Sevilla Tipps Sehenswürdigkeiten

Sevilla und ein Hauch Andalusien: Die besten Tipps für ein verlängertes Wochenende

Werbehinweis
Dieser Artikel enthält Werbung. Wie, wo, was, warum – das erfahrt ihr detailliert am Ende des Artikels.

Mit ihren knapp 700.000 Einwohnern ist Sevilla die viertgrößte Stadt Spaniens und größte Stadt Andalusiens und hat dabei das größte historische Stadtzentrum Spaniens. Sevillas Altstadt ist ähnlich groß wie die Altstadt von Venedig und damit eine der größten Altstädte Europas. Erstaunlicherweise ist Sevilla dennoch noch nicht so touristisch überlaufen wie andere spanische Großstädte, ihr findet hier noch viel von der ursprünglichen andalusischen Kultur und überwiegend vernünftige Preise. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Highlights liegen alle nah beieinander und ihr könnt sie gut an 2-3 Tagen z.B. bei einem Wochenendtrip erkunden.

Genau das dachte sich auch Join My Trip als sie mich, eine kleine Gruppe anderer Blogger und einen glücklichen Gewinner zu einem verlängerten Wochenende nach Sevilla eingeladen haben. Join My Trip ist eine Plattform, bei der ihr – wie es der Name schon sagt – eine Reise die ihr gerne machen würdet, für die euch aber noch eine Begleitung fehlt, veröffentlichen könnt, um dann über die Plattform eine oder mehrere Reisebegleitungen zu finden. Als Initiator der Reise seid ihr auf jeden Fall der TripLeader und je nachdem wieviel Mühe ihr euch bei der Planung und Organisation der Reise gebt, könnt ihr von euren Travelbuddies dafür auch einen kleinen Betrag verlangen und euch auf diesem Weg sogar noch etwas dazuverdienen. Ihr könnt Join My Trip natürlich auch passiver nutzen und einfach schauen, ob es dort einen schönen Trip gibt, dem ihr euch gerne anschließen möchtet. Ich persönlich finde das Konzept grandios, denn mal ehrlich – wieviele von uns haben den ständigen Struggle keine Reisebegleitung zu finden (Hände hoch, Singles….ihr wisst wovon ich rede!), aber weder Lust aufs Alleinreisen noch auf eine streng durchgetaktete Gruppenreise?

Der TripLeader für unseren Wochenendtrip nach Andalusien war Anna von Join My Trip herself, die bereits fast ein Jahr lang in Sevilla gelebt hat und sich in der andalusischen Hauptstadt auskennt wie in ihrer eigenen Westentasche. Euch erwarten in diesem Artikel also nicht nur die schönsten Sehenswürdigkeiten von Sevilla, sondern auch ein paar waschechte Insider Tipps. Und Tapas, jede Menge Tapas….los gehts!

 

[toc]

 

Die schönsten Sehenswürdigkeiten und Highlights in Sevilla

Sevilla Tipps Kathedrale Giralda

Plaza de España

Der Plaza de España ist DAS Wahrzeichen von Sevilla und gehört ohne Zweifel zu einem der beeindruckendsten Plätze in ganz Spanien. Er wurde extra für die iberoamerikanische Ausstellung im Jahr 1929 angelegt, sieht aber aus als wäre er schon hunderte von Jahren alt. Es ist schier unmöglich seine Größe und Ausmaße auf einem einzigen Foto festzuhalten…ich war auf jeden Fall völlig überfordert. Der ganze Platz bildet einen Halbkreis und wird durchzogen von einem Kanal (auf dem ihr auch Bötchen fahren könnt), über den insgesamt 4 Brücken führen.

Plaza de Espana Sevilla

Plaza de Espana Sevilla

Plaza de Espana Sevilla

Plaza de Espana Sevilla

Plaza de Espana Sevilla

Sevilla Plaza de Espana

Der Platz wird ab vormittags supervoll, aber weil er so riesengroß ist, verläuft sich alles trotzdem ziemlich gut. In den Sommermonaten ist es nachmittags wegen der großen Hitze zur Siesta hingegen gähnend leer – falls ihr es also auf schöne Fotos abgesehen habt, dann ist das eure Zeit (Sonnenstich inklusive). Alternativ kommt ihr einfach morgens 😉

Der Plaza de España ist kostenlos und durchgehend geöffnet.

Parque de María Luisa

Direkt neben dem Plaza de España liegt der Parque de Maria Luisa, ein großer grüner Park mitten im Stadtzentrum von Sevilla. Er ist superschön angelegt, sehr gepflegt und ebenfalls so weitläufig, dass ihr dort auf jeden Fall ein Plätzchen findet werdet um kurz einen Moment im Schatten zu entspannen.

