Baby Beach Aruba

Baby Beach Aruba – Holy Sh**, ist das schön hier

Ob mir kein besserer Titel eingefallen ist? Nein. Denn es gibt Orte auf dieser Welt, zu denen kann man einfach nicht viel mehr sagen. Der Baby Beach auf Aruba ist ein solcher Ort. Einfach nur: Holy Sh**, ist das schön hier. Und ich war da, yessss! Mittlerweile bin ich bei Aruba sogar zur Wiederholungstäterin geworden und habe die Insel zwei Mal besucht und ich kann euch sagen – ich war beim zweiten Mal wieder genauso geflasht wie beim ersten Mal.

Ich erinnere mich noch sehr genau an meinen ersten Besuch des Baby Beach: Ich war überwältigt von seiner Schönheit, das Wasser leuchtete so hell und knallig Türkisblau, dass ich richtig geblendet war und nicht so genau wusste, ob die leichten Tränchen in meinen Augen von der Sonne kommen oder von meiner Fassungslosigkeit darüber, dass ich so einen unglaublichen Ort wirklich erleben darf. Gerüchteweise gibt es auf Aruba sogar die schönsten Strände der ganzen Karibik. Einige Jahre und einige Male in der Karibik später kann ich für mich persönlich sagen – ja, das ist so. Aruba ist und bleibt mein persönliches Paradies.

Aber nun Butter bei die Fische: Was euch am Baby Beach auf Aruba erwartet, wie ihr dort hinkommt und was ihr sonst noch wissen müsst, erfahrt ihr jetzt.

Baby Beach Aruba: Ein Puderzucker-Traumstrand wie aus dem Bilderbuch

Der Baby Beach liegt ganz im Südosten von Aruba in der Nähe von San Nicolas, ca. 20 km von der Hauptstadt Oranjestad entfernt. Er ist etwas ab vom Schuss und daher nicht ganz so einfach zu erreichen wie z.B. der Eagle Beach oder der Palm Beach. Am besten kommt ihr mit dem Mietwagen zum Baby Beach (welchen ich euch für Aruba sowieso empfehlen würde), mit dem Bus ist die Anfahrt recht langatmig und ihr müsst ggf. in San Nicolas umsteigen. Am Strand stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Günstigen Mietwagen auf Aruba suchen*

Kommt ihr mit dem Kreuzfahrtschiff nach Aruba und möchtet keinen Mietwagen nehmen, den Baby Beach aber trotzdem sehen, lohnt sich eine Off Road Tour, bei der auch der Baby Beach angesteuert wird. Auf diesen ganztägigen Touren seht ihr sehr viel von Aruba, auf den halbtägigen Touren steht der Baby Beach allerdings nicht auf dem Programm. Achtet bei der Buchung darauf!

Zur ganztägigen Off Road Safari inkl. Baby Beach*

Wenn ihr euch dem Baby Beach nähert und das erste Mal aus der Ferne das hell leuchtende Türkisblau des Wassers seht, werdet ihr wahrscheinlich euren Augen nicht trauen. Das Szenario, das einem hier geboten wird, ist wirklich nicht so ganz von dieser Welt. Der strahlend weiße Baby Beach liegt an einer halbmondförmigen Lagune, die über hunderte von Metern flach Richtung Meer abfällt. Das Wasser ist extrem klar, es gibt aufgrund der geschützen Lage kaum Strömung und man muss wirklich, wirklich lange laufen bis man überhaupt hüfthoch im Wasser steht. Aber seht selbst (Achtung Bilderflut!):

Baby Beach Aruba

Baby Beach

Baby Beach

Aruba Baby Beach

Aruba Baby Beach

Baby Beach Aruba

Aruba Baby Beach

Einziger Wermutstropfen: Die Postkartenidylle wird ein wenig gestört von der Erdölraffinerie im Hintergrund. Diese liegt allerdings doch recht weit entfernt und ist außerdem schon seit einiger Zeit nicht mehr in Betrieb. Wer an dieser Stelle ein wenig über die Geschichte Arubas lernen will: Die Raffinerie war einst der wichtigste Arbeitgeber der Insel. Sie wurde 1924 in Betrieb genommen, die Stadt San Nicolas entwickelte sich damit zu einer pulsierenden Arbeiterstadt. Seit den 1980er Jahren wurde der Betrieb der Raffinerie immer wieder eingestellt, seit 2012 ist sie stillgelegt. Heute ist die Region um San Nicolas wieder ‘ausgestorben’, es verirren sich vergleichsweise wenige Touristen hierher. Warum ihr dem bunten San Nicolas dennoch unbedingt einen Besuch abstatten solltet, lest hier in meinem Artikel zu Arubas Highlights & Sehenswürdigkeiten.

