ab und legen sich auf den Meeresgrund unter dem Steg. Die größten von ihnen sind inklusive Schwanzflosse bis zu 4 Meter lang und können einem im ersten Moment allein durch ihre Größe ganz schön Angst einjagen. Wir gewöhnen uns aber schnell daran und schwimmen und schnorcheln eine ganze Weile mit den Haien (die sich übrigens wie nasses, leicht raues Leder anfühlen).

Nurse Sharks Compass Cay

Exuma Compass Cay

Ammenhaie Exuma Bahamas

Nurse Sharks Exuma

Exuma Compass Cay

Um am Compass Cay mit den Haien schwimmen zu können, ist eine zusätzliche Landing Fee von 10$ in bar pro Person erforderlich. Wenn Ihr auf dem Boot bleibt, müsst Ihr nichts zahlen.

Mit dem Boot durchs Paradies: Conch auf der Sandbank

Nachdem alle glücklich und euphorisiert von unserem Guide wieder am Hafen des Compass Cay eingesammelt und aufs Boot dirigiert wurden, ging es weiter zum nächsten Programmpunkt: Conch Salad zubereiten auf einer Sandbank. Aha. Jetzt sollen wir hier selbst mitten im Sand unser Mittagessen kochen, das unser Guide zuvor bei einem kurzen Zwischenstopp im Meer gefangen hat…oder wie sieht das aus? Und was ist das überhaupt…Conch? Muss ich es eigenhändig umbringen?

Der snobby Tourist in uns rümpft etwas die Nase, aber als wir mit unserem Boot langsam auf die Sandbank zusteuern, bekommen wir sofort riesengroße leuchtende Augen. Was ist denn hier los…?? OMFG! Als wir den ersten Fuß an Land setzen, versinken wir sofort im butterweichsten, feinsten weißen Sand, den wir je erlebt haben. Das knalltürkisblaue Meer schmiegt sich ganz sanft um die weiße Sandbank, immer wieder unterbrochen von neuen, kleinen Sandbänken. Heilige Scheiße.

Exuma Cays Bahamas

Exuma Sand Bar

Exuma Cays Bahamas

Wir können wirklich kaum fassen was wir sehen, rennen wie die Bekloppten über die Sandbank und lassen zum zweiten Mal an diesem Tag die Drohne fliegen…

Sandbank Exumas

Exuma Cays Sand Bar

Exuma Sandbank

Exuma Bahamas Sandbank

Sandbakn Exuma Cays Drohne

Exuma Bahamas von oben

Von der Zubereitung des Conch Salad bekommen wir deswegen leider nur wenig mit, sind aber sehr dankbar als unser Guide uns – stilecht karibisch in einer weißen Plastkischale – eine Portion davon vorbeibringt. Saulecker!

Zur Aufklärung: Conch (sprich: “Konk”) sieht für uns Laien aus wie eine ziemlich große Muschel, ist aber eine Meeresschnecke. Die Conch ist auf Deutsch bekannt als “Große Fechterschnecke” und ist in der gesamten Karibik, auf den Bahamas, im Süden Floridas bis hinüber nach Bermuda heimisch. Die Conch scheint auf den Bahamas so etwas wie das Nationalgericht zu sein, sie begegnet uns danach noch als Conch Fritters, als Conch Burger, Conch irgendwas…alles ist mit Conch. Die Gehäuse der Schnecken sehen geputzt übrigens wunderhübsch aus und werden für wenig Geld (normal sind ca. 5$ pro Stück) als Souvenirs an Touristen verkauft. Aber Vorsicht: Da es sich um ein ehemals lebendes Tier handelt, dürft Ihr die Gehäuse der Conch nicht in jedes Land einführen. Solltet Ihr auf dem Rückweg von den Bahamas in die USA einreisen wollen, ist die Einfuhr z.B. verboten, nach Europa dürfen unseres Wissens max. 3 Gehäuse pro Person mitgebracht werden.

