Aruba Urlaub

Was kostet ein Aruba Urlaub? Reisetipps und Kostenaufstellung

Wir haben Euch in den letzten Wochen mit unseren Berichten über Aruba und den vielen Bildern der Traumstrände auf der kleinen Karibikinsel ein wenig den Mund wässerig gemacht, das geben wir zu. Schuldig im Sinne der Anklage. Nun ist es so, dass Aruba nicht gerade als günstiges Reiseziel gilt und viele Menschen bei Aruba sofort an einen richtigen Luxusurlaub denken, den sie sich sowieso niemals leisten können und den Gedanken an einen Aruba Urlaub aufgrund der Kosten sofort wieder verwerfen.

MÖP! Entschuldigung, da müssen wir kurz dazwischengrätschen. Aruba muss nicht teuer sein! Gut, ein Reiseziel für Backpacker wird Aruba wohl nicht mehr werden, aber man kann hier für normal viel Geld (so meinen wir) eine der schönsten Inseln der Karibik erleben.

Als wir mit BEFOREWEDIE.DE begonnen haben, haben wir von Anfang an beschlossen, dass es nicht nur um unsere Abenteuer auf Reisen, unsere Roadtrips oder unser Faible für Traumstrände gehen soll, sondern wir auch ganz offen über die Kosten unserer Reisen sprechen wollen. Denn die Frage nach den Kosten ist definitiv die, die uns am häufigsten gestellt wird – sofern die Leute sich trauen. Wir sehen ehrlich gesagt keinen vernünftigen Grund, nicht über das Geld zu sprechen. Schließlich interessiert Euch das und es hilft ungemein bei der Reiseplanung, wenn es Erfahrungswerte gibt, an denen man sich orientieren kann.

Von daher möchten wir Euch gerne über die Kosten eines Aruba Urlaubs aufklären: Mit welchen Ausgaben muss man rechnen? Wo und wie kann man auf Aruba Geld sparen? Wir möchten gerne Licht ins Dunkel bringen und liefern Euch eine detaillierte Kostenaufstellung unserer Ausgaben sowie einige Tipps für Eure Reise nach Aruba.

Das kostet ein Aruba Urlaub: Eine detaillierte Aufstellung der Kosten

Kosten der Flüge

Gleich zu Beginn wird es ein wenig komplizierter: Wer schon einmal nach Flügen von Deutschland nach Aruba gesucht hat, wird wissen, dass der Preis dafür bei 600-800€ liegt. Das war uns zu teuer. Wir haben daher einen Trick angewendet: Wir sind von Amsterdam aus in die Karibik geflogen. Dazu muss man wissen, dass es in der Karibik die sogenannten Niederländischen Antillen gibt (bzw. gab, bis 2010) – eine Gruppe von Inseln, die niederländisches Überseegebiet sind. Dazu gehören z.B. neben St. Maarten auch die ABC-Inseln (Aruba, Bonaire, Curacao) und diese Inseln werden ab Amsterdam im Grunde zu Preisen eines Inlandsfluges angeflogen. Jackpot!

Da wir nur gut 4 Stunden mit dem Auto nach Amsterdam benötigen, haben wir diese Option genutzt und ein kleines Inselhopping durch die Karibik gemacht: Wir sind von Amsterdam nach St.Maarten geflogen, von St.Maarten nach Aruba und von Aruba wieder zurück nach Amsterdam.

Die Gesamtpreise beziehen sich jeweils auf 2 Personen.

  • Amsterdam – St.Maarten – Aruba – Amsterdam (mit TUIfly NL, gebucht via Skyscanner*): 996,78 Euro
  • St.Maarten – Aruba (mit InselAir, inzwischen insolvent): 356,48 Euro
  • Zugebuchtes Gepäck bei TUIfly: 60 Euro

___________________________________

Gesamtpreis der Flüge: 1413,26 Euro

Nun sind wir aber noch mit dem Auto nach Amsterdam gefahren und mussten es dort knapp 2 Wochen in der Nähe des Flughafens abstellen. Man glaubt es nicht, aber das ist super günstig! Das komplette Gebiet um den Flughafen Amsterdam ist voll mit Parkhäusern und Hotels, die für wenig Geld einen Langzeitparkplatz anbieten. Die Kosten der Anreise nach Amsterdam sind:

  • Parkgebühr Auto: 45,48 Euro
  • Spritkosten für die Anfahrt: ca. 100 Euro

__________________________________

Gesamtpreis Flugkosten: 1558,74 Euro

ABER: Das sind die Gesamtkosten für St.Maarten UND Aruba, für 2 Personen. Da wir die Flüge bis auf den Zubringer von St.Maarten nach Aruba auf ein Ticket gebucht haben, teilen wir die Gesamtkosten durch 2, um den Preis pro Reiseziel zu ermitteln.

