Exuma Bahamas Reise Tipps

Urlaub auf Exuma: Tipps für Deine Reise ins Paradies der Bahamas

Wisst ihr wie die meisten Menschen, die schon einmal auf Exuma in den Bahamas Urlaub gemacht haben auf dieses für uns Deutsche relativ exotische Reiseziel gestoßen sind? Sie haben bei Google Maps oder auf einer Karte nach dem Ort auf der Welt gesucht, an dem das Wasser am blausten ist. Das glaubt ihr nicht? Dann probiert es aus. Geht zu Maps, scrollt und zoomt euch über alle Kontinente und Länder dieser Welt und schaut euch die Orte, die von besonders blauem Meer umgeben sind, näher an. Es wird nicht lange dauern bis ihr auf die Bahamas und die Exuma Cays stoßt und ihr werdet euren Augen nicht trauen! Was bereits von oben aus extremer Ferne betrachtet komplett surreal wirkt, wird in der Realität zu einem Ort und einem Erlebnis, das man vor Schönheit kaum begreifen kann.

Die Reaktionen, wenn ich in den USA oder auch auf der Hauptinsel der Bahamas, Nassau, von meiner Reise nach Exuma erzählt habe, waren einstimmig: “Oh really! I heard it’s the most incredible place on earth! I’ve never been there, I want to go there for years…it must be sooo beautiful!”

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Ich habe das erst für Smalltalk-Schmeichelei und für übertrieben gehalten, aber jetzt wo ich dort war, kann ich eines sagen: Hell Yeah. Exuma ist verdammt nochmal der schönste Ort mit dem blausten, klarsten Meer, den weißesten Stränden und der abgefahrensten Unterwasserwelt, die ich je gesehen habe! Das bedeutet nicht, dass andere Karibikinseln wie zum Beispiel Aruba  oder Curacao, die ich ebenfalls kenne, weniger schön sind…es ist nur so: Exuma ist von einem anderen Stern.

In meinen anderen Artikeln über meine Zeit auf Exuma habe ich bereits über die Tour zu den schwimmenden Schweinen der Bahamas berichtet (der eigentliche Grund, weshalb ich nach Exuma gekommen bin) und in einer Fortsetzung über den Rest der Tour, bei der ich mit Haien geschwommen bin und Leguane gestreichelt habe. Was man auf Exuma alles so anstellen kann, erfahrt ihr im Artikel über Exumas 10 schönste Sehenswürdigkeiten.

Da mich immer wieder Mails von Lesern erreichen, geht es in diesem Artikel nun um die konkrete Planung eurer Reise nach Exuma: Ich gebe euch Tipps zur Anreise, Zeitplanung, Unterkünften, Verpflegung, zur Wettersituation, zu den Kosten eines Urlaubs auf Exuma und was es sonst noch zu beachten gibt.

Ich hoffe, dass ich euch damit ein wenig Hilfestellung geben kann, denn eine Reise nach Exuma zu planen ist in der Tat etwas kompliziert.

Die Exuma Islands: Great Exuma und die Exuma Cays

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, was Exuma eigentlich ist: Die Inselkette der Exumas, auch Exuma Cays genannt,  ist ein Teil der über 700 Inseln der Bahamas. Etwa 360 Inseln, also ca. die Hälfte aller Bahamas Inseln gehören zu den Exumas. Das klingt nach ganz schön viel, aber wenn man sich einmal bewusst macht, dass nur etwa 30 Inseln der Bahamas überhaupt bewohnt sind, sehen die Relationen gleich anders aus: 95% der Bahamas sind ein unbewohntes Paradies mitten im Meer. Die Hauptinsel der Exuma Cays ist die Insel Great Exuma. Sie ist mit ca. 60km Länge die größte der Exuma Inseln, auf ihr leben insgesamt etwa 7000 Menschen, davon ca. 1400 in der Hauptstadt George Town.

So….das dürft ihr nun kurz einmal sacken lassen. 7000 Einwohner auf 60km….ihr ahnt es: mit Überbevölkerung oder Platzproblemen hat Great Exuma nicht zu kämpfen. Hier sieht es in weiten Teilen des Landes noch so aus wie Mutter Natur die Insel geschaffen hat. Eine asphaltierte Straße verbindet den Norden mit dem Süden, davon zweigen eine Reihe staubiger Straßen ab, die jeweils nicht zu viel mehr führen als zu ein paar Häuschen inmitten von Büschen oder zum winzigen Flughafen der Insel. That’s it. Willkommen in einem der wenigen Paradiese auf dieser Welt, von denen der Tourismus noch nicht Besitz ergriffen hat.

