Börse Kopenhagen

7 Spartipps für einen günstigen Kopenhagen Städtetrip

In unserem Post How to: Kopenhagen in einem Tag haben wir schon anklingen lassen, dass Kopenhagen kein günstiges Pflaster ist. Ist man nur kurz in Kopenhagen, wird einem das sicher finanziell nicht das Genick brechen, doch wer für einen längeren Städterip von  3 Tagen oder mehr dort verweilt, wird sich ganz schön umschauen. Daher haben wir unsere persönlichen, vollkommen subjektiven Empfehlungen, wie man in Kopenhagen halbwegs günstig durchkommt und trotzdem einen tollen (Kurz-)Urlaub haben kann, für die Sparbrötchen unter Euch zusammengestellt! Hier kommen unsere:

 

Spartipps für Kopenhagen

1. Kein Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel kaufen

Kopenhagen ist nicht sehr groß und alle wichtigen Sehenswürdigkeiten liegen im Innenstadtbereich. Zu sagen, dass Ihr sie bequem zu Fuß erreichen könnt, wäre wohl zuviel des Guten, aber man kann sie zu Fuß im Rahmen der üblichen Schmerzen während eines Städtetrips erreichen. Ein Ticket für die Öffentlichen ist rausgeworfenes Geld in Kopenhagen. Falls Ihr doch einmal aus dem Innenstadtbereich heraus wollt, dann mietet Euch ein Fahrrad. Fahrräder bekommt man in Kopenhagen überall für schmales Geld.

Straßen von Kopenhagen(Bild: “Copenhagen street von barnyz. Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0)

2. Unterkunft im Innenstadtbereich suchen

Es mag sein, dass die Hotels in der Innenstadt auf den ersten Blick ein wenig teurer sind, aber es wird Euch viel Zeit und Geld durch den Wegfall der Transportkosten sparen. Schraubt man seine persönlichen Ansprüche etwas herunter oder ist auch mit einem AirBnB* zufrieden, finden sich auch in Kopenhagen Unterkünfte zu einem vernünftigen Preis.

Wir haben im Generator Hostel* für ca. 60€/Nacht (Zimmer inkl. eigenem Badezimmer) übernachtet und waren mehr als zufrieden. Topmoderne Ausstattung, alles sauber und ruhig. Generell ist der Standard in Kopenhagen sehr hoch, die günstigen Unterkünfte hier sind nicht vergleichbar mit günstigen Unterkünften bspw. in New York, London oder Südeuropa. Also keine Angst!

Kopenhagen bei Nacht

3. Im Hotel frühstücken

Hotelfrühstück ist immer so eine Sache…meistens ist es maßlos überteuert und man kann sich auswärts deutlich günstiger verpflegen. In Kopenhagen allerdings raten wir Euch: Nehmt das Hotelfrühstück! Liegt der Preis dafür unter ca. 20€ pro Person – zuschlagen. Um Euch einmal die Relationen aufzuzeigen: Wir haben in Kopenhagen nirgendwo einen Coffee to go unter umgerechnet mindestens 4€ gefunden. Und dann habt Ihr noch nichts gegessen, auch nicht zu Mittag. Habt Ihr ein ordentliches Hotelfrühstück, dann könnt Ihr Euch dort so satt essen, dass Ihr für den Rest des Tages nicht mehr viel braucht. Das Generator Hostel* hat uns auch hier gute Dienste erwiesen.

4. Restaurantbesuche vermeiden

Ja, wir wissen, dass für viele Menschen das Essengehen im Restaurant gerade im Urlaub dazu gehört, man lässt es sich ja auch gerne mal gutgehen. Nur Fakt ist: In Kopenhagen ist das sehr teuer. Es liegt bei Euch, wie oft Ihr Euch einen Restaurantbesuch leisten wollt.

Wir haben den Hunger-Struggle so gelöst: Supermärkte und 7 Eleven. An Supermärkten haben wir zum Beispiel – kein Spaß – Aldi entdeckt! Dort kann man sich günstig (ähnliche Preise wie in Deutschland) mit Getränken und Sandwiches für unterwegs versorgen. 7 Eleven ist eine Kette, die verhältnismäßig günstiges Convenience Food anbietet. Auch dort gibt es leckere Sachen (und den günstigsten, trinkbaren Kaffee, den wir in Kopenhagen finden konnten).

Bleibt Ihr länger in Kopenhagen, solltet Ihr Euch unbedingt eine Unterkunft mit Selbstverpflegungsmöglichkeit suchen, sonst explodieren die Kosten, wenn Ihr immer auswärts esst!