___________________________________

Flugkosten gesamt für Aruba: 779,37 Euro

Flugkosten Aruba pro Person: 389,69 Euro

Ihr seht: Sogar mit Anreise, Spritkosten und Parkgebühr ist ein Flug ab Amsterdam auf die niederländischen Karibikinseln immer noch mehrere Hundert Euro günstiger als ab Deutschland.

Unterkünfte & Hotels auf Aruba

Die Hotelpreise auf Aruba haben es in sich. Gerade am Palm Beach, dem touristischen Zentrum von Aruba, kann man Preise jenseits von Gut und Böse finden. Hier stehen die großen Luxushotels und je nach Saison darf man hier vierstellig pro Nacht(!) für ein normales Zimmer zahlen. Äh…nee. Das geht günstiger, dachten wir uns. Wir hatten auf Aruba für 7 Nächte 3 verschiedenen Unterkünfte. Klingt kompliziert, war es aber eigentlich gar nicht. Wir sind von unseren Roadtrips ohnehin eine ganz andere Taktung gewöhnt, da verbringen wir selten mehr als eine Nacht irgendwo.

Praktisch sah das so aus: Am ersten Abend sind wir sehr spät angekommen und haben deswegen das günstigste  AirBnB auf Aruba* genommen, das wir finden konnten. Am nächsten Tag sind wir umgezogen ins Renaissance Hotel*, weil das die notwendige Voraussetzung war, um an den berühmten Flamingo Beach auf Aruba zu können (der peinlicherweise aus YOLO Gründen der eigentliche Grund unserer Reise nach Aruba war). Die weiteren 4 Nächte haben wir in einem Apartment mit Selbstversorgung verbracht, das nicht besser hätte sein können (schaut Euch die Bilder an, ein super modernes, großes Apartment!).

___________________________________

Gesamtkosten Unterkünfte Aruba: 700,78 Euro

Kosten Unterkunft auf Aruba pro Person: 350,39 Euro

Dazu müssen wir erwähnen, dass das hübsche Apartment auf den Bildern ein Upgrade war. Wir hatten eigentlich ein hässlicheres für 55 Euro/Nacht gebucht. Das Apartment, in dem wir letztlich gewohnt haben und das Ihr auf den Bildern seht, hätte ca. 75 Euro/Nacht gekostet.

Aruba Renaissance Hotel
Renaissance Hotel Aruba
Aruba Renaissance Hotel
Renaissance Hotel Aruba
Apartement auf Aruba
Unser Apartment auf Aruba
Apartement auf Aruba
Unser Apartment auf Aruba

Mietwagen auf Aruba

Bei den Mietwagen auf Aruba gibt es nicht viel Einsparpotential, sie sind leider ziemlich teuer. Wir haben im Vorfeld relativ ausgiebig nach Fahrrädern oder einem Rollerverleih gesucht, weil wir ein Auto für eine max. 30km lange Insel für den kompletten Zeitraum doch etwas übertrieben fanden, aber wir haben keine Alternative gefunden. Aruba ist sehr stark vom amerikanischen Tourismus geprägt und der Amerikaner fährt nunmal Auto. Die holländische Fahrradkultur hat sich auf Aruba irgendwie nicht durchgesetzt und ein Roller wäre tatsächlich noch teurer gewesen als ein Auto.

___________________________________

Gesamtkosten Mietwagen: 207,11 Euro

Kosten Mietwagen Aruba pro Person: 103,55 Euro

 

Was kostet Essen auf Aruba? Verpflegungskosten und sonstige Ausgaben

Der Fokus auf amerikanische Touristen hat auch Vorteile: Man kann sich auf Aruba sehr leicht und vergleichsweise günstig selbst verpflegen. Es gibt zum Einen jede Menge Fast Food Restaurants auf Aruba, zum Anderen gibt es tatsächlich gefühlt an jeder Ecke chinesische Supermärkte (ja echt….fragt uns bitte nicht warum. Wir haben keine Ahnung. Es ist wirklich weird…) mit ähnlich günstigen Preisen wie bei uns in Deutschland. Die Restaurantpreise schwanken stark: Je weiter man weg ist vom Touristenzentrum Palm Beach, desto günstiger werden die Preise.