Conch Salad auf Exuma

Conch auf Exuma

Wir haben danach erfahren, dass die Conch aufgrund von Überfischung unter Artenschutz steht und überlegt, was wir Euch an dieser Stelle nun raten sollen. Das Ergebnis: Wir können Euch nichts raten. Die Conch ist in der Karibik so allgegenwärtig und für die Menschen dort ist es völlig normal, sie zu essen. Unserer Erfahrung nach braucht man in der Karibik niemandem mit Umweltschutz, ökologischer Verantwortung, Überfischung, Artenschutz oder sonstwas kommen – so weit ist man dort nicht und kann man auch gar nicht sein. Das sind First World Problems und dazu gehört die Karibik nunmal nicht. Die meisten Menschen leben von der Fischerei und vom Tourismus, nicht selten von der Hand in den Mund. Dass man so jemandem keinen Vortrag über derartige Themen hält, ist selbstverständlich. Wenn Euch jemand Conch anbietet, probiert sie. Es ist lecker und die Höflichkeit gebietet es.

Und um noch einmal auf die Sandbank zurückzukommen: Hier haben wir übrigens den nächsten Hai in freier Wildbahn gesehen. Er schwamm ganz nah an die geankerten Boote heran ins flache Wasser…und soweit wir es erkennen konnten, war es dieses Mal kein ungefährlicher Ammenhai. So schnell habt ihr uns noch nie aus dem Wasser springen sehen!

Das geht nur auf Exuma: Schnorcheln in James Bond’s Thunderball Grotto

Nachdem wir uns eine ganze Weile auf der Sandbank aufgehalten haben, geht es weiter zum nächsten Highlight unserer Tour, das gleich um die Ecke liegt: Die Thunderball Grotto. In dieser Grotte wurden 1965 Teile des berühmten James Bond Streifens ‘Thunderball’ gedreht, seitdem ist sie bekannt als Thunderball Grotto. Das Schnorcheln ist für Laien nur am Nachmittag bei Ebbe möglich, denn nur dann kann man den Eingang der Grotte überhaupt finden. Im Inneren der Grotte erwartet Euch eine atemberaubende Kulisse und eine bunte Unterwasserwelt. Leider sind uns nur doofe Fotos gelungen und wegen der kommenden Flut hatten wir nur begrenzt Zeit in der Grotte…aber ein bisschen Fantasie schadet ja auch nicht 😉

Thunderball Grotto schnorcheln

Thunderball Grotto

Staniel Cay Thunderball Grotto

Exuma (Bahamas)

Das Schnorchel-Equipment müsst Ihr übrigens nicht selbst mitschleppen, das bekommt Ihr im Rahmen der Tour normalerweise zur Verfügung gestellt.

Nach dem Schnorchel-Abenteuer in der Grotte steuern wir zum späten Lunch endlich eine bewohnte Insel der Exumas an. Auf welcher Insel wir genau waren, wussen wir in diesem Moment übrigens nicht, das hat uns nämlich niemand gesagt. Unsere Kreditkartenabrechnung sagt es war Deshamon’s Restaurant auf Great Guana Cay. Aha! Laut Google Maps ist das allerdings überhaupt nicht möglich, denn Great Guana Cay liegt ganz woanders. Nun denn – keine Ahnung wo wir waren. Das Essen vom Buffet war jedenfalls in Ordnung, die 50$ dafür für 2 Personen aber bahamastypisch teuer. Das Inselchen selbst sah übrigens auf den ersten Blick sehr nett aus und es gab sogar eine asphaltierte Straße….wir wüssten wirklich gern, wo wir hier waren.

Exuma (Bahamas)

Straßen auf Exuma

Exuma (Bahamas)

Dürfen wir vorstellen? Exumas rote Leguane

Der nächste und letzte Stop unserer Tour ist erneut eine zumindest von Menschen unbewohnte Insel der Exumas. Ob sie einen richtigen Namen hat wissen wir nicht, sie wird uns als Iguana Island vorgestellt. Benannt ist sie offenbar nach ihren Bewohnern: Als wir uns mit dem Boot nähern, strecken erst einer, dann zwei, dann drei Leguane ihre Köpfe aus den Büschen. Und ehe wir uns versehen schießen die Mini-Drachen zu Dutzenden aus dem Gebüsch hervor und beschäftigen sich bereitwillig für Salat und Gemüse als Gegenleistung mit uns Menschen.

Exuma Leguane

Exuma roter Bahamas Leguan

Iguana Island Exuma

Exuma Iguana Island

Bahamas Iguana Cay

Iguana Island Exuma

Exuma roter Bahamas Leguan

Die Bahamas-Leguane sind übrigens eine ganz besondere Art, denn ihre Haut ist leicht rötlich. Es handelt sich bei den Fotos also nicht um einen Photoshop Fail, die Haut der Leguane ist tatsächlich rot. So übrigens auch unsere Haut. Wir haben uns zwar fleißig eingecremt, uns über den Tag aber trotzdem ordentlich verbrannt. Juchee!