Die beste Reisezeit für einen Urlaub auf Exuma

Die Frage nach der besten Reisezeit für Exuma ist relativ simpel zu beantworten: In den Sommermonaten herrscht im kompletten Gebiet der nördlichen und mittleren Karibik bis hin zu Florida im Norden und Mittelamerika im Westen die sogenannte Hurricane Season. Offiziell dauert die atlantische Hurrikansaison von Anfang Juni bis Ende November, in dieser Zeit kann es vermehrt zu tropischen Wirbelstürmen kommen. Auch die Bahamas liegen im Hurricane Belt und es kann auch tagsüber immer mal vorkommen, dass es regnet. Für den Fall, dass ein richtiger Hurrikan auf die Inseln zurollt, bieten die meisten Hotels die Option einer kostenfreien Stornierung. Wenn ihr sicher gehen wollt, dass das Wetter passt, dann ist Dezember bis Mai die richtige Reisezeit. Da es in den Wintermonaten von Dezember bis Februar aber tatsächlich noch ein wenig zu kühl zum Baden sein kann, sind die Monate März bis Mai die optimale Zeit. Ich war Anfang April auf den Bahamas und das Wetter war perfekt.

Wieviel Zeit sollte man für Exuma einplanen?

Es kommt ein wenig darauf an, was ihr auf Exuma machen möchtet. Zunächst einmal solltet ihr wissen, dass auf den Bahamas – so wie auf allen Karibikinseln, die keine ehemaligen europäischen Übersee-Départements sind – ein anderes Tempo herrscht. Die Uhren ticken einfach langsamer, die Infrastruktur ist schlecht bis gar nicht vorhanden, von fixen Öffnungszeiten und deutscher Organisationswut hält man hier nicht viel. Ihr habt eine bestimmte Tour an einem bestimmten Tag gebucht? Rechnet damit, dass sie kurzfristig abgesagt wird, wenn es nicht genügend Teilnehmer gibt oder das Wetter doof ist. Ihr habt vereinbart, dass euch ein Taxi zu einer bestimmten Uhrzeit abholt? Nehmt es als Richtwert… plusminus 30 Minuten dürft ihr einplanen. Wird schon alles klappen!

Für Eure Zeitplanung bedeutet das, dass ihr nicht allzu zu eng planen solltet. Bei uns wurde unsere Tour zu den Schweinen zwei Tage bevor sie stattfinden sollte abgesagt – wir sind fast durchgedreht und mussten in Windeseile eine Ersatztour finden. Schließlich waren die Schweine überhaupt der Grund für unsere Reise nach Exuma! Je mehr Zeit ihr vor Ort habt, desto einfacher könnt ihr euch in solchen Fällen also umorganisieren. Wir waren insgesamt 3 Tage auf Exuma und das war natürlich viel zu kurz. Wir würden empfehlen mindestens(!) 5 Tage zu bleiben, dann könnt ihr halbwegs entspannt die Highlights von Exuma erkunden.

Schwein am Strand Big Major Cay Karibik

Anreise nach Exuma: Flug oder Fähre?

Wir haben uns im Vorfeld unserer Exuma Reise ziemlich schwer getan, den richtigen Weg für uns zu finden. Flüge von Florida nach George Town auf Great Exuma erschienen uns für diese kurze Distanz viel zu teuer, weshalb wir uns weiter durchs Netz gewühlt haben und schließlich auch auf eine Fähre gestoßen sind. Um euch die Entscheidung ein wenig zu erleichtern, gebe ich hier einen kurzen Überblick über die Möglichkeiten.

Per Flug nach Great Exuma

Die Anreise nach Great Exuma ist am einfachsten, wenn ihr aus den USA bzw. Nordamerika einreisen möchtet. Von dort aus gibt es einige Direktflüge zum Flughafen George Town (GGT), zum Beispiel aus Atlanta, Toronto und aus Florida. Die meisten Flüge sind allerdings mit einem Umstieg in Nassau, der Hauptstadt der Bahamas, verbunden. Nassau ist das Drehkreuz der Bahamas, fast alle Flüge kommen erst einmal hier an bevor es weitergeht auf die Out Islands.