Maria Luisa Park Sevilla

Königspalast Alcázar de Sevilla

Für mich und wahrscheinlich viele andere Menschen auch das absolute Highlight in Sevilla: Der Königspalast Alcázar. Königspalast deshalb, weil die spanische Königsfamilie auch heute noch die Anlage bewohnt wenn sie in Sevilla ist. Und was soll ich sagen…bei MTV Cribs wären sie damit der Hit.

Die ältesten Teile des Palastes stammen bereits aus der Zeit der Mauren, später wurde die Anlage nach und nach erneuert und ergänzt, größtenteils im Mittelalter. Heute ist Alcázar eines der am besten erhaltenen Gebäude des Mudéjar-Baustils, ein Mix aus christlicher und islamischer Architektur. Angeblich ist Alcázar so etwas wie die kleine hübschere Schwester der Alhambra in Grenada, aber da ich die Alhambra noch nicht gesehen habe, kann ich das nicht beurteilen. Alcázar ist auf jeden Fall wunderschön und es lohnt sich, dort einige Stunden einzuplanen.

Königspalast Alcazar

Königspalast Alcazar

Alcazar de Sevilla

Alcazar de Sevilla

Alcazar de Sevilla Garten

Palastanlage Real Alcazar

Auch hier wieder: Obwohl die Palastanlage einer der Touristenhotspots von Sevilla ist, verlaufen sich die Massen recht gut.

Wichtig: Es gibt vorm Eingang zwei Schlangen, eine für die Tageskasse und eine für reservierte Tickets. Die Schlange für die Tageskasse ist ultra lang. Tut euch das nicht an, sondern bucht vorher ein Ticket, am besten mit einer geführten Tour oder Audioguide. Das kostet zwar ein bisschen mehr, lohnt sich aber immens.

Ticket ohne Anstehen*

Ticket ohne Anstehen mit Tour*

Preis an der Tageskasse (MIT Anstehen): 9,50€.

Alcazar de Sevilla

Alcazar de Sevilla Fliesen

Alcazar Palast

Real Alcazar de Sevilla

Alcazar de Sevilla Garten

Garten Alcazar de Sevilla

Königspalast Alcazar

Königspalast Alcazar de Sevilla

 

Kathedrale von Sevilla inkl. Giralda

Die Kathedrale von Sevilla ist eine der größten Kirchen der Welt und die größte gotische Kirche Spaniens. Das Gebäude ist allein aufgrund seiner Größe bereits von außen extrem imposant und als eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Sevillas natürlich entsprechend überlaufen. Da wir leider viel zu wenig Zeit hatten, mussten wir die Besichtigung der Kathedrale und den Glockenturm Giralda, von dem aus man eine fantastische Aussicht über die Stadt hat, schweren Herzens den anderen Touristen überlassen. Nächstes Mal dann 😉

Kathedrale von Sevilla

Glockenturm Giralda Sevilla

Kathedrale von Sevilla

Sevilla Tipp Kathedrale

Kathedrale von Sevilla

Mein Tipp: Da sich auch hier wieder extrem lange Schlangen bilden, solltet ihr euch in der Kirche El Divino Salvador ein Kombiticket holen, der Preis dafür liegt bei 9€. Dies ist auch der Preis für die Kathedrale von Sevilla, d.h. ihr könnt El Divino Salvador gratis besichtigen und – jetzt kommt das Beste – euch mit diesem Ticket am Gruppeneingang der Kathedrale anstellen, der vergleichsweise leer ist.

Um auch etwas über die Geschichte der Kathedrale zu erfahren, würde ich euch allerdings empfehlen eine geführte Tour zu buchen, ‘skip the line’ ist hier ebenfalls enthalten.

• Geführte Tour durch die Kathedrale & den Glockenturm*

 

Metropol Parasol // Las Setas de la Encarnación

Das Metropol Parasol, oder von den Einheimischen aufgrund seiner Form auch Las Setas = Die Pilze genannt, ist eine moderne Holzkonstruktion im historischen Herzen von Sevilla. Sie wurde 2011 fertiggestellt und bis heute versteht wohl niemand so genau, was das überhaupt soll. Die Konstruktion steht mitten in der Altstadt von Sevilla und wird gern als das neue Wahrzeichen bezeichnet, passt aber irgendwie so gar nicht hinein.

Anyway, ihr solltet die Las Setas auf jeden Fall als Aussichtsspot nutzen, denn von oben hat man einen fantastischen Blick auf die gesamte Altstadt. Besonders zum Sonnenuntergang gibt es kaum einen besseren Ort in Sevilla.