Von daher sind wir ganz froh, dass der Tag am späten Nachmittag nun so langsam ein Ende findet. Müde und platt von den ganzen Eindrücken machen wir uns schließlich mit Vollgas auf den Rückweg nach Great Exuma, die Hauptinsel der Exuma Cays, auf der wir für 3 Nächte im Two Turtles Inn* in George Town wohnen. Auf dem Boot genehmigen wir uns noch zwei, drei, vier Bahama Mamas (DER Cocktail der Bahamas, unbedingt probieren!), die erneut stilecht karibisch aus Plastikkanistern in Plastikbechern serviert werden. Prost!

So könnt Ihr die Tour durch die Exuma Cays buchen

Im ersten Teil unseres Berichtes, in dem es nur um das Highlight der Tour, die schwimmenden Schweine, geht, haben wir bereits alle uns bekannten Anbieter aufgezählt, mit denen Ihr eine ganztägige Tour durch die Exuma Inseln machen könnt. Hier noch einmal die Übersicht:

Wir waren mit Coastline Adventures unterwegs. Die einzelnen Programmpunkte sind im Grunde bei allen Anbietern gleich: Ihr besucht immer die Schweine auf Big Major Cay, die Haie am Compass Cay, und geht Schnorcheln in der Thunderball Grotto. Der Rest variiert ein wenig, je nachdem aus welcher Richtung Ihr die Exumas ansteuert und wieviel Zeit Ihr habt. Auch welchen Spot Ihr in welcher Reihenfolge ansteuert, folgt keinem festen Plan, sondern dem Wetter. Eure Guides auf dem Boot verständigen sich per Funk mit Leuten vor Ort und entscheiden so, wie die Route an diesem Tag aussieht.

Exuma Bahamas Sandbank

Ihr werdet in jedem Fall super viel Spaß haben! Exuma ist der Knaller! Wir haben im Vorfeld und auch nach unserer Reise auf die Bahamas oft zu hören bekommen “Oh, Bahamas…das ist doch ziemlich langweilig, oder? Da ist doch nichts außer zwei, drei Strände…und so schön sind die auch nicht”. Hm….nein?!

Das mag vielleicht der Eindruck sein, der entsteht, wenn man mit dem Kreuzfahrtschiff New Providence bzw. Nassau ansteuert. Wer allerdings denkt, er hat die Bahamas gesehen, weil er Nassau gesehen hat, liegt leider daneben. Nicht nur ein bisschen, sondern meilenweit. Die Exumas sind eine komplett andere Welt, die wir so noch nirgendwo sonst erlebt haben! Und sie sind einer der wenigen Orte in der Karibik, der vom Kreuzfahrttourismus verschont geblieben ist. Das spürt man deutlich. Wer Ruhe und Abgeschiedenheit sucht und das wahre Karibikfeeling kennenlernen möchte, muss nach Exuma kommen.

Schaut euch Exuma an, bevor es vielleicht irgendwann zu spät ist.


Werbehinweis

*Partnerlinks: Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliatelinks. Das sind die Links mit den Sternchen dran. Wenn ihr über einen solchen Link etwas bestellt bzw. bucht, bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt dadurch für euch gleich und ich sehe auch nicht was ihr kauft. Ihr unterstützt mich aber dabei, weiterhin soviel Arbeit in diesen Blog stecken und ein wenig gratis Reiseberatung sein zu können.

17 comments
  1. Was für ein toller Bericht – mal wieder. Ehrlich gesagt dachte ich bisher auch “Mit Schweinen schwimmen ist bestimmt toll, aber was macht man mit dem Rest der Zeit?” Aber die Tour klingt insgesamt fantastisch, insbesondere die Leguane haben es mir auch angetan.
    Liebe Grüße
    Pia

    1. Hehe, ja…das habe ich mich vorher auch gefragt. Aber allein die Anreise zu den Exumas, dann die Tagesfahrt zu den Schweinen und den anderen Stationen…die Zeit verging wie im Flug und ruckzuck waren 3 Tage vorbei. Im Nachhinein war das mal wieder viel zu kurz und wir wären gern noch länger geblieben.