Fluggesellschaften, mit denen Ihr Great Exuma erreichen könnt:

Ihr findet die Verbindungen nach Great Exuma mit diesen Fluggesellschaften normalerweise problemlos über normale Flugsuchmaschinen, ich schaue immer bei Skyscanner*

Wir haben unseren Trip von Florida nach Exuma übrigens auf dem Rückweg mit einem Stopover von 3 Tagen in Nassau verbunden. Gebucht haben wir direkt bei Bahamasair, dort bekommt man sehr unkompliziert eine Übersicht der einzelnen Flugpreise angezeigt und kann sofort sehen, welcher Flug an welchem Tag am günstigsten ist. Euren Flug könnt ihr dann trotz Stopover von mehreren Tagen bequem auf ein einziges Ticket buchen.

Direktflüge aus Deutschland gibt es nicht. Ihr werdet immer mindestens einen Zwischenstop auf einem der oben genannten Flughäfen einlegen.

Falls ihr jetzt denkt, dass die Flüge aufgrund der kurzen Distanz ab Florida sicher besonders günstig sind, ich euch leider enttäuschen. Ich habe für meinen Flug nach Exuma und zurück ca. 440$ pro Person gezahlt. Ich habe wirklich lange gesucht, alle möglichen Flugzeiten, Fluggesellschaften und Abflughäfen durchgespielt, aber keine Chance. Die Flüge sind einfach unverhältnismäßig teuer.

Per Fähre nach Great Exuma

Es gibt auch die Möglichkeit, sich per Fähre zwischen den einzelnen Inseln der Bahamas zu bewegen. Unter Bahamas Ferries findet ihr alle Strecken und Verbindungen und könnt auch direkt buchen. Die Anreise per Fähre ist etwas günstiger als per Flugzeug, dauert aber auch erheblich länger. Es gibt sowohl Schnellfähren als auch solche, mit denen ihr sehr lange, dafür aber günstiger unterwegs seid.

Es gibt allerdings keine Fähren von Florida aus nach Nassau. Total dämlich, weil es wirklich nur ein Katzensprung ist. Ich vermute, dass das kein Zufall ist, sondern auf dem Mist der Kreuzfahrtgesellschaften gewachsen, die diese Strecke ebenfalls z.B. mit kurzen 3-Day-Cruises bedienen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Urlaub auf Exuma: Unterkünfte, Fortbewegung und Verpflegung

Exuma Urlaub Tipps

Unterkünfte und Hotels auf Great Exuma

Ich habe es eingangs bereits beschrieben: Great Exuma und die Exuma Cays sind touristisch noch relativ unerschlossen. Nicht falsch verstehen, es ist kein Niemandsland und ihr müsst dort nicht im Busch schlafen, aber Unterkünfte auf Exuma sind rar, teuer und wenig luxuriös. Auf ganz Great Exuma (wir erinnern uns daran – eine Insel von 60km Länge) gibt es genau zwei Luxusresorts: Das Sandals Emerald Bay* und das Grand Isle Resort*. Wenn ihr es euch gutgehen lassen und euch etwas gönnen möchtet, dann quartiert euch dort ein. Damit habt ihr auch gleich die meisten Transport- und Versorgungsmöglichkeiten gelöst, die auf Exuma auf Euch warten (dazu im nächsten Abschnitt mehr).

Ich habe mich für eine günstigere Unterkunft entschieden, das Two Turtles Inn in George Town*. Es war sauber, nicht heruntergekommen und die Angestellten waren alle super freundlich.

Wichtig zu wissen: Achtet bei der Wahl eurer Unterkunft unbedingt auf die Lage. Exuma ist größer als man denkt und die Infrastruktur ist schwierig. Falls ihr Euch selbst versorgen möchtet, dann bucht so zentral wie möglich in George Town. Schaut euch bei Google Maps vorher an wie weit der nächste Supermarkt zu Fuß entfernt ist. Habt ihr einen Strand in fußläufiger Entfernung? Wie weit ist ein Roller- oder Autoverleih entfernt?

>>> Weitere Unterkünfte auf Great Exuma suchen* <<<

Nichts dabei oder zu teuer? Dann ist ein AirbnB vielleicht eine Alternative. Bei Anmeldung über meinen Link gibt es bis zu 25€ Rabatt für die erste Buchung:

Mietwagen und Taxis auf Great Exuma

Ich sage nur eins: Superteuer! Und zwar beides, sowohl Taxis als auch Mietwagen. Normalerweise kann man sich in solchen Fällen einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln arrangieren, auch wenn das vielleicht nervt oder viel Zeit raubt. Das Problem: Die gibt es auf Exuma nicht. Also wirklich gar nicht. Keine Busse, keine Sammeltaxis, keine Bahn. Exuma hat keinerlei öffentliche Verkehrsmittel. Ihr müsst Taxi fahren oder euch einen Mietwagen nehmen.