Mein Tipp: Der Eintritt für das Metropol Parasol kostet 3€. Mit dem Ticket könnt ihr euch danach in der Bar ‘La Surena’ direkt nebenan ein gratis Bierchen oder einen Tinto de Verano holen und den Abend starten bevor es losgeht zum Tapas-Bar-Hopping.

Sevilla Tipps Metropol Parasol

Sevilla Las Setas

Sevilla Las Setas

Sonnenuntergang Metropol Parasol

Sevilla Tipps Metropol Parasol

Die alte Tabakfabrik und jetzige Universität von Sevilla

Vielleicht nicht die klassischste Sehenswürdigkeit, denn eine Uni haben wohl die meisten von uns spätestens seit ihrem Abschluss nicht mehr freiwillig betreten. Ganz ehrlich…hätte ich in so einem imposanten Bauwerk studiert, wäre ich evtl. auch etwas häufiger an der Uni erschienen. Also vielleicht. Vielleicht auch nicht. Die Universität von Sevilla jedenfalls befindet sich in einem uralten Bau aus dem 18. Jahrhundert, das bis Mitte des 20. Jahrhunderts eine Tabakfabrik war. Hier arbeiteten in den vergangenen Jahhunderten Zehntausende von Menschen in der Tabakproduktion, hauptsächlich Frauen. Die bekannteste Arbeiterin war gerüchteweise Carmen, nach der auch die gleichnamige Oper benannt ist.

Seit den 1950er Jahren werden die geschichtsträchtigen Gebäude als Universität genutzt. Als Tourist kann man diese problemlos betreten und völlig gratis besichtigen. Die Studenten sind auch an Touris gewöhnt, es wird euch niemand komisch beäugen. Von Montag bis Donnerstag gibt es um 11 Uhr sogar eine gratis Führung.

Tabakfabrik Universität Sevilla

Torre del Oro: Der goldene Turm

Der Torre del Oro aus dem 13. Jahrhundert ist das älteste Bauwerk Sevillas und liegt direkt am Fluss. Er wurde früher, wer hätte es gedacht, zur Verteidigung gegen feindliche Schiffe genutzt, die die Stadt über den Fluss Guadalquivir (wer es aussprechen kann bekommt einen Keks) angreifen wollten.

Beim Schlendern entlang des Flusses kann man den Torre del Oro im Grunde nicht verpassen. Der Eintritt kostet 3€, was meines Erachtens für das bisschen Türmchen und Ausblick zu viel ist, andererseits fließt das Geld natürlich in seine stetige Restaurierung.

Falls ihr euch den Eintritt sparen wollt: Montags ist der Torre del Oro kostenlos.

Torre del Oro Sevilla

Plaza de Toros de la Real Maestranza: Die Stierkampfarena

Spanien und insbesondere Andalusien ohne Stierkampf – das ist auch heute noch irgendwie nicht vorstellbar. Die Stierkampfarena von Sevilla ist die größte und wichtigste von ganz Spanien, jedes Jahr im April während der Festivalwoche Feria de Abril findet hier das größte Stierkampffestival der Welt statt.

Ich verstehe, dass die Tradition des Stierkampfes so fest in der andalusischen Kultur verankert ist, dass sie auch in Zukunft sicher noch lange bestehen wird. Dennoch möchte ich persönlich den Stierkampf nicht unterstützen und habe mir die Stierkampfarena von Sevilla deswegen (und wegen zu wenig Zeit) nicht von innen angesehen. Ich stelle mir solch eine riesige Arena (sie kann ca. 13.000 Menschen fassen) aber extrem beeindruckend vor.

Der Eintritt in die Arena kostet 7€, etwa alle 30 Minuten findet eine Führung statt.

Stierkampfarena Sevilla

Casa de Pilatos

Der Casa de Pilatos ist neben Alcázar einer der prächtigsten Paläste von Sevilla im Mudéjar-Stil. Er wurde im 16. Jahrhundert fertiggestellt und steht Alcázar architektonisch in nichts nach, nur die Gartenanlage ist deutlich kleiner.

Der Eintritt kostet 10€, mit oberem Stockwerk und Audioguide 12€.

Mein Tipp: Montag Nachmittag ab 15 Uhr ist der Eintritt frei. Im Netz kursieren noch veraltete Infos, denn früher war der Eintritt mittwochs kostenlos. Seit 2017 ist es nun der Montag.

Insidertipps für Sevilla

Ich habe es euch ja schon zu Beginn dieses Artikels erzählt: Wir hatten das unglaubliche Glück, unser verlängertes Wochenende in Sevilla zusammen mit Anna von Join my Trip, die fast ein Jahr lang in Sevilla gelebt hat, verbringen zu dürfen. Ihr könnt euch nun also freuen, dass ich euch neben den klassischen Highlights auch ein paar Insider Tipps mitgebracht habe, um Sevilla ein wenig abseits der ausgetretenen Touripfade kennenzulernen.

