Nyhavn Kopenhagen

How To: Kopenhagen in einem Tag

Die dänische Hauptstadt Kopenhagen gehört mit knapp 600.000 Einwohnern zu den eher kleineren Großstädten in Europa, ist aber im skandinavischen Raum eines der wichtigsten Ballungszentren. Wer zuvor noch nie in Skandinavien war, für den ist Kopenhagen der perfekte Einstieg. Obwohl die Stadt geographisch gesehen gar nicht einmal so weit entfernt liegt vom Norden Deutschlands, findet man dort dennoch eine ganz andere Architektur und ein völlig anderes Stadtbild vor.

Ihr fragt Euch wieviel Zeit man für einen Städtetrip nach Kopenhagen benötigt? Zwei bis drei Tage reichen völlig aus, um bei einem ersten Besuch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Highlights zu besuchen – zur Not geht es aber auch in einem Tag. Wie Ihr das anstellt und was Ihr dabei nicht verpassen solltet, verraten wir Euch in diesem Beitrag.

Sehenswürdigkeiten in Kopenhagen

First things first: Die wichtigsten Attraktionen von Kopenhagen befinden sich alle in der Innenstadt und können zu Fuß erreicht werden. Ihr braucht kein Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel! (bequeme Schuhe sind aber, wie bei allen Städtetrips, obligatorisch)

Auf der Karte haben wir Euch die wichtigsten Spots markiert. Wollt Ihr Euch das Geld für die Fahrkarte sparen, dann achtet darauf, dass Euer Hotel oder Eure Unterkunft innerhalb dieses Bereichs liegt.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Der runde Turm (Rundetarn)

Euer Tag in Kopenhagen lässt sich am besten am Rundetarn starten. Der Rundetarn ist ein knapp 35m hoher Aussichtsturm in der Kopenhagener Innenstadt – klingt wenig hoch und wenig aufregend? Hm…ein klares Jein. Die Höhe reicht für einen schönen Ausblick auf Kopenhagen tatsächlich aus, denn Ihr werdet nirgendwo in der Stadt wesentlich höhere Gebäude finden. Daher empfiehlt sich der Turm als Startpunkt, man bekommt hier einen guten Überblick und eine Idee davon, wo welche Sehenswürdigkeiten liegen und wie die Distanzen sich gestalten. Außerdem steht der Turm so zentral, dass Ihr praktischerweise schon mitten auf Kopenhagens Einkaufsstraße steht – übrigens mit über einem Kilometer Länge eine der längsten Fußgängerzonen Europas. Wer in Kopenhagen also den Fokus lieber aufs Shoppen legen möchte, ist hier genauso richtig.

Kosten: Der Eintritt kostet ca. 5,30€ (40 DKK), für Kopenhagen ein echter Schnapper. Mehr Infos findet Ihr hier.

Rundetarn Kopenhagen (1)(Bild: “Kobenhavn ved Rundetarn” von News Oresund. Lizenz: CC BY 2.0)

Rundetarn Kopenhagen (2)(Bild “View from Round Tower (Rundetarn)” von Lucky Girl Kris. Lizenz: CC BY 2.0)

Schloss Amalienborg

Das Schloss Amalienborg ist eines der wenigen europäischen Schlösser, das sich noch im Besitz der Königsfamilie befindet und auch von ihr bewohnt wird. Es befindet sich mitten in Kopenhagen und kann gut zu Fuß erreicht werden, direkt nebenan befindet sich die ebenfalls sehenswerte Marmorkirche, die eine der größten begehbaren Kuppeln in Skandinavien hat. Ist die Königin im Haus, erfolgt jeden Mittag um 12 Uhr die Wachablösung.

Kosten: Für ca. 10-13€ (je nachdem welche Bereiche man sehen möchte) kann das Schloss besichtigt werden.