Tipps zum Taxi Fahren: Die Taxipreise auf Exuma sind staatlich reguliert. Verhandeln mit dem Taxifahrer ist demnach sinnlos, ihr werdet überall den gleichen Preis zahlen. Eine Fahrt vom Flughafen nach George Town z.B. kostet pauschal 50$ (Bahamas Dollar = US Dollar). Teilt euch am besten ein Taxi mit anderen Touristen, die in die gleiche Richtung wollen, um die Kosten zu reduzieren. Die Taxifahrer helfen euch dabei vor Ort am Flughafen gerne und sortieren euch entsprechend zusammen. Lasst euch von dem Taxifahrer wenn möglich ein Kärtchen geben, dann könnt ihr ihn anrufen, wenn ihr bei der Rückreise zum Flughafen wieder ein Taxi benötigt (und das werdet ihr) Hier gibt es eine kleine Übersicht über die Taxi-Kosten auf Exuma.

Tipps für Mietwagen: Normalerweise buche ich meinen Mietwagen vorab über billiger-mietwagen.de*. Das Problem: Für Great Exuma ist dort kein Mietwagenverleih gelistet und das Bild vor Ort sieht nicht anders aus. Ketten wie Avis, Sixt oder Alamo sucht man vergeblich, auch am Flughafen von Exuma haben wir keinen Mietwagenverleih entdecken können (Google Maps sagt allerdings, dass es in der Nähe des Flughafens einen gibt). Das heißt nicht, dass es keine Mietwagen oder Roller auf Exuma gibt – ihr müsst sie nur finden. Am besten fragt ihr in eurer Unterkunft nach, dort hilft man euch auf jeden Fall. Macht euch auf saftige Preise gefasst, ihr solltet mit ca. 80$ aufwärts pro Tag rechnen. Dafür bekommt ihr das schrottreifste Auto ever. Nicht meckern – so ist das in der Karibik eben.

Auf den Bahamas herrscht übrigens Linksverkehr.

Verpflegung und Essen auf Great Exuma

Die Versorgung mit Lebensmitteln auf Exuma ist ebenfalls recht kompliziert, wenn man europäische Standards gewohnt ist. Die Ausgangslage sieht so aus: Auf Exuma wächst kaum etwas, alles muss importiert werden. Lebensmittel sind dementsprechend teuer, besonders Gemüse und Obst sind sehr teuer. In den Supermärkten findet ihr hauptsächlich abgepackten, trockenen Süßkram für extrem viel Geld. Stellt uuch darauf ein, dass ihr euch primär von Keksen ernähren werdet. Solltet ihr wirklich kochen wollen, dann fragt in den Supermärkten nach den Sachen, die ihr braucht. Die Menschen dort können zaubern! Sie werden aus irgendwelchen Hinterzimmern nämlich die Lebensmittel herbeizaubern, die ihr nicht in der Auslage findet 😉 Immer gut zu bekommen sind Reis, Bohnen und Hühnchen.

Streetfood gibt es zwar auf Exuma, meist Hühnchen oder Fisch mit Reis, aber das kostet eben auch ca. 10$ pro Person für eine nicht sehr große Portion. Restaurants gibt es auf Exuma nur wenige, sehr empfehlen kann ich das Chat ‘N’ Chill auf Stocking Island und das Santanas auf Little Exuma.

Noch ein Tipp: Wenn Ihr unterwegs irgendwo einen Einheimischen mit einer weißen Plastikbox seht, dann fragt ihn nett, wo er das Essen gekauft hat und was es kostet. Die Einheimischen wissen immer, wo es das beste Essen zum günstigsten Preis gibt.

Bahama Mama auf Stocking Island

Wie teuer ist Exuma? Kosten und Finanzen vor Ort

Ihr kennt die Antwort bereits: Teuer. Hier ein grober Überblick über die Kosten, die auf euch zukommen werden:

  • Mietwagen: Ca. 80$ pro Tag
  • Taxi: Abhängig von der Strecke, wir würden nicht mit unter 50$ pro Fahrt planen
  • Essen: Pro Mahlzeit könnt ihr mit 15-20$ pro Person rechnen, wenn ihr im Restaurant essen geht noch mehr (Tip von ca. 15% nicht vergessen!). Falls möglich und nötig, bringt euch Basics wie Brot oder Reis selbst mit (falls ihr eine Kochgelegenheit habt)
  • Ausflüge: Ebenfalls sehr teuer. Eine Tour zu den Schweinen z.B. kostet ca. 250$.