Stadtviertel Triana: Sevilla wie die Einheimischen erleben

Triana Sevilla

First things first: Sevilla wird im Grunde durch einen Fluss, den Guadalquivir, in zwei Hälften geteilt. Auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses und des historischen Stadtkerns liegt das Viertel Triana, das durch eine schnörkelige Eisenbrücke, die Puente de Isabell II (übrigens die ältetse noch erhaltene Eisenbrücke Spaniens), mit dem historischen Sevilla verbunden wird. Früher waren Sevilla und Triana zwei voneinander getrennte Städte und jemand aus Triana wäre niemals nach Sevilla gezogen und umgekehrt. Völlig verständlich – schließlich ist das bei Offenbach und Frankfurt noch heute nicht anders 😉

Puente de Isabell II

Puente de Isabell II

Das Viertel ist die Wiege des Stierkampfes und des Flamenco, noch heute finden hier täglich viele Shows statt. Triana ist geprägt von seinen bunten Häuschen und lebhaften Straßenzügen und man kann hier problemlos viele Stunden mit Nichtstun vetrödeln. Einfach treiben lassen, durch die Straßen schlendern, sich auf dem Mercado de Triana, dem Markt von Triana (geöffnet von 9-15 Uhr) durchschlemmen, sich mit einem Tinto de Verano ans Flussufer oder auf einen der belebten Plätze setzen, Leute gucken. Nach Triana verschlägt es nicht viele Touristen, das Viertel ist quirlig und lebt einfach.

Wenn ihr die wichtigsten und geschichtsträchtigsten Orte kennenlernen wollt, empfehle ich euch eine geführte Tour, bei der ihr superviel über Triana lernen könnt.

Tour durch Triana mit kleiner Bootsfahrt auf dem Fluss*

Tour durch Triana mit Tapas Völlerei*

 

Lost Place Expo 92 Gelände

Expo 92…Weltausstellung…da war doch was…die Älteren unter uns werden sich erinnern: Japp, die Expo 92 war in Sevilla. Und wie das bei jeder Stadt so ist, die die Expo zu sich nach Hause holt: Riesen Spektakel, es müssen haufenweise neue Dinge gebaut werden, viele infrastrukturelle Veränderungen. So auch in Sevilla – und so wurde extra für die Expo 92 ein Gelände von fast 170 Hektar Ausstellungsfläche komplett neu hochgezogen. Gut 25 Jahre später gleicht dieses Gelände beinahe einem lost place…leere Straßen, verlassene Gebäude und Plätze, nur noch kleine Teile des Geländes werden heute als Technologiepark genutzt. Wir waren an einem Samstag Nachmittag ziemlich alleine dort unterwegs, nur ein einsamer Hop-on-hop-off-Bus kreuzte unseren Weg (der aber nicht anhielt 😀 ).

Wenn ihr also Lust habt ein wenig von der jüngeren Geschichte Sevillas kennenzulernen, dann schnappt euch ein Fahrrad und erkundet das ehemalige Expo Gelände.

Insider Tipp Sevilla Expo 92

Insider Tipp Sevilla Expo 92

Insider Tipp Sevilla Expo 92

Insider Tipp Sevilla Expo 92

 

Alameda de Hercules

Nur gut 5 Minuten zu Fuß vom historischen Stadtzentrum Sevillas entfernt liegt der Alameda de Hercules, ein Platz der kaum von Touristen angesteuert wird. Früher war die Gegend um den Alameda de Hercules ein verrufenes Eck, das von Prostitution und allem was dazu gehört dominiert wurde, doch die Expo 92 hat auch hier ihre Spuren hinterlassen, es wurde nämlich ordentlich aufgeräumt. Seitdem findet man an und um den Platz herum nur noch Restaurants, tausende Tapas Bars und nette Kneipen zu wirklich vernünftigen Preisen. Ein durch und durch einheimisches Eckchen in Sevilla, an dem ihr euch am besten abends einfach ins Getümmel schmeißt und den andalusischen Lebensstil mit tonnenweise Tapas und Straßenmusik feiert.

Alameda de Hercules Sevilla

Flamenco Show anschauen

Sevilla ohne Flamenco, das ist wie Pommes ohne Ketchup. Geht gar nicht. Andalusien und insbesondere Sevilla ist die Wiege des Flamenco und wenn ihr eine wirklich authentische(!) Flamenco Show anschauen wollt, dann solltet ihr das unbedingt hier tun.

