Taipeh Sehenswürdigkeiten & Tipps

Taipeh: 11 Highlights und Tipps für Taiwans faszinierende Hauptstadt

Werbehinweis
Dieser Artikel enthält Werbung. Wie, wo, was, warum – das erfahrt ihr detailliert am Ende des Artikels.

Zugegeben, Taiwan mit seiner Millionenstadt Taipeh und ihren vielfältigen Sehenswürdigkeiten haben wir Europäer als asiatisches Reiseziel immer noch nicht so richtig auf dem Schirm. Dabei ist das Land mit seinem Mix aus Tradition und Moderne, schroffer Natur mit bis zu knapp 4000m hohen Berggipfeln und futuristischen Wolkenkratzern der Superlative so kontrastreich und spannend wie kaum ein anderes Land.

Insbesondere in der Hauptstadt Taipeh kann man diese Kontraste hautnah erleben: Noch im einen Moment steht man irgendwo zwischen Leuchtreklame und Stinky Tofu mitten in einem der pulsierendsten Stadtviertel der Welt, doch nur wenige Kilometer entfernt gehen die Stadtgrenzen Taipehs über in dicht bewaldete Natur mit heißen Quellen, Teefeldern und hohen Bergen, die die wunderbarste Aussicht auf die beeindruckende Skyline von Taipeh bieten, die ihr euch vorstellen könnt.

Was mir an Taipeh zuerst auffällt ist, dass es nicht den einen Stadtkern gibt so wie wir es beispielsweise von europäischen Städten kennen. Die Taipeh Sehenswürdigkeiten verteilen sich über das komplette Stadtgebiet bis hinein in den Bezirk Neu-Taipeh. Aber keine Sorge, Taipeh ist eine sehr geordnete asiatische Großstadt, es ist alles gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Hier schonmal eine Karte mit den wichtigstens Spots in der Übersicht:

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Welche Highlights und Sehenswürdigkeiten ihr in Taipeh unbedingt anschauen solltet, sowie ein paar (mehr oder weniger geheime) kulinarische Tipps erfahrt ihr in diesem Artikel. Los gehts!

Taipeh Sehenswürdigkeiten: Der Taipei 101

Der Taipei 101 ist das Wahrzeichen der Stadt. Der 508m hohe Wolkenkratzer war bis 2007 das höchste Gebäude der Welt bis er vom über 800m hohen Burj Khalifa in Dubai abgelöst wurde. Die Konstruktion des Wolkenkratzers ist in ihrer Form einem Bambusrohr nachempfunden, der Taipei 101 ist heute das zehnthöchste Gebäude der Welt.

Taipei 101

Er beheimatet in den unteren Stockwerken Taipehs größtes Shoppingcenter, ansonsten ist er ein reines Bürogebäude. Insgesamt gibt es 101 Stockwerke (daher auch der Name), auf dem 89. Stockwerk befindet sich eine geschlossene Aussichtsplattform für Besucher. Von dort aus gibt es einen unglaublichen Ausblick auf Taipeh und das komplette Umland, den ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

Aussicht auf Taipeh

Aussicht auf Taipeh

Komplett abgefahren sind auch die Aufzüge, die euch nach oben auf den Tower bringen: Mit einer Geschwindigkeit von 16,8 m/s werdet ihr in nur wenigen Sekunden quasi nach oben katapultiert, dabei wird der Luftdruck aber so geschickt ausgeglichen, dass ihr davon absolut nichts spürt. Bis 2013 hatte der Taipei 101 die schnellsten Aufzüge der Welt – allein die Fahrt ist schon ein Erlebnis für sich.

Im 89. Stock befindet sich übrigens eine riesige vergoldete Stahlkugel, die als Pendel fungiert und durch Erdbeben verursachte Schwingungen ausgleicht. Vom gleichen Stockwerk aus führt schließlich noch eine Treppe nach oben in den 91. Stock auf eine kleine, offene Aussichtsplattform, von der aus ihr freie Sicht nach unten habt.