Die etwas abgeschiedene Lage des Baby Beach bringt es übrigens mit sich, dass ihr dort vor allem auf Locals trefft. Außerdem ist der Baby Beach relativ leer, nur am Wochenende wird es ggf. ein wenig voller, wenn die einheimischen Familien sich einen entspannten Tag am Strand gönnen.

Und wie ihr seht, ist der Baby Beach auch eine unglaublich schöne Fotolocation. Er ist tatsächlich berühmt für die zwei großen Treibholzstücke bzw. toten Bäume, die schon seit langer Zeit mitten im Wasser stehen. Wir konnten es nicht lassen und haben eine kleine Fotosession veranstaltet (das macht dort nämlich ungefähr jeder, es ist einfach zu hübsch <3 ).

Traumstrand Baby Beach

Baby Beach Aruba

Baby Beach

Aruba Strand Baby Beach

Baby Beach: Arubas bester Strand für Kinder

Wenn wir schon beim Thema sind: Der Baby Beach erhielt seinen Namen tatsächlich, weil er aufgrund seiner geschützten Lagunenlage und des extrem flach abfallenden Wassers hervorragend für Kinder geeignet ist. Er wird deshalb besonders gerne von Familien angesteuert, denn die Kleinen können ohne große Gefahr am Wasser spielen. Aber keine Angst, Sardinenbüchsenfeeling kommt am Baby Beach dennoch nicht auf und auch der Lautstärkepegel ist völlig relaxt. Der Baby Beach ist weitläufig genug, so dass sich alles gut verläuft.

Liegen, Sonnenschirme und Strandmuscheln könnt ihr gegen Gebühr auf Höhe der beiden Strandbars (Big Mama Grill und Baby Beach Snack Bar) mieten. Es gibt allerdings nicht so viele davon, im Zweifelsfall lieber früher kommen. Die Preise kenne ich leider nicht, da ich selbst nichts angemietet habe.

Im Hintergrund seht ihr das Rum Reef: Leckeres Essen und ein Infinity Pool direkt am Strand!

Hotels & Unterkünfte in der Nähe des Baby Beach

Falls euch der Baby Beach so gut gefällt, dass ihr gerne eine Unterkunft in der Nähe hättet, muss ich euch leider enttäuschen. Direkt am Baby Beach gibt es kein einziges Hotel. Hier ist Natur pur angesagt. Wie bereits erwähnt liegt der Baby Beach in einer sehr untouristischen Region von Aruba. Aber wenn man ein wenig sucht, findet man auch dort vereinzelt Unterkünfte. Diese sind in der Regel nicht ganz so fancy und von privaten Gastgebern geführt, dafür aber authentisch und deutlich günstiger. Im Umkreis von ca. 5-10 Min. mit dem Auto vom Baby Beach gibt es z.B. diese Unterkünfte:

Coral Reef Apartments*: Direkt an einem kleinen Privatstrand, superliebe Gastgeber. Ich habe hier knapp eine Woche gewohnt. Absolute Empfehlung!

Serene by the Sea Apartments*: Liegt direkt neben dem Coral Reef. Richtig hübsch, etwas teurer als das Coral Reef

Apartment in Sero Colorado*: Hier wohnt ihr richtig untouristisch, ca. 5 Min. Autofahrt vom Baby Beach entfernt

Nichts dabei oder zu teuer? Dann ist ein Airbnb vielleicht eine Alternative. Bei Anmeldung über meinen Link gibt es bis zu 25€ Rabatt für die erste Buchung:

Möchtet ihr in dieser Region von Aruba wohnen, auch wenn es nur ein paar Tage sind, braucht ihr einen Mietwagen. Den würde ich euch aber ohnehin empfehlen.

Aruba Baby Beach

Übrigens: Ich habe diesen Artikel zum Baby Beach ursprünglich 2016 geschrieben nachdem ich das erste Mal auf Aruba war. Zwischenzeitlich war ich erneut auf Aruba (ihr wisst ja…große Aruba-Liebe und so <3 ) und habe den Artikel überarbeitet. Der Strand hat seitdem nichts von seiner Schönheit eingebüßt, aber meine Bilder sehen heute doch etwas anders aus als damals. Aus Nostalgiegründen wollte ich die alten Bilder nicht löschen, daher hier die Aufnahmen vom Baby Beach aus dem Jahr 2016:

Selbe Location, immer noch wunderschön, und trotzdem spannend wie unterschiedlich die Aufnahmen wirken, oder?


Werbehinweis

*Partnerlinks: Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliatelinks. Das sind die Links mit den Sternchen dran. Wenn ihr über einen solchen Link etwas bestellt bzw. bucht, bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt dadurch für euch gleich und ich sehe auch nicht was ihr kauft. Ihr unterstützt mich aber dabei, weiterhin soviel Arbeit in diesen Blog stecken und ein wenig gratis Reiseberatung sein zu können.

1 comment
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You May Also Like