 

Schloss Amalienborg Kopenhagen(Bild: “Amalienborg” von blueviking63. Lizenz: CC BY 2.0)

Schloss Amalienborg Kopenhagen (2)

Schloss Amalienborg Kopenhagen

Nyhavn Kopenhagen

Der Nyhavn, zu deutsch neuer Hafen, ist wohl das Bild, das jeder zuerst mit Kopenhagen verbindet. Es handelt sich hierbei im Grunde nur um einen kleinen Kanal, der vom Kopenhagener Hafen ausgeht, aber zu beiden Seiten mit hübschen, bunten Giebelhäuschen bebaut ist. Die Häuser entstanden größtenteils im 18. Und 19. Jahrhundert und haben die zahlreichen teilweise schweren Brände, die in den letzten Jahrhunderten in Kopenhagen wüteten unbeschadet überstanden, so dass sie auch heute noch sehr gut erhalten sind. Früher befand sich hier, wie das bei Hafenvierteln eben so üblich ist, das Rotlichtviertel von Kopenhagen. Heute findet man hier jede Menge Kneipen und Restaurants, in denen man als Tourist natürlich Touristenpreise zahlen darf. Wer das vermeiden will, setzt sich einfach gratis ans Ufer – der Ausblick ist der gleiche.

Nyhavn Kopenhagen (5)

Nyhavn Kopenhagen (4)

Nyhavn Kopenhagen (3)

Von hier aus starten auch die verhältnismäßig günstigen Hafenrundfahrten (ca. 12€ pro Person, Dauer ca. 1 Stunde). Falls Ihr noch genug Zeit habt oder sowieso länger als einen Tag da seid, empfehlen wir Euch eine Hafenrundfahrt auf jeden Fall! Vorab buchen kann man hier leider nicht – wollt Ihr sicher gehen, dass Ihr an Eurem Wunschtermin auch wirklich eine Rundfahrt machen könnt, dann könnt Ihr bei einem anderen Anbieter, dessen Tour am Gammel Strand (ja, das heißt wirklich so!) startet, hier vorab Tickets kaufen*.

Die kleine Meerjungfrau

Neben den hübschen Giebelhäusern am Nyhavn gibt es noch ein zweites Bild, das jeder von uns mit Kopenhagen verbindet: Die kleine Meerjungfrau. Was es mit der nur ca. 1,25m kleinen Statue, die an der Uferpromenade von Kopenhagen platziert ist, auf sich hat? Naja…eigentlich gar nichts. Ihr Bau wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in Auftrag gegeben und seitdem sitzt sie da. Mal mit, mal ohne Kopf. Warum genau sie zum Wahrzeichen der Stadt wurde – keine Ahnung! Wahrscheinlich, weil sie schon so viele Vandalismusattacken überlebt hat, dass es zum Running Gag geworden ist.

Will heißen: die Statue selbst ist mäßig spektakulär. Wollt Ihr sie trotzdem sehen, müsst Ihr ein Weilchen laufen, weil sie sich nicht im unmittelbaren Stadtkern befindet. Oder Ihr bucht eine Hafenrundfahrt*, dann seht Ihr sie zumindest aus der Ferne.

Kleine Meerjungfrau Kopenhagen

Tivoli Kopenhagen

Der Tivoli steht sicher nicht auf jeder To-Do-Liste für Kopenhagen, wir möchten ihn Euch aber ganz besonders ans Herz legen. Der Tivoli ist ein Freizeit- und Erholungspark mit einer Mischung aus Fahrgeschäften und Parkanlagen mitten in Kopenhagens Innenstadt. Das Besondere daran: der Park wurde bereits Mitte des 19. Jahrhunderts eröffnet und ist somit einer ältesten Freizeitparks der Welt. Mit heutigen Freizeitparks ist er ganz sicher nicht zu vergleichen, man fühlt sich trotz der modernen Attraktionen und Fahrgeschäfte eher wie auf einer Zeitreise in die Vergangenheit. Wenn es dunkel wird, wird der Park wunderschön beleuchtet und man fühlt sich ein wenig wie auf einem Jahrmarkt längst vergangener Zeiten.