Je nachdem wie authentisch es für euch sein darf, gibt es dafür in Sevilla grundsätzlich mehrere Möglichkeiten. Ihr könnt euch entweder vorab ein Ticket für eine Show holen, dabei bekommt ihr professionelle Tänzer zu sehen und im Preis inkludiert sind meist auch einige Getränke, manchmal auch ein ganzes Dinner. Ich habe euch hier zwei Optionen herausgesucht:

Flamencoshow in Triana mit Drink*

Flamencoshow mit Abendessen*

Oder aber ihr besucht komplett kostenlos eine Flamenco Show. Der bekannteste Laden dafür in Sevilla ist das “La Carboneria” mitten im Barrio Santa Cruz (das jüdische Viertel). Achtung: Am Eingang befindet sich keine Werbung für die Flamencoshow, leicht zu übersehen. Geht einfach ab 20 Uhr vorbei, esst Tapas, trinkt Wein und genießt den Abend. Ihr zahlt nur was ihr esst und trinkt, dafür ist die Show wahrscheinlich nicht ganz so schick wie eine kostenpflichtige Show. Dafür aber umso echter.

• La Carboneria, Calle Céspedes 21, Sevilla

 

Ein Hauch Andalusien: Mini-Roadtrip ins Umland von Sevilla

Wenn ihr so wie ich noch nie in Andalusien wart, dann plant bei eurem Städtetrip nach Sevilla wenn möglich noch einen Tag länger ein, um nicht nur die Stadt, sondern auch ein wenig vom ländlichen Andalusien kennenzulernen. Typisch für Andalusien sind die sogenannten Pueblos Blancos, die weißen Dörfer, eine Vielzahl von kleinen Dörfchen mit weiß gekalkten Häusern und verwinkelten Gassen, die teilweise tief in den Bergen Andalusiens versteckt liegen. Wir haben uns an einem Sonntag ein Mietauto geschnappt und sind einfach losgedüst. Ich empfehle euch auf jeden Fall vorab zu reservieren, ich buche immer bei billiger-mietwagen.de*.

Ihr könnt natürlich auch eine komplette Tour buchen, die euch zusammen mit einem ortskundigen Guide zu den schönsten Pueblos Blancos bringt:

Tour zu den weißen Dörfern via Cadiz und Malaga*

 

Zahara de la Sierra

Unsere erste Station sollte das Dörfchen Zahara de la Sierra sein, auf dem Weg dorthin hat uns aber eine alte Burganlage aus dem 14. Jahrhundert, das Castillo de Las Aguzaderas, erst einmal ziemlich gefesselt.

Castillo Aguzaderas

Castillo des las Aguzaderas

Castillo Aguzaderas

Nachdem wir uns dort fotografisch ausgetobt haben ging es weiter nach Zahara de la Sierra. Das winzige Dörfchen mit gerade mal knapp 1500 Einwohnern liegt auf einer Anhöhe, von wo aus man einen fantatstischen Blick auf die umliegende Landschaft und den Stausee hat. Falls ihr Zeit habt, schaut euch unbedingt auch die Überreste der maurischen Burg in Zahara an.

Lustigerweise könnt ihr genau diese Route auch als geführte Tour buchen, die sogar die alte Burgruine beinhaltet:

Tour zu den weißen Dörfern via Zahara*

Zahara de la Sierra

Zahara de la Sierra

Pueblos Blancos / Zahara de la Sierra

Andalusien Zahara de la Sierra

Wir waren leider schon ziemlich spät dran, außerdem war es so hoch oben in den Bergen tatsächlich bitterkalt und geregnet hat es sowieso die ganze Zeit. Deshalb haben wir uns lieber wieder flott ins Auto geschwungen und sind schnell weiter zum Highlight des Mini-Roadtrips.

 

Ronda: Irre Brücken, eine Schlucht und die schönste Stierkampfarena Spaniens

Als wir in Ronda angekommen sind war ich zunächst wenig geflasht, es regnete ohne Pause und alles war irgendwie trist. Da wusste ich allerdings auch noch nicht, dass sich die gesamte Stadt auf einem mehr als 700m über dem Meeresspiegel liegenden Felsplateau befindet, das von einer tiefen Schlucht geteilt wird, über die insgesamt drei Brücken die Stadtteile von Ronda miteinander verbinden. Könnt ihr euch nicht vorstellen? Alles klar, hier ein paar Bilder:

Ronda Puente Nuevo

Ronda Andalusien Highlights

Ronda Andalusien Highlights

Ronda Puente Nuevo

Crazy shit, oder? Die bekannteste und beeindruckendste Brücke ist die Puente Nuevo, die neue Brücke. Es gibt einen Fußweg nach unten in die Schlucht, von wo aus man einen epischen Blick auf die Brücke hat – dieser ist aktuell leider gesperrt (Stand April 2019). Aber keine Sorge, es gibt noch genug andere Aussichtspunkte auf die Brücke.