Meine Gesamtkosten für 3 Tage Exuma inklusive Hotel (ohne Mietwagen und ohne Flüge): Ca. 500$ pro Person.

Aus diesem Grund habe ich euch weiter oben bereits geraten, bei der Wahl eurer Unterkunft unbedingt auf eine zentrale Lage zu achten. George Town, Hafennähe, Strandnähe, Supermarkt in der Nähe – das ist wichtig. Dadurch könnt ihr Eure Kosten ein gutes Stück reduzieren, weil ihr nicht zwingend einen Mietwagen braucht. Das Two Turtles Inn* hatte hier wirklich die perfekte Lage. Die Alternative ist ein Resort – ich habe gehört, dass z.B. der Flughafentransport für die Gäste hier häufig inbegriffen ist. Klärt das unbedingt ab bevor ihr ein Hotel bucht, denn das kann euch im Zweifelsfall mehrere Hundert Dollar Transportkosten sparen.

Die Währung auf den Bahamas ist übrigens der Bahama-Dollar. Der Umrechnungskurs liegt bei 1:1 mit dem US-Dollar, weshalb man überall auf den Bahamas auch in US-Dollar zahlen kann, auch beide Währungen durcheinander. Die Zahlung per Kreditkarte ist generell kein Problem, für Streetfood o.ä. solltet ihr aber dennoch Bargeld dabei haben.

Exumas Kultur und der Tourismus: Meine Eindrücke

Exuma Stocking Island Chat 'N' Chill

Eine Sache, die ich neben den ganzen praktischen Reisetipps nicht unbeachtet lassen möchte, sind meine persönlichen Eindrücke von den Bahamas bzw. explizit von Exuma. Als wir unsere Flüge und unsere Unterkunft mitten in Exumas Hauptstadt George Town gebucht haben, haben wir damit gerechnet, auf einer touristisch gut erschlossenen Insel zu landen. Schließlich werden andere Inseln der Bahamas von Touristen regelrecht überrannt und Exuma ist dank seiner Hauptattraktion, den schwimmenden Schweinen, in den letzten Jahren ziemlich bekannt geworden. Es gibt regelmäßige Flugverbindungen auf die Insel und ein Blick auf die Hotelbuchungsseiten sah für uns aus, als gäbe es recht viele Luxusresorts – alles wirkte wie eine typische vom amerikanischen Tourismus vereinnahmte Karibikinsel. Nichts davon trifft zu.

Die Realität hat uns bereits beim Landeanflug auf Exuma eingeholt: Büsche, Büsche, Büsche und Wasser. Kaum Straßen, den Flughafen hat man auch aus 50 Metern Höhe noch nicht als solchen erkannt. Willkommen in der Einöde. Bei unserer Ankunft waren wir für einen Moment irgendetwas zwischen schockiert und amüsiert, die Gesichter der anderen Touristen sprachen ebenfalls Bände. Wir hatten mit allem gerechnet, aber damit dass auf Exuma SO WENIG los ist und kaum Infrastruktur bereitsteht für den Tourismus, nicht. Die Insel blieb auch in den nächsten Tagen für uns ein seltsames zweischneidiges Schwert: Exuma wirkte irgendwie nicht vorbereitet auf Touristen. Zwar gibt es genügend Flüge, die einen auf die Insel bringen, aber es gibt nur zwei gehobene Resorts für Pauschaltouristen, generell zu wenige Unterkünfte, keine gute Lebensmittelversorgung, wenig Infrastruktur für Individualtouristen. Man fühlt sich in Exuma als Tourist zwar willkommen, aber ein wenig allein gelassen – es ist ok, dass du da bist, aber mehr auch nicht.