Taipei 101 Pendel

Die besten Dumplings von Taipeh

Im Erdgeschoss in der Food Mall des Taipei 101 erwartet euch gleich das nächste Highlight: Das Restaurant Din Tai Fung, das sich auf Dumplings spezialisiert hat. Moment mal…Dumplings – findet man die nicht an jeder Ecke in Asien? Richtig, aber nicht diese! Im Din Tai Fung gibt es sogenannte Xialongbao, taiwanische Suppen-Dumplings, die aber nicht etwa in Suppe serviert werden wie man es vermuten würde, sondern die tatsächlich mit einer Art Suppe gefüllt sind und in Dampf gegart werden.

Din Tai Fung Restaurant Taipei 101

Din Tai Fung Restaurant Taipeh

Das Din Tai Fung hat die Zubereitung dieser Dumplings perfektioniert und ihr könnt durch eine große Glasfront live bei der Herstellung zuschauen. Jeder Dumpling hat genau 18 Falten und wiegt exakt 21 Gramm.

Das Restaurant hat sich mittlerweile zu einem Franchise entwickelt, das ihr primär im asiatischen Raum findet. Einige der Niederlassungen wurden sogar für einen Michelin Stern nominiert. Und was soll ich sagen…zurecht! Ich fand es mega lecker und das Din Tai Fung war in meiner Woche in Taiwan definitiv mein kulinarisches Highlight.

Din Tai Fung Restaurant Taipei 101

Din Tai Fung Restaurant Taipeh

Din Tai Fung Restaurant Taipeh

Hier könnt ihr übrigens vorab einen Voucher für das Din Tai Fung buchen* bei dem ihr eine Auswahl der Gerichte serviert bekommt.

Din Tai Fung

Taipei 101

https://www.dintaifung.com.tw/

Din Tai Fung Restaurant Taipeh 101

Der Elephant Mountain

Mit Wolkenkratzern ist es immer so eine Sache: Draufstehen ist ganz nett, aber noch beeindruckender ist es eigentlich, die Skyline aus der Ferne zu sehen. In Taipeh geht das am besten vom Elephant Mountain aus, daher gehört er zurecht zu den Top-Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ihr habt sicher schon Bilder von Taipeh gesehen, bei denen Menschen auf einem Felsen sitzen und im Hintergrund thront der Taipei 101, richtig? Here we go, der Elephant Mountain ist genau dieser Spot!

Taipeh Sehenswürdigkeiten Elephant Mountain

Von dem nur 180m hohen Berg, der auch Xiangshan genannt wird, habt ihr eine unglaubliche Aussicht auf den Taipei 101 und die umliegende Skyline. Mit den Öffentlichen ist der Startpunkt auf den Elephant Mountain über die MRT Xiangshan Station zu erreichen. Der Weg nach oben führt über mehrere hundert Treppenstufen und ist in gut 15 Min. zu Fuß zu schaffen.

Wanderweg auf den Elephant Mountain Taipeh

Ein wenig anstrengend wird es aufgrund der teils tropischen Temperaturen definitiv, aber ihr benötigt dazu weder Sportbekleidung noch besonders festes Schuhwerk. Der Berg ist frei zugänglich und kostenlos.

Elephant Mountain Taipeh

Elephant Mountain | Taipei 101

Möchtet ihr die kleine Wanderung zusammen mit einem ortskundigen Fotografen machen, der euch noch weitere coole Spots zeigt, dann könnt ihr hier eine Fototour auf den Elephant Mountain buchen*.

Um auf den Felsen zu klettern (wie die anderen Affen, höhö) empfiehlt sich übrigens durchaus festes Schuhwerk (oder aber ihr zieht die Schuhe direkt aus). Ich hatte mit meinen rutschigen Sandalen jedenfalls etwas Mühe 😉

Das Stadtviertel Ximending: Sinneseindruck-Overkill und der beste Bubble Tea der Stadt

Für jemanden, der asiatische Großstädte bereits kennt ist das Stadtviertel Ximending in Taipeh wahrscheinlich nichts Neues. Für mich, die mit Taiwan ihr erstes asiatisches Land überhaupt bereist hat, ist Ximending ein schierer Overkill an Sinneseindrücken – und das ist durchaus positiv gemeint!

