Rakotzbrücke

Rakotzbrücke – Die mystische Teufelsbrücke tief in Deutschlands Osten

Tief im Osten Deutschlands an der Grenze zu Polen liegt eine Brücke, die in den letzten Jahren besonders durch Instagram berühmt wurde: Die Rakotzbrücke. Auf den Bildern zu sehen ist eine halbkreisförmige Brücke über einem See, umgeben von einem dicht mit Bäumen bewachsenen Ufer, die zusammen mit ihrem Spiegelbild in der Wasseroberfläche einen perfekten runden Kreis bildet. Die kleine, aber imposante Brücke aus dem 19. Jahrhundert wirkt düster und mystisch – eine richtige Teufelsbrücke eben. Ganz so abgelegen wie die Bilder es suggerieren liegt die Rakotzbrücke allerdings nicht – sie befindet sich in einem Landschaftspark, dem Rhododendronpark Kromlau, einem Ortsteil der Gemeinde Gablenz im Landkreis Görlitz.

Für mich ist das leider dennoch nicht unbedingt vor der Haustür und deswegen hat es einige Zeit gedauert bis ich die Rakotzbrücke endlich live sehen konnte, aber in Kombination mit einem Kurztrip in die Sächsische Schweiz hat es endlich geklappt.

In diesem Artikel verrate ich dir wo du die Rakotzbrücke findest, was dich dort erwartet und was du bei deinem Besuch beachten musst.

Die Rakotzbrücke

Die Rakotzbrücke wurde von 1863 bis 1882 u.a. aus Basaltsteinen errichtet. Sie überspannt den 35 Meter breiten Rakotzsee in einem Halbkreis, der sich im See spiegelt und so optisch zu einem Kreis wird. Durch diese spezielle Konstruktion wurde die Brücke mittlerweile besonders bei Fotografen zu einem beliebten Motiv und durch die sozialen Medien in den letzten Jahren zu einer kleinen Berühmtheit. Auch ein kleiner Rundgang um den umliegenden See lohnt sich, denn es stehen dort einige weitere Konstruktionen aus Basaltsteinen, z.B. orgelförmige Basaltsäulen, die dem mystischen Geamtbild des Rakotzsee den letzten Schliff geben.

Rakotzbrücke Kromlau

Rakotzbrücke mit Rakotzsee

Rakotzbrücke

Rakotzbrücke Rhododendronpark Gablenz

Rhododendronpark Kromlau

Rakotzensemble

[powerkit_alert type=“info“ dismissible=“false“ multiline=“true“] Achtung: Die Rakotzbrücke steht unter Denkmalschutz und darf mittlerweile nicht mehr betreten werden.
[/powerkit_alert]

Lage & Anfahrt zur Rakotzbrücke

Die Rakotzbrücke liegt im Kromlauer Rhododendronpark in der Gemeinde Gablenz. Gib dein Ziel einfach in dein Navi ein und du wirst sicher dort ankommen. Es gibt einen kostenpflichtigen Besucherparkplatz mit vernünftigen Preisen, auf dem du bequem parken kannst. Von dort führt ein kurzer Weg direkt in den Park und zum Rakotzsee. Der Park ist rund um die Uhr geöffnet und der Eintritt ist frei.

Tipps für deinen Besuch

Die Rakotzbrücke ist zwar ein beliebtes Ausflugsziel, an normalen Tagen aber dennoch nicht zu überlaufen. Trotzdem ist ein wenig Planung nötig, vor allem wenn du vor Ort schöne Fotos machen willst.

Die beste Besuchszeit

Am schönsten ist die Rakotzbrücke im Herbst, denn dann tragen die Bäume und Sträucher, die den Rakotzsee umgeben buntes Laub und bieten so eine Kulisse wie aus einem alten Grimm-Märchen. Außerdem ist der See mit mehr Wasser gefüllt als zum Beispiel im Hochsommer, wodurch das Spiegelbild der Brücke besonders gut zur Geltung kommt, vor allem wenn es windstill ist.

Rakotzbrücke Kromlau

Landschaftspark Kromlau | Rakotzbrücke

Fotografie-Tipps für die Rakotzbrücke

Wenn du zum Fotografieren zur Rakotzbrücke kommst, dann spielt nicht nur die Jahreszeit eine Rolle, sondern auch die Tageszeit. Morgens und abends ist das Licht besonders schön, außerdem sind um diese Zeit weniger Menschen am See unterwegs. Da der See auf einem kleinen Weg umrundet werden kann, kann es passieren, dass du immer mal wieder Menschen mit in deinen Bildern hast. Möchtest du das nicht, solltest du für deinen Besuch die Randzeiten wählen.

Kommst du morgens im Herbst, hast du außerdem vielleicht sogar das Glück, die Rakotzbrücke und den See eingebettet in dicke Nebelschwaden vorzufinden oder einen fantastischen Sonnenaufgang zu erleben. Außerdem ist es am Morgen in der Regel windstiller als tagsüber, die Chance auf eine perfekte Spiegelung ist also auch hier größer.