Außerdem gibt es in Ronda eine der ältesten und schönsten Stierkampfarenen überhaupt. Sie hat ihre Ursprünge, damals noch als Reitübungsplatz, bereits im 16. Jahrhundert, bevor sie im 18. Jahrhundert ungefähr zur gleichen Zeit wie die Stierkampfarena in Sevilla fertiggestellt wurde.

Ihr könnt in Ronda gut und gerne einen kompletten Tag verbringen, deswegen werden von Sevilla aus auch regelmäßig Tagesausflüge nach Ronda angeboten:

Tagesausflug nach Ronda*

Zum Schluss noch mein persönlicher Tipp für eine fantastische Tapas Bar in Ronda:

• Toro Tapas, Carrera Espinel 7, Ronda

Probiert unbedingt das Pilzrisotto. Göttlich!

Noch mehr weiße Dörfer: Setenil de las Bodegas und Olvera

Auch wenn Ronda schwer beeindruckend war – wir waren noch lange nicht fertig mit unserem Mini-Roadtrip durch die Pueblos Blancos und wollten unbedingt auf dem Rückweg Richtung Sevilla noch ein ganz besonderes weißes Dörfchen anschauen: Setenil de las Bodegas. In der Ortsmitte sind einige der Häuser in eine Felswand hinein gebaut, teils dienen die Überhänge der Felswand sogar als Hausdach. Das bedeutet, dass die Häuser teilweise sogar unterirdisch sind. Mal wieder: Crazy shit <3

Pueblos Blancos / Setenil de las Bodegas

Pueblos Blancos / Setenil de las Bodegas

Ich hätte supergerne in solch einem Haus übernachtet. Falls ihr also mehr Zeit habt als ich:

>>> Felsenhäuser in Setenil de las Bodegas anschauen*

Unser weiterer Weg zurück nach Sevilla führte uns dann noch völlig unerwartet in ein Dorf, das niemand von uns überhaupt auf dem Schirm hatte: Olvera. Plötzlich fuhren wir mitten durch Olvera und kamen aus dem Staunen überhaupt nicht mehr heraus. Wie schön war das denn bitte? Überall weiße Häuschen, wunderschöne Promenaden und eine weiß leuchtende Altstadt mit einem hoch hinausragenden Kirchturm auf einer kleinen Anhöhe. Fun Fact: Olvera ist so malerisch, dass es als fiktive Kulisse für einige chinesische Filme herhalten musste! (und das stimmt definitiv, wir hatten einen Freund unserer Tripleaderin Anna dabei, der in Olvera geboren ist)

Leider war es schon zu dunkel, um die Stadt noch anschauen und fotografieren zu können. Deswegen müsst ihr leider auch mit diesem Stockfoto Vorlieb nehmen, das Olvera tatsächlich nicht ansatzweise gerecht wird.

Pueblos Blancos Andalusien / Olvera

Die besten Tapas, Bars und Cafés in Sevilla: Hier gibts den wirklich geilen Scheiß

Spanien ohne Tapas, das geht nicht. Da sind wir uns einig, oder? Nun landet man als Tourist in einer fremden Stadt häufig nicht unbedingt in den besten Läden und weiß manchmal nicht so recht, wo man wirklich leckeres Essen zu vernünftigen Preisen bekommt. Da wir mit Anna eine Quasi-Einheimische dabei hatten, die fast ein Jahr lang in Sevilla gelebt hat, kann ich euch guten Gewissens für Tapas und anderen geilen Scheiß diese Bars empfehlen. 100% lecker, 100% keine Touristenabzocke.

• Los Coloniales. Zwei Filialen: Plaza Cristo de Burgos 19 & Calle Fernández y González 36, Sevilla

Super günstige und große Tapas. Spezialität des Hauses: Hähnchen mit Mandelsauce. Auch lecker: Berenjena al miel (Aubergine mit Honig), Chorizo a la Asturiana, Solomillo al Whiskey (Schweinefilet in Whiskysauce)

• Bodega Dos de Mayo, Plaza de la Gavidia 6, Sevilla.

Super leckere Tapas und top Preise!

• Arte y Sabor, Alameda da Hercules 85, Sevilla

Direkt am Alameda de Hercules. Ausgefallene Tapas, orientalisch angehaucht, vegane & vegetarische Optionen. Auf jeden Fall probieren: Thunfisch mit Sesamkruste (der Hammer!) Salat mit
Ziegenkäse (auch Hammer), Spinatkroketten.

• Duo Tapas, Calle Calatrava 10, Sevilla

In der Nähe von Alameda de Hercules, ausgefallene Tapas. Auf jeden Fall reservieren und Platz für Nachtisch lassen. Beste Tapa: Pilzrisotto!