Zu Verpflegung rechnen wir unsere Supermarkteinkäufe, dreimal Essen Gehen abends, Fast Food und sonstiges Bargeld, bei dem wir nicht mehr nachvollziehen können, wo es geblieben ist. Es zählt nicht dazu: Shopping. Wir haben auf Aruba nichts eingekauft.

___________________________________

Gesamtkosten der Verpflegung auf Aruba für 7 Tage: 460,39 Euro

Verpflegungskosten pro Person: 230,20 Euro

Ausflüge auf Aruba

Da wir ein Auto hatten, haben wir auf Aruba alles auf eigene Faust gemacht (z.B. den Natural Pool besucht, wohin eine Tour sonst ca. 90$ kostet). Einen Ausflug haben wir allerdings gemacht, wir waren mit einem Katamaran unterwegs zum Tauchen (bzw. sog. Snuba Diving) am Antilla Shipwreck. Weil wir so extrem geflasht waren von diesem Abenteuer, haben wir danach tatsächlich die Bilder gekauft, die während unseres Tauchgangs gemacht wurden. Das Geld für diesen Ausflug würden wir jederzeit wieder ausgeben (und wir wollen seitdem beide unbedingt richtig tauchen lernen!).

  • Kosten Snuba Diving (Tour gebucht via Viator*): 153,55 Euro
  • Kosten Bildmaterial: 36,47 Euro

___________________________________

Gesamtkosten Ausflüge auf Aruba: 190,02 Euro

Kosten Ausflüge pro Person: 95,01 Euro

Aruba Snuba Diving Ausflug

Aruba Snuba Diving Ausflug

Kosten des Aruba Urlaubs pro Person: 1168,84 Euro

Jeder von uns hat für eine Woche auf Aruba knapp 1200 Euro bezahlt. Für manch einen ist das sicher kein Pappenstiel, das ist uns bewusst. Aber realistisch eingeschätzt ist das für einen Aruba Urlaub wahrscheinlich eher im unteren Preisrahmen. Das liegt höchstwahrscheinlich auch daran, dass wir Off Season auf Aruba unterwegs waren: Die Hauptreisezeit für Aruba liegt in den Wintermonaten, dann explodieren die Preise. Wir waren im Juni auf Aruba, das dürfte uns zugute gekommen sein.

Vom Wetter her ist es übrigens völlig egal wann Ihr nach Aruba reist, es herrscht das ganze Jahr Sonnenschein, denn die Insel liegt außerhalb des Hurricane Gürtels. Dass die Hauptreisezeit sich auf die Wintermonate konzentriert liegt einfach daran, dass die Amerikaner ihren gesamten Jahresurlaub (im Normalfall mickrige 2 Wochen) gerne über Weihnachten nehmen und dann ins Warme fahren. Während dieser 2 Wochen wird dann das komplette Urlaubsbudget des Jahres rausgehauen, was wiederum die für uns Europäer absurd anmutenden Hotelpreise erklärt.

Die Kosten für einen Aruba Urlaub könnte man noch weiter senken, indem man auf Ausflüge und den Flamingo Beach verzichtet und den Mietwagen streicht. Auf Aruba kommt man auch mit dem Arubus gut voran, solange man in den touristischen Gegenden bleiben möchte. Die Ausgaben für Verpflegung könnte man ebenfalls noch weiter reduzieren, indem man sich konsequent in seinem Apartment selbst verpflegt (das haben wir nicht getan, wir haben es bei Wendy’s, Taco Bell und Cinnabon ganz schön krachen lassen…hrhr. Außerdem waren wir dreimal “richtig” essen im Restaurant).

Wir finden: Für so eine extrem schöne Insel mitten in der Karibik (Karibik! Das ist ja nicht gerade um die Ecke) haben wir nicht zuviel gezahlt. Günstig ist Aruba natürlich nicht, aber von einem teuren Urlaub sind unsere Ausgaben weit entfernt.

Oder was meint Ihr? Haben wir zuviel für Aruba bezahlt?