[powerkit_alert type=“info“ dismissible=“false“ multiline=“true“] Wichtig: Die Rakotzbrücke darf nicht betreten werden. Es besteht Einsturzgefahr! Wenn du im Internet Bilder gesehen hast, auf denen z.B. ein einzelner Mensch in der Entfernung auf der Brücke steht, dann hat diese Person entweder das Verbot missachtet oder es ist Photoshop im Spiel. Bitte beachte das bei deiner Planung und halte dich an das Verbot.
[/powerkit_alert]

Warnschild Rakotzbrücke

Ansonsten sind aber auch abseits dieses Fotomotivs wunderbare Aufnahmen möglich. Du brauchst dazu auch kein besonderes Kamera-Equipment, mit einem normalen Weitwinkelobjektiv bist du bestens gerüstet.

[powerkit_alert type=“info“ dismissible=“false“ multiline=“true“] Meine Ausrüstung für den Besuch der Rakotzbrücke

[/powerkit_alert]

Sanierung der Rakotzbrücke

Die Sanierung des Landschaftsparks Kromlau inklusive des sogenannten Rakotzensembles (Basaltorgeln, Rakotzbrücke und Grotte neben der Brücke) begann Mitte 2018 und ist mittlerweile abgeschlossen. Zum Zwecke der Restaurationsarbeiten wurde der Rakotzsee abgelassen und die Brücke befand sich lange Zeit in einem Baugerüst. Dieses ist inzwischen komplett entfernt und der Rakotzsee ist ebenfalls wieder mit Wasser gefüllt. Deinem Besuch steht also nichts mehr im Weg. Yay!

Aufgang Rakotzbrücke

Rakotzbrücke aus der Nähe

Teufelsbrücken – was hat es damit auf sich?

Teufelsbrücken findet man überall in Deutschland. Es handelt sich dabei um Brücken, die eine so besondere Bauweise haben, dass sie eigentlich nicht von Menschenhand errichtet worden sein können. Der Sage nach half der Teufel beim Bau dieser Brücken, als Gegenleistung dafür erhielt er die Seele desjenigen, der als erstes die neu errichtete Brücke überquerte. In den meisten Fällen soll das gut ausgegangen sein für die Bevölkerung, denn sie schickten einfach ein Tier wie beispielsweise eine Ziege oder ein Schaf über die Brücke. Im Fall der Rakotzbrücke soll das aber anders gewesen sein, denn hier ging nach Fertigstellung versehentlich der Brückenbauer als erstes darüber. In Deutschland und den benachbarten europäischen Ländern gibt es insgesamt über 30 Brücken, die als Teufelsbrücken bekannt sind.

Weitere Ausflugstipps für die Oberlausitz

Wie eingangs beschrieben habe ich meinen Besuch der Rakotzbrücke in Kromlau mit einem verlängerten Wochenende in der Sächsischen Schweiz verbunden. Die Sächsische Schweiz liegt zugegeben nicht wirklich um die Ecke, aber wenn du einen extra Tag für die Fahrt und den Besuch der Rakotzbrücke einplanst, dann lässt sich beides prima miteinander kombinieren. Weitere schöne Ausflugsziele in der Nähe der Rakotzbrücke sind:

  • Der Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau mit dem Schloss Muskau
  • Der Park Muzakowski (liegt bereits in Polen)
  • Die Waldeisenbahn Muskau: Du kannst in einer über 100 Jahre alten Dampflok verschiedene Streckenabschnitte in der Oberlausitz fahren, z.B. auch ab/bis Kromlau. Mehr Infos findest du hier

Du suchst noch ein Hotel in der Nähe der Rakotzbrücke? Hier findest du eine Übersicht der Unterkünfte in der Region*.

Du willst noch mehr Urlaubsideen für Deutschland? Dann hol dir den Reiseführer Deutschland mit 47 tollen Ausflugszielen und Microabenteuern für nur 9,90€:


Werbehinweis

*Partnerlinks: Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliatelinks. Das sind die Links mit den Sternchen dran. Wenn du über einen solchen Link etwas bestellst bzw. buchst, bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt dadurch für dich gleich und ich sehe auch nicht was du kaufst. Du unterstützt mich aber dabei, weiterhin soviel Arbeit in diesen Blog stecken und ein wenig gratis Reiseberatung sein zu können.

2 comments
  1. Besonders schön ist der Park (auch) zur Zeit der Rhododendron-Blüte – seit Abschluss der Renovierung reicht auch immer das Wasser für tolle Fotos.
    Und: es gibt in der Oberlausitz – (Kromlau/Gablenz) ist schon eher Niederlausitz) – neben Bautzen, Löbau, Bischofswerda, Pulsnitz (die Pfefferkuchenstadt) und Görlitz (bekannt u.a. als Filmkulisse(„Görliwood“) und wegen des östlichsten Bieres Deutschlands) als bekannte Städte noch viel mehr zu entdecken. Da lohnt sogar mal ein richtiger Urlaub – wegen der Lage ist man aiuch schnell mal in Prag, in Zittauu/Oybin, im teschischischen und polnischen Riesengebirge, in der Sächsischen und Böhmischen Schweiz und natürlich auch in Dresden sowie im Meißner Elbtal. Sogar Berlin liegt nur knapp 3h entfernt. Nicht zu vergessen der Spreewald, der aber nun wirklich Niederlausitz ist und im brandenburgischen liegt.
    Gruß, ein gebürtiger Oberlausitzer.

    1. Lieber Uwe, ganz vielen lieben Dank für deine tollen Tipps! Da sind tolle Sachen dabei, so dass man den Besuch der Brücke prima noch um ein paar Tage verlängern und mit anderen Ausflugszielen kombinieren kann 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like