• El Rinconcillo, Calle Gerona 40, Sevilla

Älteste Tapasbar Sevillas, tolle authentische Atmosphäre und gute Preise

• Milk Away, Calle Pérez Galdós 32, Sevilla

Hier gibts den healthy Shit. Direkt am Plaza Alfalfa, himmlische Salate, sauleckere Acaibowl und natürlich jede Menge fancy Sandwiches mit Avocado, Sprossen und Ziegenkäse. Extrem(!) günstige Preise. Perfekt zum Frühstücken.

• La Baronesa Bar (Triana), Calle Esperanza de Triana 23, Sevilla

Super schnuckliges Café mit toller Einrichtung mitten in Triana, ziemlich sicher touristenfrei. Typisch spanisches Frühstück ergänzt um fancy Frühstück (Avocado und so)

• Ines Rosales, Plaza de S. Fancisco 14, Sevilla

Wenn ihr typisch sevillanische und andalusische Leckereien als Mitbringsel für zuhause sucht, dann solltet ihr hier zuschlagen. Sehr gut sortierter Laden und man kann sich vor dem Kauf erstmal durchschlemmen 😉

• La Cacharreria de Sevilla, Calle Regina 14, Sevilla

Bei den Setas um die Ecke. Kleines süßes Frühstücksafé (meistens voll, daher besser reservieren). Leckere Bagels, Salate, Müsli und Milchshakes des Todes für direkt auf die Hüfte <3

 

Praktische Reisetipps für Sevilla

Last but not least möchte ich euch gerne noch ein paar praktische Reisetipps für Sevilla an die Hand geben. Sevilla ist grundsätzlich sehr einfach mit dem Flugzeug zu erreichen, die Stadt wird mehrmals wöchentlich von allen deutschen Großstädten aus angeflogen, auch von der Billigairline Ryanair.

Am besten ihr schaut einfach bei Skyscanner oder Momondo nach Flügen, dort findet ihr garantiert etwas günstiges.

Sevilla Flüge bei Skyscanner suchen*

Sevilla Flüge bei momondo suchen*

Mir persönlich hat für die 3 Tage Handgepäck gereicht und es war sogar noch Platz für ein bisschen Shoppingausbeute im Köfferchen.

Die beste Reisezeit für Sevilla ist von April bis Juni und von September bis Oktober. Die Hochsommermonate würde ich meiden, denn dann kann es unerträglich heiß werden. Sevilla ist aufgrund seiner Lage eine der heißesten Städte Europas, im Sommer werden dort regelmäßig Temperaturen über 40°C erreicht. Not funny.

Vom Flughafen Sevilla in die Stadt

Der Weg vom Flughafen in die Innenstadt von Sevilla ist super unkompliziert, es fährt nämlich ein Bus für sagenhaft günstige 4€ (Buslinie EA). Fahrt bis zur Endstation Plaza de Armas, das ist der Busbahnhof von Sevilla, von dort ist das meiste eigentlich easy zu Fuß zu erreichen.

Sevilla erkunden: Zu Fuß, per Bus oder mit dem Fahrrad?

Die wichtigsten Spots von Sevilla lassen sich prima zu Fuß erreichen, wenn ihr allerdings nur wenig Zeit habt oder z.B. auch etwas außerhalb der Innenstadt sehen wollt wie bspw. das Expo Gelände, dann lohnt es sich ein Fahrrad zu mieten (was wir getan haben). Ihr könnt euch entweder ein Rad mieten und selbst damit losziehen oder eine geführte Bike Tour machen.

Fahrrad mieten in Sevilla*

Geführte Rad-Tour durch Sevilla*

Für die Faulen: E-Bike Tour durch Sevilla*

Mein Special Tipp: In Sevilla gibt es UBER. Mit dem Taxiservice könnt ihr super günstig von A nach B fahren. Ich persönlich liebe UBER und nutze es sehr häufig im Ausland. Mit dem Code hf6r21k6ue spart ihr je 2$ auf eure ersten drei Fahrten, dau einfach im App Store die UBER App herunterladen und den Empfehlungscode an passender Stelle eingeben.

Wo wohnen in Sevilla? Meine Empfehlungen

Sevilla ist mit ca. 700.000 Einwohnern doch relativ groß, deswegen ist es wichtig, dass ihr euch ein Hotel sucht, das zentral liegt. Wir haben in einem AirBnB in Triana gewohnt und das war eigentlich ganz nett, weil wir so mitten unter den Einheimischen sein konnten und das Zentrum trotzdem in 10-15 Minuten zu Fuß erreicht ist.