Werbehinweis

*Partnerlinks: Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliatelinks. Das sind die Links mit den Sternchen dran. Wenn ihr über einen solchen Link etwas bestellt bzw. bucht, bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt dadurch für euch gleich und ich sehe auch nicht was ihr kauft. Ihr unterstützt mich aber dabei, weiterhin soviel Arbeit in diesen Blog stecken und ein wenig gratis Reiseberatung sein zu können.

20 comments
  1. Ich habe Euren anderen Aruba Artikel bereits gelesen und ihr habt mich angefixt. Ich finde die Preiskalkulation absolut im Rahmen. Aber wir haben auch Double-Income + Kid 😉 Leider ist für uns Amsterdam als potentieller Abflughafen zu weit weg.
    Viele Grüße
    Eva

  2. Bis jetzt stand Aruba nicht wirklich auf meiner Reiseliste…. doch jetzt!!! Ich möchte bitte sofort abfliegen.
    Günstig ist es wirklich nicht, was deine wunderbare Aufstellung auch zeigt. Doch eigentlich hatte ich sogar mit mehr gerechnet.
    Wer weiß…was das Reisejahr noch bringt.
    Viele Grüße
    Katja

  3. Wir hatten Aruba nicht wirkich auf dem Zettel, sind aber durch euren Bericht total angefixt 🙂 … Ich habe innerhalb kürzester Zeit für Juli gleich Flüge gebucht und musste dank Eurer Infos nicht großartig suchen. Haben direkt KLM rausgesucht und zu guten Konditionen ab Hamburg (über Amsterdam) gebucht… Wir reisen mit unserer Tochter und freuen uns schon sehr – werden bei Gelegenheit mal unser Fazit berichten … 🙂
    Danke an Euch fürs Teilen…

    1. Ach wie cool…das freut mich total, dass ihr gute Flüge gefunden habt 🙂 Bei uns ist es immer etwas doof, weil unser Heimatflughafen Frankfurt ist und ab dort ist leider jeder Flug teuer. Wir müssen uns daher oft Tricks einfallen lassen, im Falle von Aruba sind wir dann eben nach Amsterdam gefahren. Umso besser, dass ihr diesen Umweg nicht machen müsst! Berichte dann im Juli auf jeden Fall mal wie es euch gefallen hat, ja? Das würde mich total interessieren!
      Lieben Gruß und schon jetzt viel Spaß dort, Katrin

  4. Vielen Dank für den Bericht.
    Wir haben vor 2018 auf Aruba zu Heiraten .
    Es hat uns jedoch abgeschreckt, dass fast alles mit SV ist.
    Aber ich denke wir werden es genauso machen. Ab und zu essen gehen , ab und an grillen etc.
    Da wir mit einem 2 Jahren altem Kind fliegen wollen , können wir eh nicht spät abends essen gehen.
    Gut zu lesen , dass die Lebensmittel ähnlich wie bei uns sind
    Danke nochmals

    1. Oh, wie toll! Alles Gute für Euch! Das wird bestimmt spitze, Aruba ist super 🙂 Die Verpflegung ist dort wirklich kein Problem – das ist der große Vorteil, den eine Karibikinsel zu bieten hat, wenn sie so auf den amerikanischen Tourismus ausgelegt ist. Da darf das Essen keinesfalls ausgehen :p Aber ein Tipp noch: Traut Euch wirklich in die kleinen chinesischen Supermärkte rein, auch wenn sie chaotisch und wenig ansprechend wirken. Dort gibt es alles viel viel günstiger als z.B. in dem großen Supermarkt in der Nähe des Palm Beach/Eagle Beach (dort sind wir aufgrund der Preise rückwärts wieder raus).
      Liebe Grüße

  5. Hallo Katrin, ein sehr toller, detaillierter Bericht über Aruba. Eigentlich habe ich vor im Januar für zwei Wochen hinzufliegen…allerdings befürchte ich, dass es dort viele arme Straßenhunde gibt…trifft dies denn zu?

  6. Oh mein Gott, was für ein toller und detaillierter Bericht! Wir haben uns schon vor Wochen in diese wunderbare Insel verliebt. Jetzt ist der Urlaub endlich genehmigt und die Flugpreise steigen und steigen. Selbst über Amsterdam finden wir nichts unter 700€ pro Person 🙁
    Wann bzw wie weit im Vorraus habt ihr gebucht?