Ximending Viertel Taipeh

Ximending Viertel Taipeh

Ihr erreicht das quirlige Amüsierviertel ganz einfach über die MRT Ximen Station. Sobald ihr dort einen Fuß nach oben setzt, steht ihr auch schon mitten in einem Meer aus schriller Leuchtreklame, unzähligen Gerüchen aus unzähligen Streed Food Trucks, lauter Musik aus allen Richtungen und allerlei Kuriositäten wie ‘Giant Cock Cake’ (ja….richtig, das ist Kuchen in Form eines überdmensionierten Penis) und Läden, deren einziges Geschäftsmodell das Bereitstellen von Massen an rosa Greifarm-Automaten ist.

Taipeh Sehenswürdigkeiten Fangarmautomaten Ximending

Taipeh Sehenswürdigkeiten Fangarmautomaten Ximending

Taipeh Sehenswürdigkeiten Fangarmautomaten Ximending

Ximending Viertel Taipeh

Ximending Viertel Taipeh

Taipeh Sehenswürdigkeiten Fangarmautomaten Ximending

Ximending Viertel Taipeh

Xing Fu Tang Bubble Tea Taipeh Ximending

Running Sushi in Taipeh

In Ximending gilt: Einfach treiben lassen und staunen! Damit ihr dort aber nicht völlig verloren geht, habe ich 4 Spots für euch, die ihr euch näher anschauen solltet:

Das Xing Fu Tang ist bekannt für den besten Bubble Tea der Stadt. Wir entdecken den Laden eher zufällig als wir eine lange Menschenschlange passieren und neugierig werden, wofür hier wohl alle anstehen. Kurzerhand entscheiden wir uns es ihnen gleich zu tun und wir werden nicht enttäuscht. Der Bubble Tea des Xing Fu Tang ist um Welten leckerer als der Bubble Tea, der vor einigen Jahren plötzlich Europa überschwemmt hat und genauso plötzlich wieder verschwand – kein Wunder, schließlich wurde der Bubble Tea auch hier in Taiwan erfunden. Unbedingt probieren!

Xing Fu Tang Bubble Tea Taipeh

Xing Fu Tan Bubble Tea Taipeh

Falls ihr bisher noch nicht genug mit dem Kopf geschüttelt habt, dann solltet ihr euch das Modern Toilet Restaurant anschauen. Dort nehmt ihr euer Essen auf Kloschüsseln zu euch – aus Kloschüsseln. Wenn ihr möchtet in Form eines braunen Haufens. Bon Appetit!

Modern Toilet Restaurant Taipei

Wer von euch auf Streetart steht, wird am Rande von Ximending in den Seitenstraßen fündig. Orientiert euch bei Google Maps an den Punkten Taipei Cinema Park und The Walls, dann findet ihr die Ecke.

Street Art in Taipeh

Streetart in Taipeh

The Walls Streetart in Taipeh

Sollte euch bei all dem Trubel nach Ruhe zumute sein, dann gibt es auch im wuseligen und lauten Ximending einen Tempel (wie sollte es auch anders sein, Tempel sind in Taipeh bzw. Taiwan wirklich überall zu finden). Wir hätten den Tianhou Tempel zwischen all dem Trubel fast übersehen (zumal er sich zur Zeit unseres Besuches hinter einem Baugerüst versteckt hat), ein kurzer Besuch lohnt sich aber allemal.

Tianhou Tempel in Ximending Taipeh

Taipeh Sehenswürdigkeiten: Der Longshan-Tempel

Apropos Tempel: Diese gibt es wie gesagt in Taipeh nahezu an jeder Ecke und jeder von ihnen ist auf seine eigene Art beeindruckend. Einen Tempel, den ich euch allerdings besonders ans Herz legen möchte ist der Mengjia Longshan-Tempel im Westen der Stadt. Mit seinen gut 250 Jahren ist er einer der ältesten und größten Tempel von Taipeh.