  2. Hey, ein ausgezeichneter Bericht! Meine Freundin und ich haben diese Tour ebenfalls mit Coastline Adventures im März 2017 gemacht. Nach einer Rundreise mit Mietwagen in Florida haben wir noch 6 Tage auf Exuma verbracht. Wir haben die komplette Reise über den Reiseveranstalter CANUSA gebucht. Florida hatte schon ein Highlight nach dem anderen. Aber diese Bootstour auf Exuma war unser absolutes Highlight. Wir waren auch hauptsächlich wegen den Schweinen auf Exumas gelandet. Ich dachte auch erst man fährt jeweils 3 Stunden Hin und Zurück, streichelt kurz die Schweine und das war es (was an sich ja schon toll wäre). Von wegen!!! Am Ende wird für uns die gesamte Bootstour (Schweine,Haie,Legaune,Schildkröten alles in freier Natur+Thunderball Grotte,Sandbank und türkise Wasser etc.) das vielleicht unvergesslichste Erlebnis sein bzw. bleiben. Kennt Ihr den Film Truman Show? Dort fährt Jim Carrey mit seinem Boot irgendwann gegen eine blaue Wand. In dem Film ist alles unecht bzw. ein Studio. So kam es uns auch vor: Man traut der Kulisse vor seinen Augen nicht. Aber es ist wahr! Das Paradies schlecht hin.
    Einen anderen Tag haben wir auf Stocking Island (eine vorgelagerte Insel der Exumas in Höhe Georgetown) verbracht. Mit dem Wasser Taxi wurden wir von unserem Hotel abgeholt. Dort gab es die Bar Chat n Chill. Aus ihr hörte man den ganzen Tag karibische Musik. Man konnte sich Snacks und Drinks holen, am Strand Beach Volley Ball spielen oder Slack Lining machen. Auch hier war das Wasser einfach unglaublich! Zur Mittagszeit kommen dann die Stachelrochen an den flachen Strand. Diese sind so zahm (wie die Haie, Leguane etc.) das man sie füttern und streicheln kann. Und das in freier Natur!
    Ein weiterer traumhafter Tag in der Karibik. So wie man es sich vorgestellt hat…
    Die Exumas sind alles andere als überlaufen, eher noch ein Geheimtipp. An den Hauptstraßen merkte man auch bisweilen den 2. oder 3. Welt Charakter. Aber genau diese Kombination in Verbindung mit der Traumkulisse bezüglich Strände und Meer macht diese Insel auch irgendwie aus.
    In diesem Sinne: It is definitely a place to see and a Thing to do before you die!!!!!!

    1. Hallo Philipp, du sagst es! Die Exumas sind unglaublich. An die Szene aus der Truman Show erinnere ich mich sogar, der Vergleich trifft es wirklich gut. Die ganze Szenerie ist so surreal, dass einem die Augen gern herausfallen würden, wenn sie könnten. Hier sieht es so aus wie man es sich in seinen kühnsten Träumen nicht vorgestellt hat.
      Auf Stocking Island waren wir übrigens auch, die Fähre fuhr zum Glück direkt vor unserem Hotel ab, so dass wir nicht auf zusätzlichen Transport angewiesen waren (wir hatten ja alles selbst organisiert und haben vor Ort mit Schrecken festgestellt, dass jeglicher Transport super teuer ist). Ein sehr schönes Fleckchen Erde. Auch deinen Eindruck des 2./3. Welt Charakters teilen wir, der Tourismus ist auf Exuma zum Glück noch nicht so richtig angekommen (und wird es hoffentlich auch nicht so schnell).
      Es freut uns, mal jemaden zu “treffen”, der ebenfalls schon dort war und unsere Begeisterung nachvollziehen kann. Viele Grüße

    2. Hallo Phillipp! Wir überlegen auch über CANUSA zu buchen, dank deines Tipps hier! 🙂 Wir rechnen gerade fleißig hin und her 🙂 Habt ihr die Tour Thunderball Grotte, Leguane….usw auch über Canusa gebucht? Denn ich finde dort keine Angebote zu. 🙁 In welchem Hotel wart ihr denn? Liebe Grüße!