Für uns war das eine völlig neue Erfahrung, denn normalerweise explodiert der Tourismus sobald die Urlauber erst einmal kommen. Jeder will ein Stückchen vom Kuchen abhaben und Hotels, Touranbieter, Mietwagenverleiher und Shops schießen wie die Pilze aus dem Boden. Nicht so auf Exuma. Dort kümmert das niemanden so richtig, denn die Einheimischen sind eigentlich ganz happy mit sich, ihrer Lebenswelt und der Tatsache, dass ihr Paradies noch nicht überrannt wird – so zumindest mein Eindruck. Bei unserer Tour durch die Exuma Cays sind wir an vielen Inseln vorbeigefahren, die in Privatbesitz sind, auf einigen der Inseln stehen bereits komplett privatisierte Luxusresorts und es sollen in den kommenden Jahren immer mehr werden. Die Einheimischen sind not amused von dieser Entwicklung, denn reiche Weiße kaufen ihnen gerade den Lebensraum unter dem Hintern weg. Wenn ich es mir aussuchen könnte, dann würde ich mir wünschen, dass Exuma genau so bleibt wie es jetzt ist – ursprünglich und authentisch, mit ein wenig Touri-Angebot für diejenigen, die den weiten Weg auf sich nehmen.

Die Versinnbildlichung des Exuma-Paradoxons ist für mich übrigens das Debakel des Fyre-Festival, das im April 2017 Furore machte: Reiche Prominente haben auf Exuma das Luxus-Festival des Jahrhunderts angekündigt und Tickets für Tausende von Dollar für dieses vermeintlich exklusive und extravagante Event verkauft. Was passierte, war Folgendes: Exuma war nicht bereit. Zu viele Menschen, zu wenig Organisation, zu wenig Käse auf zu wenig Sandwiches für zu reiche Menschen. Überraschung! Wir haben in Exumas Supermärkten übrigens weder Brot noch Käse gesehen – das hätten wir den Organisatoren sagen können, dass das nichts wird. Es ist eben Exuma und Exuma will so bleiben wie es ist.

Sehenswürdigkeiten auf Exuma: Heimat der schwimmenden Schweine (und was man sonst noch erleben kann)

Ihr möchtet wissen, was man auf Exuma eigentlich so machen kann? Damit dieser Artikel nicht ausuftert, dürft ihr gerne in meine anderen Beiträgen zu Exuma weiterstöbern:

Schweine füttern auf den Bahamas


Werbehinweis

*Partnerlinks: Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliatelinks. Das sind die Links mit den Sternchen dran. Wenn ihr über einen solchen Link etwas bestellt bzw. bucht, bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt dadurch für euch gleich und ich sehe auch nicht was ihr kauft. Ihr unterstützt mich aber dabei, weiterhin soviel Arbeit in diesen Blog stecken und ein wenig gratis Reiseberatung sein zu können.

 

13 comments
  1. Liebe Katrin, wir sind gerade mit unseren Kids auf Exuma und sehen Brot und Käse in den Supermärkten. Herauszuheben sind Smitty’s Grocery (nahe Hoopers Bay an der Hauptstraße) und ein ganz kleines Stück weiter nördlich das Prime Island Meats & Deli. Beides etwa 10 Autominuten nördlich von GGT. Brot aus den USA gibt es ab Dienstags. Ein frisches 4 Pfund Backhähnchen aus dem Ofen bekommt man auch für $12.

    Grüße, Ronny & Isa

  2. Deinen Blog-Eintrag lese ich jetzt wahrscheinlich schon zum 10. mal 🙂

    Ich plane gerade unseren Trip nach Exuma und muss sagen das ist echt richtig kompliziert. Nachdem uns so ein mega Touri-Resort eindeutig zu teuer ist bleibt nun die Frage ob ein Hotel mit Frühstück oder eine Ferienwohnung und selbstversorgung. Dinge wie Nudeln, Reis, Marmelade etc. könnten wir ja schon von Miami mitbringen aber gibt es denn auf Exuma im Supermarkt Eier? Fragen über Fragen.
    In einem Hotel hat man immerhin auch einen Ansprechpartner wenn man Ausflüge machen möchte.
    Welche Erfahrungen hast du mit dem Mietwagen gemacht? Ich denke das würde sich sicherlich lohnen aber habe ein bisschen bedenken ob das alles so rund läuft und die Straßen gut befahrbar sind.