Longshan Tempel Taipeh

Beim Betreten des Tempelgeländes weiß ich zunächst nicht wohin ich zuerst schauen soll – alles ist bunt, üppig und aufwändig verziert und unglaublich viele Menschen besuchen diesen Ort. Das mag daran liegen, dass im Longshan-Tempel jeder Gott eine Art eigenen Bereich hat. So gibt es hier im Gegensatz zu den kleineren Tempeln nicht nur einen allgemeinen Gott, sondern einen Liebesgott, einen Heiratsgott oder die Kinder schenkende Göttin. Jeder Tempelbesucher kann sich mit seinem speziellen Problem, das ihn gerade belastet und auf das er Antworten sucht an den Gott wenden, der dafür “zuständig” ist.

Longshan Tempel Taipeh

Taipeh Longshan Tempel

Mengjia Longshan Tempel

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber auf mich wirken christliche Glaubensstätten meist ein wenig bedrückend und die Stimmung empfinde ich immer als etwas traurig. Dieses Gefühl blieb bei den Besuchen der Tempel in Taiwan völlig aus, gerade den Longshan-Tempel habe ich als einen mystischen, aber lebhaften Ort empfunden, an den Menschen gehen, die voller Zuversicht Antworten auf ihre Fragen suchen. Es war angenehm, das Treiben zu beobachten und die Atmosphäre dieses Ortes aufzusaugen.

Mengjia Longshan Tempel Taipeh

Taiwans Geschichte erleben in der Chiang-Kai-shek-Gedächtnishalle (CKS Memorial Hall)

Als Inselstaat, der geographisch zwischen Japan und China liegt, begleitet Taiwan ein langer Konflikt um die Zugehörigkeit zu einem der beiden Länder. Bis 1945 befand sich Taiwan unter Herrschaft des japanischen Kaiserreichs und fiel erst nach dem zweiten Weltkrieg an die Republik China (nicht zu verwechseln mit der Volksrepublik China, die heute gemeinhin als das chinesische Festland gilt und erst 1949 gegründet wurde). Die Republik China besteht im Wesentlichen aus der Insel Taiwan und einigen kleineren umliegenden Inseln und befand sich von 1949 bis zu seinem Tod 1975 unter der Herrschaft des damaligen Präsidenten Chiang-Kai Shek. Dieser führte zwar ein autoritäres Regime, trug allerdings auch maßgeblich zu der Entwicklung Taiwans als eigenständiges Land bei und wird daher heute noch verehrt.

Als Gedenken an ihn wurden im Jahr 1980 die Chiang-Kai Shek-Gedächtnishalle und der umliegende Park mit seinen Gebäuden fertiggestellt.

Chiang-Kai-shek Memorial

Chiang-Kai-shek Gedächtnishalle

Chiang-Kai-shek Memorial

Zu der imposanten 70m hohen Halle führen exakt 89 Sufen nach oben – das Alter des Präsidenten an seinem Todestag. In der Halle selbst befindet sich eine Statue von ihm, die vom Militär bewacht wird – die Wachablöse ist heute eine der größten Touristenattraktionen von Taipeh.

Chiang-Kai-shek Gedächtnishalle

Chiang-Kai-shek Memorial

Wenn ihr noch mehr über die Geschichte Taiwans erfahren möchtet, dann lohnt sich ein Besuch des Museums, das sich im Keller der Gedächtnishalle befindet.

Die besten Nachtmärkte in Taipeh

Was in Asien ebenfalls unbedingt auf eurem Programm stehen sollte ist der Besuch eines Nachtmarktes. In Taipeh gibt es entsprechend der vielen Stadtviertel verschiedene Nachtmärkte, so z.B. den Shilin Night Market, der Raohe Street Night Market, der Shida Night Market oder der Huaxi Street Night Market (auch bekannt als Snake Alley, weil dort tatsächlich Schlangen angeboten werden). Da wir leider nur einen Abend Zeit hatten, haben wir uns für den größten Nachtmarkt Taipehs, den Shilin Night Market entschieden.

Shilin Night Market Taipeh

Shilin Night Market Taipeh

Auch hier begegnen euch wieder allerlei Kuriositäten, nicht nur im kulinarischen Bereich. Es gibt jede Menge Ramsch zu kaufen, ihr könnt Peniskuchen verköstigen, lebende Garnelen angeln oder euch einfach stundenlang durch das vielfältige, authentische Streetfood schlemmen.