Kosten: Das Preissystem des Tivoli ist etwas undurchsichtig. Grundsätzlich kann man für ca. 15€ (110 DK) den reinen Eintritt in den Park bekommen, für ca. 30€ zusätzlich (220 DK) gibt es ein Ticket, das Euch die unbegrenzte Benutzung der Fahrgeschäfte erlaubt. Will heißen: der Gesamtpreis für den Eintritt in den Park + Benutzung der Attraktionen liegt bei ca. 45€ (330 DK). Für ca. 50€ (350-400 DK, hier gibt es manchmal Angebote) bekommt Ihr noch eine kleine Mahlzeit im Park dazu.

Da sind sie also, die gefürchteten Kopenhagener Preise!

Wir empfehlen Euch, den Park am Abend zu besuchen. Spart Euch die Fahrgeschäfte, die großen Freizeitparks in Deutschland bieten hier viel mehr für ähnlich hohe Eintrittspreise. Außerdem lohnt sich das Ticket inklusive der Fahrgeschäfte einfach nicht, wenn Ihr sowieso nur 2-3 Stunden Zeit habt. Das Ticket könnt Ihr vorab online entweder direkt beim Tivoli kaufen oder Ihr kauft zum Beispiel ein Kombiticket mit einer Hafenrundfahrt*, so lässt sich auch noch ein wenig Geld sparen!

Tivoli Kopenhagen

Unser ultimativer Tipp für günstiges Sightseeing in Kopenhagen

Kurz und knapp: Schließt Euch einer Free Walking Tour an!

Free? Also gratis? Genau, Ihr habt richtig gehört. Spart Euch eine geführte Sightseeing Tour oder den Hop On / Hop Off Bus – in Kopenhagen könnt Ihr das alles gratis haben. Die Touren starten täglich ab 10 Uhr morgens am Rathausplatz. Ein erfahrener Guide führt Euch zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Kopenhagens (darunter auch der Nyhavn und das Schloss Amalienborg) und am Ende der Tour zahlt Ihr soviel wie Ihr möchtet. Wer nichts zahlen möchte, muss nichts zahlen und wer die Tour toll fand, darf gerne mehr zahlen.

Glaubt Ihr nicht? Bittesehr: Kopenhagen Free Walking Tours!


Werbehinweis

* Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliatelinks. Das sind die Links mit den Sternchen dran. Wenn ihr über einen solchen Link etwas bestellt bzw. bucht, bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt dadurch für euch gleich und ich sehe auch nicht was ihr kauft. Ihr unterstützt mich aber dabei, weiterhin soviel Arbeit in diesen Blog stecken und ein wenig gratis Reiseberatung sein zu können.

5 comments
  1. Hi. Ich habe eine Frage an den Aussichtsturm, den ihr weiterempfehlt. Muss man da lange anstehen um da hochzukommen? Oder kann man es reservieren? Grüsse Jana

  2. Hallo Katrin, das eine sehr übersichtliche Beschreibung für das wundervolle Kopenhagen. Die genannten Programmpunkte kann man locker an einem halben Tag “abarbeiten”, vorausgesetzt man verbummelt sich nicht auf der wunderschönen Stroeget oder im Tivoli. Man sollte auch den Botanischen Garten, die Carlsberg Glyptotek und die vielen Schlösser nicht vergessen. Die “Kleine Meerjungfrau” hat schon so einiges mit Kopenhagen zu tun. Hans Christian Andersen ist der bekannteste Dichter und Schriftsteller Dänemarks. Aus seiner Feder stammt u.a. das Märchen der Keinen Meerjungfrau. In Kopenhagen gibt es beim ein Hans Christian Andersen – Haus und auch eine Büste von ihm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like