    Danke auf jeden Fall für die vielen Blog-Einträge die sind eine riesen Hilfe 🙂

    Grüße Lisa

    1. Hi Lisa, Mensch…irgendwie ist dein Kommentar durchgerutscht und du bist schon längst fertig mit der Planung :/ Also ich würde, wenn das Hotel mit Frühstück nicht unverhältnismäßig teurer ist, auf Exuma immer auf ein Angebot zurückgreifen, bei dem die Mahlzeiten schon dabei sind. Selbstversorgung ist dort wirklich nicht ohne, da dürft ihr wirklich nicht pingelig sein und auch mal für die Zeit mit fertigem, abgepacktem Süßkram zurechtkommen. Eier z.B. haben wir keine gesehen, aber das heißt nicht, dass es sie nicht gibt – man muss nur wissen wann und wo.
      Auf einen Mietwagen haben wir aus Gründen der Zeitknappheit verzichtet, aber wenn ihr länger da seid, dann mietet euch zumindest 1-2 Tage lang mal einen. Es ist aber wirklich superteuer und die Autos sind schrottreif :p Der Verkehr hingegen geht echt, die Straßen (bzw. die eine große, die über die Insel führt…vielmehr gibt es ja nicht) sind befahrbar und es ist nicht viel los. Schaut es euch einfach vor Ort an und entscheidet dann, denn vorab online kann man sowieso nicht buchen 😉

  3. Hi,

    Hier wieder Ronny und Isa. Wir waren im Oktober 2017 6 Tage auf Exuma mit 2 jungen Kindern. auch wir hatten Bedenken wegen der Lebensmittel. Dies war allerdings extrem unkompliziert. Es gibt mindestens drei größere Supermärkte die jederzeit Eier, Kartoffeln, Brot, Butter, Käse, Wurst, Toast, Kaffe, Milch, viele Varianten an Kellogs Frühstücksprodukten, Äpfel, Fleisch, Tiefkühlprodukte, Nudel, fertige abgepackte Saucen zu den Nudeln etc. führen. Getränke gibt es mehr als genug, in Büchsen, Flaschen usw. Auch die gängigsten Medikamente, Notizblöcke, Kulis, Windeln, Babynahrung, Insektenschutz sind dort ausreichend vorrätig. Es ist nur ein wenig teurer als auf dem Festland. Nachvollziehbar. Aber nuretwas. Ein großes Toastbrot 4 Dollar, eine Butter 250 Gramm ca 3 Dollar z.B. Sonntags haben die Supermärkte meist zu. Unterdes Woche jeden Tag geöffnet. Wir hatten über den gesamten Zeitraum einen Mietwagen, diesen haben wir direkt am. Flughafen abgeholt und wieder abgegeben. Auch dies war unkompliziert. Bei den Straßen muss man etwas beim Fahren aufpassen, da der Zustand nicht der beste ist, aber jeden Weg den wir nehmen wollten, könnten wir befahren, immer direkt bis an die verschiedensten Strände.
    Ausflüge sind auch unkomliziert buchbar und werden sehr professionell durchgeführt.

  4. Noch ein Nachtrag: Autos kann man wohl vorab reservieren. Ja, es ist teuer, aber man will ja die Insel und ihre Strände kennenlernen und nicht in seiner Unterkunft hocken. Eine Taxifahrt zum Supermarkt kostet soviel wie die Miete eines Autos pro Tag ohne Steuer und Versicherung. Man kann sich auch ein Boot mieten, wir haben das getan, und z.B. auf eigene Faust das Chat and Chill anzufahren und die Stachelrochen zu füttern und weitere Strände und unbewohnte Inseln besuchen um Muscheln zu sammeln oder den nächsten Traumstrand ganz allein zu erkunden.

    1. Hi ihr beiden, schön zu hören, dass ihr vor Ort alles gefunden habt 🙂 Mit Mietwagen hattet ihr da auf jeden Fall einen entscheidenden Vorteil. Darf ich fragen, wieviel euch das Auto pro Tag ca. gekostet hat und wo ihr es angemietet habt? Das wäre bestimmt eine wichtige Info für die Leser hier 🙂
      Und ja, das mit dem Boot stimmt. Man kann sich kleine Boote, für die man keinen Bootsführerschein braucht, anmieten (allerdings auch nicht günstig, wir hatten damals Preise von ca. 150$ pro Tag gefunden – könnt ihr das bestätigen?). Damit kann man dann in der Bucht und ein wenig um die Inseln herumschippern, darf aber nicht raus aufs offene Meer damit. Da es bei uns damals ziemlich stürmisch war und das Meer unruhig, haben wir es gelassen, denn für den Preis wären wir verbotenerweise schon gerne ein wenig weiter rausgefahren :p

    2. hallo. wie war das mit dem boot mieten? wieviel tage hat man das boot und was kostest das? bekommt man eine gute einweisung? lg christian