Shilin Night Market Taipeh

Shilin Nightmarket Taipei

Taipeh Sehenswürdigkeiten Night Markets

Taipeh Sehenswürdigkeiten Night Markets

Shilin Night Market Taipeh

Und bitte nicht erschrecken, der Shilin Night Market ist super voll und ihr schiebt euch teilweise durch die Gassen wie auf dem Weihnachtsmarkt. Gerade in der Nähe des Shilin Cixian Tempels wird es richtig kuschelig. Aber es lohnt sich!

Shilin Nightmarket Taipei

Ihr könnt übrigens auch hier eine geführte Tour über einen Nachtmarkt buchen*. Neben dem Nachmarkt beinhaltet diese Tour noch den Longshan-Tempel und ein Dumpling-Dinner im Restaurant Din Tai Fung, von dem ich euch weiter oben schon berichtet habe.

Die schönsten Ausflüge ins Umland von Taipeh

Ich habe es zu Beginn bereits erwähnt: Taipeh liegt in einer Art Talkessel umgeben von Bergen und ihr müsst nicht einmal die formalen Stadtgrenzen Taipehs verlassen um mitten in der Natur zu stehen. Dieser einzigartige Mix ist es auch, der für mich den Reiz dieser Stadt ausmacht – bei zuviel Trubel und Hektik gibt es genug Möglichkeiten sich in unmittelbarer Nähe ein wenig Ruhe zu gönnen. Die drei schönsten Ausflüge ins Umland verrate ich euch hier.

Die Teeplantagen von Maokong

Der Teeanbau hat in Taiwan eine lange Tradition. Einige der weltweit teuersten und besten Teesorten, hauptsächlich Oolong Tee, werden hier produziert. Auf einem der Berge im Südosten von Taipeh liegt das Örtchen Maokong, das bekannt ist für seine weitläufigen Teeplantagen und vielen Teehäuser, in denen ihr an einer traditionellen Teezeremonie teilnehmen könnt.

Ihr erreicht Maokong ganz unkompliziert mit der Gondel ab der MRT Station Taipei Zoo. Allein die ca. 25-minütige Gondelfahrt über die grünen Teeplantagen ist schon ein Highlight, doch oben angekommen in Maokong erwartet euch eine Welt, die mit dem nur wenige Kilometer entfernten hektischen Taipeh nichts mehr zu tun hat.

Moakong Teeplantagen

Blick auf Taipeh von Maokong

Die Aussicht auf Taipeh ist bei klarer Sicht atemberaubend und auf den gut ausgeschilderten Spazierwegen könnt ihr euch frei durch die Teeplantagen bewegen. Um ein ruhiges, traditionelles Teehaus zu finden geht ihr ab der Gondelstation am besten ein gutes Stück nach rechts, wir hatten unsere Teezeremonie im Nai Miao Tea House. Dort wird zwar kein Englisch gesprochen, aber die Verständigung funktioniert mit Händen und Füßen dennoch irgendwie. Der hauseigene Tee ist von so hoher Qualität, dass er bis zu 10 Mal aufgebrüht werden kann und mit jedem neuen Aufguss schmeckt er angenehmer.

Maokong Taipeh Teezeremonie

Maokong Taipeh Teezeremonie

Maokong Taipeh Teezeremonie

Ich war bis dato kein großer Teetrinker, doch dieser Tee hat mich wirklich begeistert. Was ist das Learning daraus? Wenn man bisher etwas nicht so mochte, dann lag es eventuell daran, dass man es einfach noch nicht in gut probiert hat.

Teezeremonien sind in Taiwan übrigens ein gesellschaftliches Event ähnlich einem Wine Tasting bei uns. Man sitzt stundenlang zusammen, unterhält sich und genießt einfach. Probiert es aus!

Maokong Taipeh Teezeremonie

Beitou Hot Springs: Die heißen Quellen von Beitou

Nicht weit von der Innenstadt Taipehs befinden sich die heißen Quellen von Beitou. Das Baden in heißen Quellen gehört für die Taiwaner zu ihrer Kultur wie für die Isländer das Baden in den landestypischen Hot Pots und sollte als authentisches Erlebnis auf jeden Fall auf eurer To Do-Liste stehen.