Grundsätzlich würde ich euch also eine Unterkunft in Triana in Flussnähe und in der Nähe einer der beiden Brücken empfehlen oder direkt das historische Stadtzentrum. Ich habe euch hier ein paar schöne Unterkünfte in mittlerer Preisklasse herausgesucht:

Hotels in Triana:

AlohaMundi Castilla I*

Amanecer en Sevilla*

Apartamento San Jacinto*

Hotels im Stadtzentrum:

Suites Machado*

Hotel Alabardero*

Apartamentos Hom Sevilla*

Ein ganz besonderes Schmankerl wenn ihr einmal in einem wirklich schönen Hotel residieren wollt (und die Betonung liegt hier wirklich auf Residieren), ist übrigens das Hotel Alfonso XIII. Das Hotel wurde 1929 genau wie der Plaza de Espana extra für die iberoamerikanische Ausstellung gebaut und auch hier haben sich die Sevillaner nicht lumpen lassen.

>>> Hotel Alfonso XIII ansehen*

Hotel Alfonso XIII Sevilla

Teile des Hotels sind auch für Nicht-Gäste frei zugänglich und ihr könnt für ca. 4€ einen wirklich leckeren Kaffee im wundervollen Innenhof des Hotels zu euch nehmen. Das Hotel liegt übrigens direkt neben der Universität bzw. ehemaligen Tabakfabrik, eine kleine Sightseeing-Kombi bietet sich also an.

Reiseführer für Sevilla

Für Sevilla gibt es tatsächlich nur relativ wenige Reiseführer, meistens wird Sevilla in Kombination mit ganz Andalusien abgehandelt. Hier ist eine Auswahl an Reiseführern, die sich nur um Sevilla drehen:

Reise Know-How CityTrip Sevilla*: Die CityTrip Reiseführer bieten vollständig und dabei meist noch halbwegs kompakt alle wichtigen Infos über eine Stadt. Mit dabei ist ein Stadtplan für Sevilla und, ganz neumodisch, sogar eine App.

Mit Carmen durch Sevilla: Ein ReiseGeister-Buch*: Ein etwas anderer Reiseführer, der euch die Geschichte der Stadt nacherleben lässt.

Marco Polo Reiseführer Sevilla*: Der Marco Polo Kurzreiseführer ist ideal, um sich kompakt einen Überblick über alles Wichtige in Sevilla zu verschaffen. Ein Klassiker.

Und wer jetzt noch nicht genug hat, darf sich gerne für noch mehr Eindrücke ein Video zu unserer Reise nach Sevilla reinziehen. Mit von der Partie: Anna von Join My Trip, Laura-Lee von The Travellette, Clara von Fashion Vernissage und Tim (der Gewinner und Videoproducer). Viel Spaß!

 

Habt ihr noch weitere Fragen oder Anmerkungen zu Sevilla? Dann schreibt mir doch einen Kommentar!


Werbehinweise

Die Reise nach Sevilla/Andalusien entstand auf Einladung von Join My Trip. Vielen Dank dafür! Eine Verpflichtung zur positiven Berichterstattung war damit nicht verbunden. Der Artikel spiegelt meine Meinung und Erfahrungen wider.

*Partnerlinks: Außerdem enthält der Artikel sogenannte Affiliatelinks. Das sind die Links mit den Sternchen dran. Wenn ihr über einen solchen Link etwas bestellt bzw. bucht, bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt dadurch für euch gleich und ich sehe auch nicht was ihr kauft. Ihr unterstützt mich aber dabei, weiterhin soviel Arbeit in diesen Blog stecken und ein wenig gratis Reiseberatung sein zu können. Danke!

Hat dir der Artikel gefallen?

2 comments
  1. Hach, Sevilla….ich hab ja mal ein Jahr in Spanien gelebt (in Madrid) und hab es in dieser Zeit aber nicht geschafft, nach Sevilla zu fahren, Schande, Schande… zum Glück hatte ich dann einige Jahre später die Chance. Ich war damals als Autorin für ein europäisches Onlinemagazin tätig und durfte dann auf Recherchereise nach Sevilla. Herausgekommen ist mein Artikel über Hip Hop in Sevilla – megaspannend, vor alle, weil Sevilla ja eher als Flamenco-Hochburg bekannt ist.
    Ich fand die (viel zu kurze) Zeit dort wunderschön und dein Artikel zeigt mir, dass es höchste Zeit ist, dort mal wieder vorbeizuschauen. Danke für die Inspiration und menno, ich hab jetzt schlimme Andalusiensehnsucht!
    Liebe Grüße aus Berlin,
    Sandra

  2. Wie wunderschön die Fotos geworden sind, ich finde die Brückenarchitektur wahnsinnig faszinierend! Total schön geschrieben und sehr aufwendig gemacht, ich werde mir noch viele deiner Artikel durchlesen liebe Katrin. Ich bin ganz hingerissen!
    Viele Küsse aus dem Taunus
    Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like