Aldi Kopenhagen

5. Für Sightseeing in Kopenhagen: Free Walking Tours

Auch diesen Tipp haben wir in unserem Beitrag How to: Kopenhagen in einem Tag schon kurz genannt: Schließt Euch einer Free Walking Tour an! Free…also gratis? Ja, genau! Die Touren funktionieren nach dem Pay-what-you-want-Prinzip, daher sind die Guides hier auch besonders bemüht, eine spannende und interessante Tour zu bieten. Wie Ihr teilnehmen könnt? Ganz simpel: Treffpunkt ist jeden Morgen auf dem Rathausplatz, keine Voranmeldung nötig. Von dort starten verschiedene Touren, Ihr könnt soviele mitmachen wie Ihr möchtet. Mehr Infos zu den Touren und den Guides findet Ihr auf Copenhagen Free Walking Tours.

6. Den Turm von Christiansborg besuchen

Aussichtstürme sind in Kopenhagen aufgrund der geringen Bauhöhe generell nur semi-spannend, aber schaden wird es ja nicht. Völlig gratis bekommt Ihr einen prima Überblick vom Turm von Christiansborg aus. Christiansborg ist das Parlamentsgebäude von Kopenhagen und wird daher vielleicht ohnehin auf Eurer Liste der Sehenswürdigkeiten stehen. Wie Ihr auf den Turm kommt, erfahrt Ihr hier.

Christiansborg Kopenhagen

7. Eine Währungsrechner App installieren

Die einfachsten Dinge vergisst man manchmal. Wir auch, shame on us. Und so haben wir uns vor Ort bei unserer ersten Begegnung mit der dänischen Krone teilweise angestellt wie ein Erstklässler bei der Polynomdivision. Fail. Aber ich (Katrin) habe jetzt eine prima Kunstlederhandtasche für schlappe 95€. Also: Währungsrechner im App Store herunterladen! (am besten einen, den Ihr im Ausland auch offline nutzen könnt) So könnt Ihr jederzeit auf den Cent genau die Preise umrechnen und habt Eure Ausgaben besser unter Kontrolle.

*Partnerlink: Wenn Ihr über diesen Link etwas bucht/kauft/bestellt, bekommen wir eine kleine Provision. Der Preis bleibt dadurch für Euch gleich, Ihr unterstützt uns aber dabei, weiterhin soviel Arbeit in diesen Blog stecken zu können.


ZUM WEITERLESEN:

Hat dir der Artikel gefallen?

5 comments
  1. Hey Katrin,

    Kopenhagen hat mir wahnsinnig gut gefallen. Die Free Walking Tour fand ich auch super. Ich hatte damals ein super Airbnb bei einer Studentin gefunden und mit meiner Schwester zusammen nen Zwanni pro Nacht bezahlt. Der große Vorteil bei Airbnb ist, dass man eigentlich immer auch ne Küche zur Verfügung hat und sich so auch sein eigenes Essen kochen kann. Wir sind auch alles zu Fuß gelatscht und ich hab mir ne richtig dicke Blase gelaufen. Sparen tut manchmal weh 😀

    Liebe Grüße aus Nicaragua
    Marie

    1. Hi Marie, das stimmt! Wenn wir länger als nur ein paar Tage irgendwo bleiben, mieten wir uns auch immer irgendwas mit Küche. Andere Leute finden das immer schräg, weil “das ist doch kein Urlaub!” und so…aber hey, ich werde echt grumpy, wenn ich Unsummen für Restaurantbesuche ausgeben soll. Im Ausland durch fremde Supermärkte tigern und mich eindecken macht mich echt happy 😀

  2. Liebe Katrin,

    toller Blogpost mit ganz viel Inspiration! Kopenhagen steht ganz oben auf meiner Liste, da werd ich hier nochmal reinschauen, wenn es soweit ist 🙂

    Liebe Grüße
    Laura

  3. Sehr coole Tipps. Aktuell liegt bei mir die Reiseplanung aus bekannten Gründen leider auf Eis 🙁 Aber aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben. Kopenhagen steht schon so lange auf meiner Wunschliste, aber ich habe wirklich oft gehört, dass die Stadt so teuer sei. Ich denke bei uns wird es definitiv auf Selbstverpflegung hinauslaufen, allein weil ich es liebe durch die (Super-)Märkte zu schelndern und der Tipp mit dem Turm der Christiansborg klingt auch super. Falls du magst kann ich mich im Gegenzug bei dir mit ein paar Rom Spartipps erkenntlich zeigen… 😉
    Tanti Saluti – Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like