Die Beitou Hot Springs erreicht ihr am einfachsten mit der Bahn über MRT Xinbeitou Station. Von dort ist es nur ein kurzer Fußweg in das Thermal Valley, in dem ihr die heißen Quellen bestaunen könnt. Diese sind allerdings keine öffentlichen Badeplätze, da sie viel zu heiß sind.

Baden könnt ihr z.B. für umgerechnet ca. 15€ in der Anlage des Spring City Resort*. Dort gibt es viele Pools mit verschiedenen Temperaturen, die alle mit natürlichem Thermalwasser gespeist werden. Wenn ihr im Hotel übernachtet (was ich euch für eine kleine Wellness-Auszeit und um Beitou in Ruhe zu erkunden auf jeden Fall empfehlen kann!) ist die Nutzung der Thermalanlage natürlich inklusive.

Beitou Hot Springs

Ein Tagesausflug ins Bergdörfchen Jiufen

Mein persönliches Highlight war komplett unerwartet unser Ausflug in das alte Bergdörfchen Juifen im Norden von Taipeh, das geographisch tatsächlich noch zu Neu-Taipeh gehört. Die Anfahrt dauert gut eine Stunde, ihr könnt Jiufen also gut als Halbtages- oder Ganztagesausflug einplanen.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war Jiufen eine Goldgräberstadt, die sich architektonisch unter dem Einfluss Japans entwickelte – und genau so sieht es auch heute noch hier aus.

Jiufen Old Town

Jiufen A Mei Teahouse

Jiufen besteht im Grunde aus einer langen Gasse, der berühmten Jiufen Old Street, die mich völlig in ihren Bann gezogen hat. Für mich hatte sie eine ähnliche Atmosphäre wie z.B. das arabische Viertel in Jerusalem – überall Gerüche, fremde Klänge, wuselige Verkäufer die einem Essen zum Probieren anbieten und alle 2 Meter Dinge, von denen man nicht einmal wusste, dass sie existieren.

Jiufen bei Neu-Taipeh

Nippes in Jiufen Old Town

Ich hätte mich hier stundenlang verlieren, staunen und hübsche Dinge einkaufen können, aber zum Glück wurde mein Shoppingwahn ein wenig gebremst von einer Reservierung, die wir zum Mittag im A-Mei Tea House hatten. Das A-Mei Tea House ist DAS Wahrzeichen und berühmteste Gebäude von Jiufen – kein Wunder, denn es ist einfach nur unglaublich schön.

Jiufen A Mei Teahouse

Und das Essen ist übrigens auch superlecker – falls die Zeit es also zulässt, dann legt hier ruhig einen Stop ein und genießt die Ruhe und den fantastischen Blick nach draußen auf den Pazifik bei einem warmen Tee und einem kleinen Lunch.

Jiufen A Mei Teahouse

Jiufen A Mei Teahouse

Jiufen Old Town Street

Praktische Reisetipps: Anreise, Fortbewegung und Hotels in Taipeh

Obwohl Taipeh eine asiatische Großstadt ist und in diesen für unser europäisches Empfinden in der Regel das Chaos regiert, empfand ich Taipeh als sehr ruhig, geordnet und einfach zu bereisen. Um es euch dennoch ein wenig leichter zu machen, hier ein paar generelle Tipps und Empfehlungen.

Anreise nach Taipeh und vom Flughafen in die Stadt

Nach Taipeh führen viele Wege, ich bin mit EVA Air per Direktflug ab Paris geflogen. Die taiwanische Airline EVA Air ist bekannt für ihre hohen Standards und ich muss zugeben, dass mein Flug in der Premium Economy wirklich mein bisher angenehmster und komfortabelster Langstreckenflug (abseits der Business Class natürlich) war. EVA Air fliegt direkt ab Paris und Wien – eine gute Gelegenheit, das mit einem kleinen Städtetrip zu verknüpfen, wie ich finde.

Natürlich könnt ihr auch auf Skyscanner* nach einer günstigen Alternative schauen, die besser für passt. Ich buche dort fast alle meine Flüge.