  5. Hi Katrin,

    ich antworte auf deinen Post vom 10.1.18.
    WIr hatten ein Auto von Thomson`s Car Rental. Sie sind direkt am Flughafen. Hier war alles reibungslos und unkompliziert. Es gibt drei Verleiher auf der Insel. Hier weiß ich aber nicht, ob die anderen beiden auch direkt am Flughafen sind. Da wire kein Hotel sondern ein Haus gemietet hatten, hat es sich für uns mehr als gelohnt direkt vom Flughafen ins Auto zu fallen und die Woche auf Exuma völlig unabhängig zu verbringen.
    Wir hatten für einen Tag ein Boot von Minns Water Sports. Der Service war sehr professionell, die Boote gehen bei 180 $ am Tag los + Sprit (waren bei uns ca 15 $). Allerdings „schippert“ man nicht nur etwas in der Bucht rum. Die „Bucht“ ist keine kleine! Man benötigt schon einen ganzen Tag um sie abzufahren. Wenn man sich vorher etwas damit auseinandersetzt und sich dann noch vom Team beim Verleiher beraten lässt hat man einen Wahnsinns-Tag . Mit dem Boot kann man an so ziemlich jeder Insel und jedem Strand anhalten. Es gibt Inseln und Bereiche in denen man besonders gut Sanddollars sammeln kann oder in denen Seesterne häufiger vorkommen. Sandbänke die je nach Wasserstand besonders schön sind (und dann auch gut Muscheln usw. zu sammeln sind). Eine Insel, die man zu Fuß innerhalb von 15 Minuten überqueren kann. Auf der einen Seite tobt der dunkle Atalantik in voller Wucht, auf der anderen Seite das ruhige helle bahamische Wasser. Wenn man den Weg entlang geht (unbewohnte Insel) sieht man unglaubliche viele kleine Einsiedlerkrebs die sich durch die Schritte alle in ihre Häuschen zurück ziehen. Natürlich gibt es dort noch mehr für uns exotische Tiere, denen man ziemlich nahe kommen kann.
    180 $ für vier Personen waren also im Verhältnis zu den Erlebnissen mehr als angemessen. Das offene Meer hätte uns nichts gebracht. Der Ausflug zu den Schweinen und den anderen Tieren den ihr und auch wir gemacht haben kostet doch pro Person mindestens so viel. Das hat sich für euch doch auch gelohnt. Also erst über den Preis meckern, wenn man Preis-Leistung kennt und nicht vorher schon abraten.

    Das ist wie der Bericht über die Lebensmittel. Es ist alles da zu sehr vertretbaren Preisen, man muss es nur machen um urteilen zu können. Und: man kann auch alle Straßen mit einem normalen, auch älterem Auto befahren. Klar, manchmal vorsichtig, aber ist es auch eine bahamische Insel und Großstadt.

  6. Danke euch für die tollen Berichte. Genau so möchte ich es auch machen 😉
    Suche übrigens noch einen Reisepartner – May 11th für ein paar Tage. Wenn jemand Lust hat, bitte melden!

  7. Huhu,

    bei uns geht es am 26.3. nach Miami und dann vom 4.4.-11.4. weiter auf die Exumas. Eine wichtige Info, die ich leider nirgendwo rechtzeitig gesehen hatte, wäre wohl noch dass ein Mietwagen erst ab 25 Jahren gebucht werden kann. Das war mir neu und wurde mir erst bewusst als ich vorher eine Reservierung durchführen wollte. Jetzt heißt es ein wenig umplanen und mal sehen wie wir Great und Little Exuma nun erkunden. Bin gespannt was wir nach unserer Reise berichten können. Vielen Dank auf jeden Fall für deine Tipps 🙂

  8. Vielen Dank für deinen tollen Artikel. Mich hat das Exuma Fieber gepackt.
    Ich habe ab Fort Lauderdale einen relativ günstigen Flug mit Silver Airways gefunden. Jedoch habe ich im Internet gelesen, dass viele sehr schlechte Erfahrungen mit der Airline gemacht haben. Von Verspätungen bis cancellation war alles dabei. Ich muss sagen, ich habe jetzt ein bisschen Angst ….anscheinend ist diese Airline sehr unzuverlässig. Hast du Erfahrungen gemacht, oder kennst du jemand der mit Silver Airways geflogen ist. Alternativen mit Delta oder American Airlines sind mir wirklich zu teuer, da sie oft mehr als das doppelte Kosten….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like