  7. Hallo zusammen,

    gibt es den die Möglichkeit vor Ort einen Roller zu mieten und damit herum zu fahren und die Insel zu erkunden?
    Und wenn ja, weiß zufällig jemand wie viel so ein Roller kostet?
    Planen 3 Wochen auf den ABC Inseln…

    Danke und liebe Grüße
    Marion

    1. Mensch, dein Kommentar ist mir irgendwie durchgerutscht, sorry 🙁 Aaaalso…Roller auf Aruba sind so eine Sache. Ich hatte diese Idee auch und habe damals fleißig recherchiert. Das Ergebnis meiner Recherchen: Einen Roller zu leihen ist auf Aruba teurer als ein Auto zu leihen. Roller haben sich auf Aruba trotz der geringen Größe der Insel irgendwie nicht durchgesetzt. Das liegt zum Einen daran, dass die Straßenverhältnisse nicht sooo super sind und es teilweise echt windig ist, vor allem die Nordküste von Aruba. Zum Anderen ist es wieder der Fokus auf die amerikanischen Touristen: Der Ami fährt Auto. Fertig.
      Hoffe das hilft dir ein wenig 🙂

  8. Dieser Beitrag hat uns inspiriert nach Aruba zu fliegen. Wir haben den Flug auch über KLM gebucht und ein Apartment über AirBnB gefunden. Momentan überlegen wir noch, was für einen Mietwagen wir wählen, ob wir es vor Ort oder jetzt in Deutschland buchen. Wir freuen uns schon mega auf den Urlaub 🙂

    1. Juhu, sehr cool, das freut mich 🙂 Wann gehts denn nach Aruba? Den Mietwagen würde ich an eurer Stelle von hier aus buchen. Simpler Grund: Aruba ist nicht so groß und die Zahl der Mietwagen natürlich begrenzt. Dementsprechend sind die Preise vor Ort aufgrund der kurzfristigen Buchung höher und die kleinesten und günstigsten Autos sind meist vergriffen. So zumindest meine Erfahrung 😉

  9. Servus, danke für den tollen Bericht!
    wir werden in den Osterferien fliegen ( wenn alle gesund bleiben) zwei Erwachsene und zwei Kinder im Grundschulalter.
    Wir haben die Flüge ein Jahr vorher bei KLM gebucht: München über Amsterdam nach Aruba. Zum Knallerpreis …und das in den Ferien!!!! :-))))
    Appartement dazu ( mir ist Selbstversorgung am Liebsten mit den Kids, Essen gehen nach Lust und Laune…)
    Nun sind wir voller Vorfreude ….
    LG Martina

  10. Liebe Katrin,
    danke für deinen tollen Bericht mit den.zahlreichen Infos und Preisen. Durch dich habe ich mich für Aruba und anschließend auch für Curacao und Bonaire entschieden. Kann deine Kosten bestätigen, haben für eine Woche ca. 1500€ bezahlt und das inklusive Inselhoping und Frühstück. Muss an dieser Stelle noch Werbung für das Reisebüro ABC-Travel-Consulting machen, die haben uns alles zusammengestellt. Bei drei Insel mit Zwischenflügen und je Mietwagen, war mir dies die sichere Variante.
    Danke und liebe Grüße,
    Melanie

  11. Hey,
    gute Artikel der einem einen PREISLICHEN Richtwert gibt, jedoch kann ich eurer Berechnung ab den Gesamtkosten Flüge mit ca 1560EUR \2Pers. nicht wirklich folgen. Wieso werden diese Kosten zweimal durch zwei geteilt um am Ende auf ca. 390EUR /Pers. zukommen? Wieso Teilung durch 2 pro Reiseziel? Die 390EUR sind dann aber lediglich One Way nach Aruba ohne Rückflug. Mit Rückflug sind die Kosten eben bei 780EUR/Pers. (da Gesamtkosten Flüge 1760EUR / 2)

    Freundliche Grüße
    Sebastian

  12. DANKE DANKE für diese Super Information!!!
    So eine perfekte Auflistung und Übersicht habe ich bisher noch nicht gesehen!
    Liebe Grüße Weleba

  13. Also nach diesem Artikel MÜSSEN wir da auch hin- allerdings erst im Juli 2020….ABER egal wie ich die Suchmaschinen austrickse…mit KLM kosten Flüge nach Aruba deutlich über 1200€ pro Person…sind wir zu früh dran???? Da ist aber auch wirklich nichts in der beschriebenen Preisklasse und wir sind jetzt richtig entmutigt da wir dachten besser früh als spät buchen…irgendeine Idee??? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like