Der Weg vom Flughafen Taipeh in die Stadt dauert gut eine Stunde und geht am günstigsten mit der MRT Airport Bahn. Alternativ könnt ihr auch für gar nicht mal so viel Geld einen privaten Transfer vorab buchen, was nach einem Langstreckenflug sicher die angenehmere Variante ist.

>>> Privaten Flughafentransfer vorab buchen*

Rumkommen in Taipeh

In Taipeh kommt ihr eigentlich überall gut mit der MRT Bahn hin, sie fährt sogar in die Randgebiete der Stadt bis nach Neu-Taipeh. Das Chip-System ist sehr leicht zu verstehen: Beim Einchecken wird der Chip kurz an das Lesegerät gehalten, beim Verlassen der Bahnstation eingeworfen. Falls ihr flexibler sein wollt, ist auch das UBER Taxi in Taipeh erstaunlich günstig. Wir haben es mehrfach genutzt um schnell von Spot zu Spot zu kommen.

Meine Hoteltipps für Taipeh

Ich habe in Taipeh in zwei verschiedenen Hotels übernachtet, einmal in dem süßen modernen Designhotel Hua Shan Din und einmal im Eslite Hotel mit direktem Blick auf den Taipeh 101.

Das Hua Shan Din befindet sich in einem geschichtsträchtigen Gebäude, in dem sich bis in die 1950er Jahre eine Bank befand. Das Einrichtungskonzept orientiert sich daran und als Gutschein zum Frühstück gibt es z.B. eine Goldmünze. Das Hotel liegt zentral in der Nähe eine MRT Station und eignet sich daher prima für euren Städtetrip.

>>> Hier Zimmer und Preise des Hua Shan Din Hotel anschauen*

Etwas gehobener geht es im Eslite Hotel zu. Die Zimmer, die Lobby, das Frühstück…das ganze Hotel ist einfach fantastisch und lässt keine Wünsche offen. Mein persönliches Highlight war allerdings der direkte Blick auf den Taipei 101. Das Hotel hat 16 Stockwerke und der nächtliche Blick aus einem der oberen Stockwerke auf Downtown und den berühmten Wolkenkratzer ist unbeschreiblich. Ich hätte stundenlang nur auf dem Balkon sitzen und diese Atmosphäre genießen können.

>>> Hier Zimmer und Preise des Eslite Hotel anschauen*

Nichts dabei oder zu teuer? Dann ist ein AirbnB vielleicht eine Alternative. Bei Anmeldung über meinen Link gibt es bis zu 25€ Rabatt für die erste Buchung:

Zum Weiterlesen: Reiseführer für Taipeh

Noch mehr Tipps und Infos für Taipeh findet ihr natürlich in einem richtigen Reiseführer. Schaut euch am besten einmal diese hier an:

• Pocket Guide Taipeh*

• Reise Know-how Citytrip Taipeh*

Ich nehme an, dass ihr wahrscheinlich nicht nur wegen Taipeh nach Taiwan reist, sondern eine Rundreise zumindest durch Teile des Landes plant. Dabei könnten euch diese beiden Reiseführer helfen:

• Reiseführer für individuelle Touren durch Taiwan*

• Der Klassiker: Lonely Planet Taiwan*

Wart ihr schon einmal in Taipeh und habt vielleicht noch den einen oder anderen Geheimtipp für mich? Dann lasst mir und den Lesern dieses Artikel gerne einen Kommentar da 🙂


Werbehinweis

Ich wurde von Taiwan Tourismus nach Taiwan eingeladen. Vielen Dank dafür! Eine Verpflichtung zur positiven Berichterstattung oder eine inhaltliche Vorgabe für diesen oder andere Artikel war damit nicht verbunden.

*Partnerlinks: Außerdem enthält der Artikel sogenannte Affiliatelinks. Das sind die Links mit den Sternchen dran. Wenn ihr über einen solchen Link etwas bestellt bzw. bucht, bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt dadurch für euch gleich und ich sehe auch nicht was ihr kauft. Ihr unterstützt mich aber dabei, weiterhin soviel Arbeit in diesen Blog stecken und ein wenig gratis Reiseberatung sein zu können.

Hat dir der Artikel gefallen?

3 comments
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like