  3. Hallo Tina!
    Ja wir haben alles über Canusa gebucht! Die Tour war dann auch inklusive Transfer vom Hotel. Hat Alles gut geklappt und war gut organisiert. Wenn man bei Canusa die Reise bespricht, kann man spätestens dann nach den schwimmenden Schweinen fragen. Sicherlich gibt es einige Anbieter, die bei direkter Buchung etwas günstiger sind. Aber so war alles durch Canusa organisiert, also hatte man auch einen Ansprechpartner dazu. Wir waren im Augusta Bay Hotel. 3 Sterne Hotel. Das Preisleistungsverhältnis war mehr als in Ordnung. Die Strände und besonders das türkise Wasser drumherum sind top!
    VG
    Philipp

  4. Hallo!
    Habt ihr das alles – Schweine, Haie, Sandbänke, Grotte, Leguane – in nur einem Tag, also in nur einer Tagestour gemacht? Das stelle ich mir irgendwie stressig vor .. oder geben die Guides einem dort genug Zeit für alles?

    Eurer Bericht klingt wirklich toll, und ich habe sofort noch mehr Lust bekommen , auch dorthin zu fliegen!
    Wie habt ihr die anderen beiden Tage gefüllt? – Mit einem Ausflug auf die Stocking Islands (steht oben jedenfalls)?

    LG
    Nina

    1. Hi Nina, ja das alles ist organisiert als eine komplette Tagestour. Stressig fand ich es eigentlich überhaupt nicht, aber du hast recht, bei den Schweinen hätte ich mir wirklich ein wenig mehr Zeit gewünscht. Ansonsten muss man eben wissen, dass man tatsächlich volle 8 Stunden unterwegs bzw. auf dem Wasser ist (wofür ich den hohen Preis dann auch wieder in Ordnung finde). Die anderen Tage zu “füllen” ist überhaupt kein Thema – sofern man eine Wasserratte ist natürlich. Stocking Island ist superschön und ihr könnt euch auch für einen Tag ein Auto mieten und einfach die Insel abfahren, die ist nämlich größer als man denkt 😉
      Liebe Grüße

  5. Hey Katrin, ich fliege in 2 Wochen nach Miami und habe ein paar wichtige Fragen an dich, könntest du mich bitte anrufen? das wäre lieb:)
    Liebe Grüße Annika

    1. Hi Annika, du hast leider keine Telefonnummer mitgeschickt – was ich dir auch nicht raten würde, denn das ist ja ein öffentlicher Kommentar 😉 Schick mir gerne eine Mail an katrin@beforewedie.de mit deinen Fragen, dann kann ich mal schauen ob ich weiterhelfen kann. Liebe Grüße

  6. Diese Welt ist voll von erstaunlichen und wundervollen Orten und dieser Ort ist sicherlich einer von ihnen. Toller Ort und tolle Bildersammlungen.

  7. Hi, Ich komme gerade von all den beschriebenen Orten und bin so happy. Unbedingt Zeit nehmen für Alles und relaxen.
    Es ist etwas besonderes ort zu sein und versucht es per airbnb und bucht dort, das ist besser, am besten von Nassau und Georgetown und dann auf eigene Faust.Ich habe eine Adresse in Georgetown, bei Airbnb eine 3 Bettunterkunft und die Gastleute haben ein Angebot und vermitteln auch.

    Gruß Birgit*

  8. Hallo,

    wir wollen im Juni auf die Bahamas (Great Exuma).
    Lohnt es sich die Tour vor Ort zu buchen, oder besser im Vorfeld?
    Worüber kann/sollte man am besten buchen?

    1. Hi Michael, das kommt darauf an wie lange ihr vor Ort Zeit habt. Die Touren werden manchmal wegen der Wetterlage oder zu geringer Auslastung verschoben, deswegen würde ich versuchen sie auf jeden Fall am Anfang zu machen, so dass ihr im Notfall noch Luft nach hinten habt. Vorab buchen schadet auf jeden Fall nicht 🙂 Schau mal in den Artikel zu den schwimmenden Schweinen, da hab ich ein paar Anbieter aufgelistet (sind aber teilweise nicht mehr aktuell, muss ich mal überarbeiten).
      LG, Katrin

  9. Hallo, ich will das auch unbedingt machen erst nach Miami gehen paar Tage da bleiben und dann in die Bahamas mit Schweinchen und Haien schwimmen usw…
    Aber was ich nicht verstanden habe kostet die Tour für eine Person 1000€ für den ganzen Tag sprich also für 8 Stunden ?

    Liebe Grüsse 🙂

  10. Echt ein toller Reisebericht, der mich sehr fasziniert hat. Ich denke ich muss dort auch bald hin mit meiner Familie. Darf ich noch fragen in welchem Monat ihr dort wart oder hab ich das überlesen?
    Lg Uschi aus Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like